Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1860
Die Meinung der Anderen im Februar 2018

Geteiltes Bild zum Dollar

Während man sich in den großen Banken über die Entwicklung des Dollars für das erste Quartal 2018 noch recht einig ist, gehen die Meinungen für die Entwicklung im weiteren Jahresverlauf auseinander. Die Einschätzungen der Anderen zur Wechselkursentwicklung.

Die Dollar-Einschätzungen zu Anfang Februar 2018 laufen markant auseinander. Schon im 1. Quartal erwarten alle hier beobachteten Banken – abgesehen von der schwedischen SEB – einen Dollar-Anstieg über 1,20 zum Euro. Das deckt sich mit unserer Einschätzung, dass beim Dollar politische Einflüsse den Kurs nach unten getrieben haben – eine Bewegung, die nicht von langer Dauer sein sollte.

Auf 12 Monate ergibt sich ein stark differenziertes Bild. Die SEB sieht den Greenback bei 1,28 $/€ zum Jahresende, die Deutsche Bank ebenso. Die DB kalkuliert sogar die 1,30 im Jahresverlauf ein. Am anderen Ende steht die Commerzbank mit einer Kursprognose von 1,12 zum Euro.

Politische Risiken erhöhen den Druck

Trotz wachsendem Zins-Vorsprungs der USA und unverändert starker Konjunktur wird der Greenback unter Druck kommen. So lautet dazu die Argumentation der Researchabteilung der DB. Ursache sind die politischen Risiken. Im Vordergrund stehen das mit der Steuerreform verbundene Defizit (Staat und Leistungsbilanz) sowie die sehr hoch bewerteten US-Aktiva (namentlich Aktien). Das schwächt, so die Ansicht der Deutschen Bank, die Neigung der ausländischen Investoren zur Anlage in den USA. Von daher werden die Zuflüsse wieder schwächer. Das läuft schließlich auf eine schwächere Dollar-Nachfrage und damit sinkende Bewertung des Greenback hinaus.

Demgegenüber rechnen die Volkswirte der Commerzbank mit einer deutlichen Erholung des Dollar bis etwa 1,12 $/€ zum Jahresende. Ihr Argument: Die US-Zinsen werden steiler als erwartet steigen. Das werde eine positive Überraschung für den Dollar bringen. Als Hintergrund sieht die Co-Bank die gute fundamentale Verfassung der US-Wirtschaft mit anziehendem Wachstum und Vollbeschäftigung. Das, so lautet die Erwartung, müsse den Dollar stärken.

fd2+3

i

Die Meinung der Anderen

Prognosezeitraum

Commerzbank

Deutsche Bank*

Goldman Sachs*

HSH-Nordbank

SEB

UBS*

neu

alt

neu

alt

neu

alt

neu

alt

neu

alt

neu

alt

Hinweis: Diese Tabelle gibt nicht die Meinung der Redaktion zur Zins- und Wechselkursentwicklung wichtiger Währungen wieder. Sie dient ausschließlich zur Orientierung und ist nicht als Handlungsaufforderung zu sehen. Insbesondere Wechselkursprognosen unterliegen einer hohen Unsicherheit. Alle Angaben ohne Gewähr. Werte rechts = Vormonat.

auf 3 Monate

EUR

USD

1,16

1,16

1,17

1,17

1,17

1,17

1,17

1,17

1,22

1,16

1,18

1,18

3 Monatszins

-0,30

-0,30

-

-

-

-

-0,30

-0,30

-0,32

-0,32

-

-

10 J Anleihen

0,50

0,50

0,60

0,60

-

-

0,50

0,50

0,50

0,50

0,50

0,50

USD

JPY

113

113

116

116

112

112

114

114

113

116

115

115

3 Monatszins

1,65

1,65

-

-

-

-

1,70

1,70

1,70

1,85

-

-

10 J Anleihen

2,40

2,40

2,75

2,75

-

-

2,50

2,50

2,55

2,50

2,45

2,45

JPY

EUR

131

131

135,7

135,7

130

130

133

133

138

134,6

136

136

3 Monatszins

0,0

-0,1

-

-

-

-

-

-

-

-

 

 

10 J Anleihen

0,05

0,05

-

-

-

-

-

-

 

 

0,15

0,15

auf 12 Monate*

EUR

USD

1,12

1,12

1,28

1,20

1,20

1,20

1,21

1,21

1,28

1,19

1,25*

1,25*

3 Monatszins

-0,30

-0,30

-

-

-

-

-0,30

-0,30

-0,28

-0,32

-

-

10 J Anleihen

0,50

0,50

0,85

0,90

-

-

1,00

1,00

0,75

0,65

0,75

0,75

USD

JPY

118

118

120

120

120

120

116

116

110

113

118*

118*

3 Monatszins

2,40

2,40

-

-

-

-

2,45

2,45

2,45

2,10

-

-

10 J Anleihen

2,70

2,70

2,95

2,96

-

-

3,25

3,25

2,80

2,70

2,55

2,55

JPY

EUR

132

132

153,6

144

128

128

140

140

141

134,5

148*

148*

3 Monatszins

0,0

-0,10

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

10 J Anleihen

0,10

0,10

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

aktuelle Daten vom

Anfang Februar

Anfang Februar

Anfang Februar

Anfang Februar

Anfang Februar

Anfang Februar

Fazit: Angesichts des globalen niedrigen Niveaus der Renditen wird der Zinsanstieg in den USA ausreichend Interesse der Investoren finden, sodass die Finanzierung der Defizite zumindest im laufenden Jahr aus unserer Sicht kein Hindernis für eine Dollar-Erholung bildet.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bayerische Vermögen GmbH in der Ausschreibung

Die Bayerische Vermögen lässt zu viele Fragen offen

Thumb Stiftungsvermögen 2024. © Collage: verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envator elements
Die Bayerische Vermögen gibt sich selbstbewusst. „Gibt es eine Formel für erfolgreiche Geldanlage?" Nicht alle Daten seien einfach abzurufen und müssten erst einmal ins rechte Verhältnis zueinander gesetzt werden. "Diesen Mehrwert bietet unsere Premium-Vermögensverwaltung und kann daher für jeden Privatanleger geeignet sein.“ Nun ist die Stiftung Fliege kein Privatanleger und hat besondere Anfordrungen. Wir sind also gespannt, was der Vorschlag zu bieten hat.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 34

Unsere internationalen Aktien fürs Leben

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Nach den deutschen Dauerläufern stellen Pferdchen und Fuchs in der 34. Folge des Geldtipp-Podcasts die internationalen Aktien vor, die langfristig in ein ausgewogenes Depot gehören. Sie diskutieren, wie sich die Auswahlkriterien für ausländische und für heimische Titel unterscheiden.
  • Was sind die Fuchsbriefe? - In 2 Minuten erklärt

Fuchsbriefe Scribblevideo mehr als 213.000 Mal gesehen

© Verlag FUCHSBRIEFE
Hammer: Unser Scribble-Erklärvideo zum Fuchsbrief wurde inzwischen mehr als 200.000-mal angeschaut – genau waren es am 29. Februar 213.318 Abrufe. Hochgeladen hatten wir den gezeichneten Film vor 8 Monaten. Somit ergeben sich 26665 Abrufe pro Monat oder 889 pro Tag. Darauf sind wir stolz! Der Film wurde gezeichnet vom Team um Carsten Müller und dauert 02:21 Minuten. Worum geht es?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Siemens Energy

Starke Zahlen und Rekord-Aufträge

Siemens Energy ist auf gutem Wege. Das zeigen die jüngsten Zahlen an. Viele Unternehmensteile machen gute Umsätze und stattliche Gewinne. Das schlägt sich auch an der Börse nieder.
  • Fuchs plus
  • Plug Power

Kostensenkungsprogramm und Wasserstoff-Verkauf

Plug Power hat sich verhoben. Die Zahl der Projekte und Investitionen war zu hoch. Nun tritt das Unternehmen an verschiedenen Stellen auf die Kostenbremse. Gut ist in dem Umfeld, dass Plug mit der Produktion und dem Verkauf von Wasserstoff für seine Partner begonnen hat.
  • Fuchs plus
  • Editorial

BMW fährt auf Wasserstoff ab

BMW und Airbus verstärken ihre Bemühungen, Antriebslösungen mit Wasserstoff zu entwickeln. Der Autobauer aus Bayern setzt jetzt voll auf Wasserstoff, hat mit dem iX5 einen Pkw am Start, sieht dafür aber die aussichtsreichsten Märkte nicht in Deutschland oder Europa. Dennoch ist die Marschroute klar.
Zum Seitenanfang