Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1191
Drei lahme Enten

Parteichefs auf Abruf – Regierung in der Dauer-Diskussion

Deutschland stehen auch nach einer GroKo-Regierungsbildung unruhige Zeiten bevor. Die drei wichtigsten Figuren im Kabinett haben nur noch eine kurze Halbwertzeit.

Die Regierung als Altenteil von drei Parteichefs – eine solche Konstellation gab es in der bundesdeutschen Geschichte noch nie. Sie wird die Regierungsfähigkeit einer neuen GroKo massiv einschränken – vorausgesetzt die Regierungsbildung gelingt, was keinesfalls sicher ist.

Deutschland bleibt damit auch auf internationaler Bühne eine „lame duck".Denn die Diskussionen um die Nachfolge von Angela Merkel (CDU), Horst Seehofer (CSU) und Martin Schulz (SPD) werden zum Dauerbrenner der 19. Legislaturperiode. Sie werden das Regierungshandeln überschatten.

Flucht nach vorn

Merkel sucht die Flucht nach vorn. Die CDU hat bisher die Nachfolgedebatte um Merkel mühsam unter der Decke gehalten. Doch am Wochenende hat der Spiegel – mit stillem Einverständnis des Kanzleramts – die Debatte öffentlich gemacht. Merkel wolle die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer als ihre Nachfolgerin aufbauen und zu diesem Zweck ins Kabinett holen. Die saarländische Hausfrau – KrampKarrenbauer tritt im Karneval gern in dieser Kostümierung auf – soll der schwäbischen nachfolgen.

Da spielt eine Menge Wunschdenken im Kanzleramt mit. Denn Kramp-Karrenbauer gilt als noch weiter „links" als Merkel selbst – sie wird erheblichen Widerstand in der Union erfahren. Zumal sich Merkel auch die rheinland-pfälzische (bislang erfolglose) Spitzenkandidatin Julia Klöckner an die Seite holen will.

Dass die CDU so viel (linke) Frauenpower klaglos akzeptiert, glaubt in Berlin niemand. Zumal mit Jens Spahn ein konservatives, redegewandtes und zielstrebiges Nachwuchstalent längst mit den Hufen scharrt. Er hat sich zuletzt gebremst, weil ihm Parteifreunde dazu geraten haben; er solle nicht zu heftig nach vorne streben.

Schulz lässt SPD verzweifeln

Verzweifelt ist die SPD. Den Geist, den sie vor einem Jahr rief, wird sie nun nicht los. Er bringt sich und die Partei um das letzte bisschen Glaubwürdigkeit. Inzwischen gibt Parteichef Martin Schulz ganz offen seine Ambitionen auf einen Kabinettsposten unter Merkel bekannt (FB vom 22.1.). So viel politische Wendigkeit könnte beim Mitgliederentscheid der SPD den Ausschlag dafür geben, dass die Genossen nein sagen zur GroKo.

Wenigstens einen kleinen Rest von Ehre hätte Schulz der Basis schon bewahren müssen. Zumal der oberste Sozialdemokrat der Doppelfunktion nicht ansatzweise gewachsen erscheint, ein Ministerium zu führen, die eigene Partei von Grund auf zu erneuern und ihr eine Zukunftsperspektive zu geben.

Parteichef von der Resterampe

Auch der abservierte bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer drängt ins Kabinett. Ihm schwebt ein „Superministerium" mit Wirtschaft und Infrastruktur vor. Auch seine Tage als Spitzenmann der CSU sind gezählt, aber er kann von der Macht nicht lassen.

Fazit: Eine Kanzlerin und zwei Parteichefs als Minister auf Abruf – so ein Kabinett hält keine vier Jahre durch.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bayerische Vermögen GmbH in der Ausschreibung

Die Bayerische Vermögen lässt zu viele Fragen offen

Thumb Stiftungsvermögen 2024. © Collage: verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envator elements
Die Bayerische Vermögen gibt sich selbstbewusst. „Gibt es eine Formel für erfolgreiche Geldanlage?" Nicht alle Daten seien einfach abzurufen und müssten erst einmal ins rechte Verhältnis zueinander gesetzt werden. "Diesen Mehrwert bietet unsere Premium-Vermögensverwaltung und kann daher für jeden Privatanleger geeignet sein.“ Nun ist die Stiftung Fliege kein Privatanleger und hat besondere Anfordrungen. Wir sind also gespannt, was der Vorschlag zu bieten hat.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 34

Unsere internationalen Aktien fürs Leben

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Nach den deutschen Dauerläufern stellen Pferdchen und Fuchs in der 34. Folge des Geldtipp-Podcasts die internationalen Aktien vor, die langfristig in ein ausgewogenes Depot gehören. Sie diskutieren, wie sich die Auswahlkriterien für ausländische und für heimische Titel unterscheiden.
  • Was sind die Fuchsbriefe? - In 2 Minuten erklärt

Fuchsbriefe Scribblevideo mehr als 213.000 Mal gesehen

© Verlag FUCHSBRIEFE
Hammer: Unser Scribble-Erklärvideo zum Fuchsbrief wurde inzwischen mehr als 200.000-mal angeschaut – genau waren es am 29. Februar 213.318 Abrufe. Hochgeladen hatten wir den gezeichneten Film vor 8 Monaten. Somit ergeben sich 26665 Abrufe pro Monat oder 889 pro Tag. Darauf sind wir stolz! Der Film wurde gezeichnet vom Team um Carsten Müller und dauert 02:21 Minuten. Worum geht es?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Siemens Energy

Starke Zahlen und Rekord-Aufträge

Siemens Energy ist auf gutem Wege. Das zeigen die jüngsten Zahlen an. Viele Unternehmensteile machen gute Umsätze und stattliche Gewinne. Das schlägt sich auch an der Börse nieder.
  • Fuchs plus
  • Plug Power

Kostensenkungsprogramm und Wasserstoff-Verkauf

Plug Power hat sich verhoben. Die Zahl der Projekte und Investitionen war zu hoch. Nun tritt das Unternehmen an verschiedenen Stellen auf die Kostenbremse. Gut ist in dem Umfeld, dass Plug mit der Produktion und dem Verkauf von Wasserstoff für seine Partner begonnen hat.
  • Fuchs plus
  • Editorial

BMW fährt auf Wasserstoff ab

BMW und Airbus verstärken ihre Bemühungen, Antriebslösungen mit Wasserstoff zu entwickeln. Der Autobauer aus Bayern setzt jetzt voll auf Wasserstoff, hat mit dem iX5 einen Pkw am Start, sieht dafür aber die aussichtsreichsten Märkte nicht in Deutschland oder Europa. Dennoch ist die Marschroute klar.
Zum Seitenanfang