Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1922
Pekings »Marshallplan« für Afrika

China gewinnt Einfluss auf dem Schwarzen Kontinent

China macht Afrika Versprechungen in mehrstelliger Milliardenhöhe. Auch wenn die tatsächlichen Investitionen bei weitem geringer sind, ist Chinas Engagement auf dem Schwarzen Kontinent nicht zu übersehen. Und der Einfluss Pekings wächst. Das hat strategische Bedeutung auch für Europa.

China ist mit einer großangelegten Investitionsoffensive auf dem Schwarzen Kontinent unterwegs. Im Zuge des Billion-Dollar-Projekts „Neue Seidenstraße" will die Handelsmacht China nicht nur Europa, sondern auch Afrika mit Asien verbinden. Zumindest die Versprechungen gehen dabei in die mehrstellige Milliardenhöhe. Zuletzt sagte Chinas Staatschef Xi Jinping Südafrika 15 Mrd. an Investitionen zu. Der Senegal erhielt in neuer Zeit etwa 100 Mio. Dollar für eine Autobahn und einen Industriepark sowie andere bauliche Großprojekte. Überhaupt ist Chinas Engagment stets sichtbar. Häfen Straßen, Stadien, Präsidentensitze, Einkaufszentren, Fabriken und Minen sind die Vorzeigeprojekte aus Fernost.

Peking hat dabei gezielt strategische Interessen im Blick. Voran die Sicherung der eigenen Rohstoffbasis. Aber das Land exportiert auch das chinesische Gesellschafts- und politische System des Staatskapitalismus. Äthiopien und Ruanda sind auf den chinesischen Zug bereits aufgesprungen.

Der Einfluss der USA sinkt

66% der Einwohner aus 36 afrikanischen Staaten bezeichnen Chinas Einfluss in der Region inzwischen als „gut". Dies, obwohl Menschenrechte für Peking bei seinem Engagement keine Rolle spielen. In China studieren inzwischen mehr Afrikaner als in den USA oder UK. Peking vergibt dafür gezielt Stipendien.

Zwar investieren US-amerikanische Firmen immer noch doppelt so viel in Afrika wie chinesische. Die Anzahl der in Afrika tätigen chinesischen Unternehmen wird auf ca. 10.000 geschätzt (90% private). Chinas Anteil wird auf 5%, derjenige der USA auf 10% aller afrikanischen Investitionen geschätzt. Aber die politische Abkehr der USA von Afrika unter Donald Trump („Dreckslöcher") hinterlässt natürlich Spuren.

Fazit: Europa wird mit seinen begrenzten Mitteln kaum gegen Chinas Finanzmacht in Afrika auftrumpfen können. Man wird daher die Kooperation mit Peking suchen müssen. Denn wegen seines enormen Potenzials an wanderungswilligen Menschen ist Afrika für Europas Gesellschaften und Stabilität für das laufende Jahrhundert der Schlüsselkontinent.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Brückeneinsturz von Baltimore

Hafen von Baltimore wieder geöffnet

Verschwommenes Bild vom Hafen in Baltimore und Bild von einem Sperrschild verlaufen ineinander © Adobe Firefly, KI-generiertes Bild
Der Hafen von Baltimore ist wieder rund um die Uhr geöffnet. Auch größere Schiffe können den wichtigen Umschlagplatz an der Ostküste der USA nun wieder anlaufen.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Partners VermögensManagement AG

Vorschlag der Partners wird als zu leicht befunden

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Die Partners VermögensManagement AG führt sich bei der Stiftung Fliege mit einem ungewöhnlich ausführlichen und persönlich gehaltenen Anschreiben ein, das ein echtes Interesse an dem Mandat erkennen lässt. Der Vermögensverwalter geht bereits hier auf das bestehende Portfolio und den Veränderungsbedarf ein, erläutert Erfahrungen bei Stiftungsmanagement und nachhaltiger Vermögensanlage und garantiert die geforderte Ausschüttung für den Stiftungszweck. Ein toller Auftakt, der auf mehr hoffen lässt
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Credo Vermögensmanagement GmbH

CREDO baut Nähe zum Kunden auf

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Eule, Segelboot, Keimling und Füllhalter – mit diesen Bildmotiven begrüßt CREDO auf der Website seine Gäste. Die Eule beobachtet genau, das Segelboot manövriert durch stürmische Zeiten, der Keimling steht für gesundes Wachstum und der Füllhalter soll Unabhängigkeit symbolisieren. Nicht schlecht gelöst. CREDO bedeutet laut Website „Ich glaube". Glauben und Vertrauen seien die wertvollsten Güter, der Ursprung des Unternehmens liege in kirchlichen Mandaten. Das passt perfekt zur Stiftung Fliege.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Partners VermögensManagement AG

Vorschlag der Partners wird als zu leicht befunden

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Die Partners VermögensManagement AG führt sich bei der Stiftung Fliege mit einem ungewöhnlich ausführlichen und persönlich gehaltenen Anschreiben ein, das ein echtes Interesse an dem Mandat erkennen lässt. Der Vermögensverwalter geht bereits hier auf das bestehende Portfolio und den Veränderungsbedarf ein, erläutert Erfahrungen bei Stiftungsmanagement und nachhaltiger Vermögensanlage und garantiert die geforderte Ausschüttung für den Stiftungszweck. Ein toller Auftakt, der auf mehr hoffen lässt
  • Fuchs plus
  • Europäische Geldpolitik entgleist

EZB wird bald Inflation importieren

Europäische Zentralbank © Michael Zegers / imageBROKER / picture alliance
Die EZB steuert unter Christine Lagarde einen riskanten Glaubwürdigkeitskurs. Im nächsten Monat wird die Europäische Zentralbank die Leitzinsen senken. So wurde es durch Aussagen mehrerer EZB-Ratsmitglieder angekündigt. Das läuft aber konträr zum inzwischen sanft einsetzenden Aufschwung. Die EZB beschwört damit auch die Geister, die sie noch gar nicht losgeworden ist.
  • Fuchs plus
  • Werden Diamanten zu einem Massenprodukt?

Unruhe am Diamantenmarkt

Diamanten könnten zu einem Massenprodukt werden. Diese Entwicklung zeichnet sich beim Blick auf die Entwicklungen am Diamantmarkt ab. Jetzt hat sogar De Beers den Preis für seine Schmuck-Kollektion aus künstlichen Diamanten um 40% gesenkt. Viele Händler nehmen die synthetischen Steine ins Sortiment und hoffen auf ein Mengen-Geschäft.
Zum Seitenanfang