Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
718
Fachkräftemangel, Digitalisierung und Steuern

Die Probleme der deutschen Mittelständler

Deutsche Mittelständler haben Luxusprobleme. Während es operativ gut läuft, hängen die Lösungen vieler aktueller Probleme und Herausforderungen an den politischen Rahmenbedingungen.

Der deutsche Mittelstand hat Luxusprobleme. Das zeigt die Diagnose Mittelstand des Sparkassen- und Giroverbandes. Denn die fundamentalen Rahmendaten sind sehr gut.

Die anhaltend robuste Konjunktur spiegelt sich positiv in den betrieblichen Kennzahlen wieder. So ist die Eigenkapitalquote von 24,2% auf zuletzt 28,3% gestiegen, die Ertragslage ist solide.

Sinkende Abhängigkeit

Die Abhängigkeit von den Banken für Finanzierungen ist deutlich gesunken. Immer öfter können Unternehmen ihre Möglichkeiten zur Binnenfinanzierung nutzen. Aber auch wer Kredit in Anspruch nehmen will, bekommt diesen und in den meisten Fällen zu guten Konditionen.

Die Konjunkturerwartungen sind äußerst positiv. In keinem einzigen Bundesland, in dem der DSGV Mittelständler befragt hat, wird eine Verschlechterung der konjunkturellen Lage erwartet. Unterschiede gibt es lediglich im Grad des Optimismus, wie stark sich die Geschäftsaussichten im Jahr 2018 verbessern.

Drei Themen drängen

Die drei drängendsten Themen der Unternehmen sind:

  • 1. Personal: 80% aller mittelständischen Unternehmen sehen in der Verfügbarkeit von Fachkräften als eine der drei größten Herausforderungen für die Zukunft an. Die Zahl der KMU, die zu wenig oder keine geeigneten Auszubildenden und Fachkräfte findet, wächst kontinuierlich.
  • 2. Digitalisierung: Die Digitalisierung der Geschäftsprozesse und der Produktion ist die zweite Kernaufgabe. Dabei hängen die Unternehmen stark vom Ausbau der Infrastruktur ab.
  • 3. Steuern: Weit mehr als die Hälfte aller Mittelständler treibt dieses Thema um. Dabei „drückt" die Unternehmen überwiegend nicht die Höhe der Steuerbelastung sondern die Komplexität des Steuerrechts.

Fazit: Dem deutschen Mittelstand geht es gut, die operativen Hausaufgaben sind gemacht. Viele Lösungen der drängendsten Probleme hängen wesentlich an der Politik und den gesetzten Rahmenbedingungen

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • BW-Bank, TOPS 2022, Beratungsgespräch und Vorauswahl

BW-Bank gibt passende Antworten auf viele Fragen

Wie schlägt sich die BW-Bank im Markttest TOPS 2022? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
"Die Finanzwelt hat eine turbulente Zeit hinter sich – von den Kursschwankungen am Aktienmarkt im Frühjahr 2020 bis hin zum frischen Wind durch Digitalisierung und nachhaltige Geldanlagen. Wie geht es 2021 weiter?“ Diese Frage, die der Kunde auf der Website der BW-Bank liest, treibt ihn selbst um. Wie soll er sein Vermögen ohne Verluste durch weitere Turbulenzen bringen? Expertise für institutionelle Anleger hat die Bank als führender Stiftungsmanager. Doch hilft ihm das auch als Privatkunde?
  • Fuchs plus
  • Ein Korb voll nachhaltiger Titel in einem ETF

57 Energiewende-Aktien in einem Produkt

Ein Korb voll nachhaltiger Titel in einem ETF. Copyright: Picture Alliance
Nicht jeder Anleger setzt bei seiner Vermögensanlage auf Einzeltitel. Wer das Thema "Energiewende" aber dennoch in seinem Portfolio bespielen will, greift am besten zu einem ETF. Wir haben das passende Produkt!
  • Fuchs plus
  • Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN)

Eine bloße Forderung muss kein Nachteil sein

Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN). Copyright: Pexels
Bitcoin gibt es nicht nur pur, sondern auch im Mantel. Der Mantel, das kann ein ETF sein oder eine ETN. Was ist aus Anlegersicht zu bevorzugen?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Weichai wächst bei Wasserstoff

Überzeugendes Wachstum

Weichai wächst bei Wasserstoff. Copyright: Weichai Power
Obwohl es in China konjunkturell gerade "ruckelt", entwickelt sich Weichai weiter sehr gut. Das Unternehmen aus dem Reich der Mitte hat gerade sehr gute Zahlen abgeliefert. Insbesondere die Wasserstoff-Aktivitäten ziehen weiter kräftig an.
  • Fuchs plus
  • Partnerschaft mit Bosch bestätigt

Nikola Motors setzt Geschäftsplan sukzessive um

Nikola Motors setzt Geschäftsplan sukzessive um. Copyright: Nikola Motors
Bei Nikola Motors wird es gerade etwas ruhiger - und das ist gut so. Denn für das Unternehmen geht es darum, sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren - und sich weniger mit dubiosen Vorwürfen von Short-Sellern zu beschäftigen. Und während es gute Meldungen zum Geschäftsverlauf gibt, erhöhen die "Shorties" ihre Positionen.
  • Fuchs plus
  • Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN)

Eine bloße Forderung muss kein Nachteil sein

Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN). Copyright: Pexels
Bitcoin gibt es nicht nur pur, sondern auch im Mantel. Der Mantel, das kann ein ETF sein oder eine ETN. Was ist aus Anlegersicht zu bevorzugen?
Zum Seitenanfang