Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
503
Die Union formiert sich neu und verjüngt sich

Geschlossen mit Merkel

Die Union zeigt sich geschlossen auf dem Sonderparteitag in Berlin. Copyright: Picture Alliance
Die Union zeigt wieder Geschlossenheit. Die beabsichtigten personellen Veränderungen im Bundeskabinett und in der Partei werden positiv gewertet. Damit hebt sich die CDU vom zerstrittenen potenziellen Koalitionspartner SPD ab.

Die Union zeigt sich auf dem Sonderparteitag geschlossen (FB 12.2.) und schlägt den Weg der Erneuerung ein. Parteichefin und Kanzlerin Angela Merkel ist ein Coup gelungen. Sie hat mit ihren Personalvorschlägen für die Ministerposten einer möglichen GroKo die CDU-Funktionsträger beruhigt und mit neuer Zuversicht erfüllt. Das hebt die CDU deutlich von der zerstrittenen SPD ab. Die Verjüngung der Union ist außerdem deutlich stärker ausgeprägt als bei der CSU mit dem Altvorderen Horst Seehofer in Leitwolfstellung in Berlin.

Die Lähmung nach der Wahlschlappe und dem Verhandlungsmarathon zur GroKo ist damit vorbei. Die Union hat einen Burgfrieden geschlossen. Wie lange der anhält, hängt indes von drei Dingen ab:

  • Wie schnell kann die neue Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer in der Partei neue belebende Impulse setzen? 
  • Wie rasch gibt es für die Wähler vorzeigbare Ergebnisse? 
  • Wie reagieren die Wähler auf die Neuausrichtung der Union?

Schnelles Feedback

Die erste Indikation, ob die Strategie aufgeht, bekommt die Union schon am 6. Mai. Dann steht die Kommunalwahl in Schleswig-Holstein an. Noch wichtiger ist dann aber die Landtagswahl in Hessen im Herbst. Die Bayernwahl am 14. Oktober wird zur Signal-Wahl für die Schwesterpartei CSU. 2019 stehen dann neben den Europa- und zahlreichen Kommunalwahlen auch Landtagswahlen in Bremen, Sachsen, Brandenburg und Thüringen an.

Die personelle Neuaufstellung und Verjüngung der Union ist ein erfolgversprechender Befreiungsschlag. Merkel bindet Kritiker ein und vereint die Partei wieder hinter sich. So bekommt die CDU die Chance, sich relativ in Ruhe und in der Regierung neu zu organisieren und zu profilieren.

Fazit: Merkel hat der CDU einen starken politischen Impuls gesetzt. Das gibt Merkel die Chance, in den nächsten Jahren auch ihre Nachfolge in geordneten Bahnen zu regeln.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • China-Flugverkehr

Schon bald wieder China-Flüge

Schon sehr bald dürfte es wieder möglich sein nach China zu fliegen. Die chinesische Regierung bemüht sich intensiv darum. Und greift zu unorthodoxen Maßnahmen.
  • Fuchs plus
  • Erste Gerichtsurteile

Betriebsschließungen rechtens

So mancher Unternehmer ist gerade nahe der Verzweiflung. Da kommt es schon mal zu einer Verzweiflungstat. Dazu gehört der Versuch, vor Gericht gegen die staatlich angeordneten Geschäftsschließungen vorzugehen.
  • Fuchs plus
  • Es ist nicht alles rabenschwarz

Da geht noch was

Einen Wirtschaftseinbruch von bis zu 20,6 Prozentpunkte. Die Stimmung in den deutschen Unternehmen hat sich massiv verschlechtert. Der vorläufige ifo Geschäftsklimaindex ist im März auf 87,7 Punkte eingebrochen – der stärkste Rückgang seit 1991 und der niedrigste Wert seit August 2009. Dennoch gibt es immer wieder Gründe, den Kopf nicht hängen zu lassen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Donner & Reuschel, Stiftungsmanagement 2020: Qualifikation

Gute Ansätze, aber zu wenig Orientierungshilfe

Donner & Reuschel geben ein Angebot ab. Reicht es zur Qualifikation? © Grafik: Verlag FUCHSBRIEFE
Donner & Reuschel verbindet Elemente eines individuellen Anlagevorschlags mit verschiedenen Fondskonzepten. Das ist gut gedacht, und auch Grundlagen werden gut und verständlich erklärt. Andere Teile sind nicht einfach einzuschätzen.
  • Im Fokus: Profiteure des Ölpreis-Krieges

Gewinner des Öl-Förderwettlaufes

Der Ölpreis ist enorm gesunken. Copyright: Pixabay
Saudi-Arabien und Russland liefern sich einen erbitterten Wettlauf bei der Förderung von Öl. Während sie das Angebot krass in die Höhe treiben, ist die Nachfrage wegen des Corona-Lockdowns global stark geschrumpft. Das drückt die Ölpreise auf extrem niedrige Niveaus. Davon profitieren einige Firmen enorm.
  • Fuchs plus
  • Vergleichswohnungen dienen der Überprüfung der verlangten Mieterhöhung

Nennung von preisgebundenen Vergleichswohnungen ist zulässig

Der Vermieter rechnet fest mit der Zustimmung zu einer Mieterhöhung. Die Mieterin lehnt jedoch ab. Sie hält das Mieterhöhungsverlangen für formell unwirksam, da die herangezogenen Vergleichswohnungen preisgebunden sind. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Sachlage jetzt aufgeklärt.
Zum Seitenanfang