Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
International
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Brasiliens Märkte (wieder) unter Druck

Der schamlose Flirt mit dem Militärputsch

Offizielles Portraitbild Jair Bolsonaro
Bolsonaro: Der schamlose Flirt mit dem Militärputsch. Copyright: wikimedia
Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro startete als Liebling der Finanzmärkte, ist dort aber längst zu einer persona non grata geworden. Die Ursachen liegen in seiner praktisch erfolglosen Politik, die kaum etwas von dem hält, was man sich von ihm versprach. Je stärker die Opposition gegen ihn wird, desto unverhüllter werden seine Drohungen mit einem Militärputsch.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Angespannte Sicherheitslage in Südostasien

Ansteckungseffekte des Taliban-Triumphs

Blick über Jakarta
Angespannte Sicherheitslage in Südostasien. Copyright: Pexels
Südostasien fürchtet nach dem Sieg der Taliban über Afghanistan, dass sich militant-islamistische Gruppen auch in den eigenen Ländern stärker ausbreiten können. Die Gefahr besteht, dass dies zu einer autoritären Abwärtsspirale führt.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Der "brasilianische Trump" schlägt um sich

Bolsonaristas heizen die Stimmung an

Zuckerhut in Brasilien
Politische Unsicherheit in Brasilien. Copyright: Pexels
Jair Bolsonaro, umstrittener Präsident Brasiliens, kämpft gegen schlechte Umfragewerte an. Er muss sich womöglich einem Amtsenthebungsverfahren stellen. Nun reagiert Bolsonaro, wie man es von US-Präsident Donald Trump kannte.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Japans Corona-Strategie

Neunmal besser als Deutschland

Menschen in einer Fußgängerzone in Japan
Japans Corona-Strategie. Copyright: Pexels
Japan hat mit 126 Millionen Einwohnern nur einen Bruchteil der Corona-Toten wie Deutschland. Es kommt ganz ohne Lockdown durch die Krise. Mit dem Impfen hat man es nicht eilig. Und auch wirtschaftlich schneidet der Industriestaat viel besser ab.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Chinesischer Virologe: Mit Covid leben lernen

Winterolympiade in China steht auf der Kippe

Ein Ski-Fahrer wirbelt Schnee auf
Winterolympiade in China steht auf der Kippe. Copyright: Pexels
Ob die mit Startdatum 4. Februar 2022 in China geplanten Olympischen Winterspiele tatsächlich stattfinden werden, ist nicht sicher. In China prallen die Meinungen hart auf einander.
  • FUCHS-Briefe
  • Auslandsfirmen drohen mit Rückzug

Strenge Quarantäne-Vorschriften verscheuchen Firmen aus Hongkong

Eine traditionelle Dschunke im Hafen von Hong Kong
Strenge Quarantäne-Vorschriften verscheuchen Firmen aus Hongkong. Copyright: Pixabay
Die Quarantäne-Anforderungen an in Hongkong Einreisende sind schärfer als in den allermeisten anderen Ländern. Das ist für die zahllosen Dienstleistungsunternehmen in Hongkong gefährlich, weil sie auf ein rasches Hin und Her von eigenen Fachleuten angewiesen sind. Es gibt aber auch Fälle, in denen sich die in Hongkong tätigen Auslandsfirmen schlicht und einfach dem zunehmenden Einfluss von China auf Hongkong entziehen wollen.
  • FUCHS-Briefe
  • Brasilien und Uruguay fordern mehr Eigenständigkeit

MERCOSUR vor der Rückabwicklung

Globus Südamerika
MERCOSUR vor der Rückabwicklung. Copyright: Pixabay
Der Gemeinsame Markt Südamerikas – abgekürzt MERCOSUR – steht vor einer Zeitenwende. In der suprastaatlichen Organisation, gegründet mit der Vision eines lateinamerikanischen Pendants zur EU, herrscht seit Jahren politischer Stillstand. Nun werden erste Rückabwickelungsforderungen laut.
  • FUCHS-Briefe
  • Die Zukunft von Nicolas Maduro steht nicht zur Debatte

Venezuela-Verhandlungen unter neuen Vorzeichen

Die Flagge Venezuelas weht an einem Fahnenmast
Venezuela-Verhandlungen unter neuen Vorzeichen. Copyright: Pixabay
Venezuela ist seit acht Jahren im Dauerkrisenmodus, vier Jahre davon mit Hyperinflation. 98% der Bevölkerung leben in Armut, die Wirtschaft ist am Boden. Dennoch sind Verhandlungen über ein Ende der Embargos immer wieder gescheitert. Nun wird ein neuer Anlauf genommen.
  • FUCHS-Briefe
  • Abbau Seltener Erden in Afghanistan beschlossen

China macht die Taliban reich

Eine zerstörte Moschee in Afghanistan
Abbau Seltener Erden in Afghanistan beschlossen. Copyright: Pexels
Noch vor fünf Jahren hatte China einen Weltmarktanteil von nahezu drei Vierteln bei den so genannten Seltenen Erden. Das hat die westliche Welt aufgeschreckt und in zahlreichen Ländern zu entsprechenden eigenen Anstrengungen geführt. Das wirkt. Doch jetzt reagiert China. Skrupellos wie meistens.
  • FUCHS-Briefe
  • Peking und Islamabad schauen mit gemischten Gefühlen auf die Taliban

Fluch und Segen für Afghanistans Nachbarn

Zwei Soldaten in Afghanistan, im Hintergrund Berge
Geostrategisch hat der Fall Afghanistan weitreichende Auswirkungen. Copyright: Pixabay
Mit dem Sieg der Taliban über Afghanistan verschieben sich die geostrategischen Machtgefälle in der Region. Neben dem afghanischen Volk bringt der Staatsstreich der islamistischen Terror-Miliz auch noch einen weiteren großen Verlierer in der Region hervor.
  • FUCHS-Briefe
  • Große Sorgen wegen Afghanistan

Taiwan fürchtet chinesischen Angriff

Taiwan bei Sonnenaufgang
Taiwan fürchtet chinesischen Angriff. Copyright: Pexels
Kein zweites Land in Ostasien ist über den Machtwechsel in Kabul so besorgt wie Taiwan. Der Inselstaat sieht sich als nächsten Dominostein fallen.
  • FUCHS-Briefe
  • China kurbelt bis 2030 seine Emissionen kräftig an

Kohle statt Klima

Mehrere schwarze Brocken Kohle
Kohle statt Klima in China. Copyright: Pixabay
Dass China nicht gerade ein "Klimaschutz-Streber" ist, wissen FUCHS-Leser schon lange. Der in Fernost stattfindende Ausbau der Kohle- und Stahlkapazitäten nimmt auch 2021 weiter Fahrt auf, anstatt sich zu verlangsamen. Das konterkariert internationale Klimaschutzbemühungen.
  • FUCHS-Briefe
  • Deutschlands außenpolitischer Auftritt nach Merkel

Wer repräsentiert künftig Deutschland nach außen?

Annalena Baerbock
Anwärterin aus das Außenamt? Annalena Baerbock. Copyright: Picture Alliance
Angela Merkel hat als Bundeskanzlerin nicht nur die Geschicke Deutschlands mitbestimmt, sondern bewegte sich auch sicher auf internationalem Parkett und erarbeitete sich so ein hohes Ansehen. Nun tritt sie ab, jemand muss ihr folgen. Das bietet die Chance frischen Wind in die Diplomatie zu wehen.
  • FUCHS-Briefe
  • Nippons Premier Suga sitzt auf einem "Schleudersitz"

Junge Japaner hoffen auf Führungswechsel

Yoshihide Suga
Nippons Premier Suga sitzt auf einem "Schleudersitz". Copyright: wikimedia
Die Zustimmungswerte für Japans Premier Yoshihide Suga befinden sich im freien Fall. In der eigenen Partei rumort es gegen den Vorsitzenden. Die Opposition wittert bei den im Herbst anstehenden Präsidentschaftswahlen Morgenluft. Vor allem die junge Wählerschaft hofft darauf, dass die verkrusteten Strukturen nach der Wahl aufbrechen.
  • FUCHS-Briefe
  • Kupferpreis bekommt durch Arbeitsniederlegung weiteres Aufwärtspotenzial

Santiago soll vermitteln

Escondida-Mine in Chile
Escondida-Mine in Chile. Copyright: BHP Billiton
Die Bergarbeiter in der größten Kupfermine der Welt drohen mit Arbeitsniederlegung, sollte der BHP-Konzern ihren Forderungen nicht nachgeben. Die Zeit, um den Streik abzuwenden, scheint bald zu verstreichen. Das wird ein weiterer Treiber für steigende Kupferpreise.
  • FUCHS-Briefe
  • Neue Vorschriften und Einschränkungen

China wird beim Datenschutz aggressiv

Chinas Wirtschaft ist nach wie vor robust aufgestellt
China wird beim Datenschutz aggressiv. Copyright: Pixabay
Die chinesische Regierung sorgt sich inzwischen extrem um die Datensicherheit bzw. -kontrolle. Dazu gehört die Abschottung gegenüber dem internationalen Datentransfer. Das geht gerade auch gegen Auslandsfirmen im China-Handel.
  • FUCHS-Briefe
  • In einigen Ländern Steigerung trotz Pandemie

US-Bürger verlieren 1,5 Jahre Lebenserwartung

Alte Hände halten einen Ball in einer Senioren-Sportgruppe
US-Bürger verlieren 1,5 Jahre Lebenserwartung. Copyright: Pexels
US-Bürger haben wie die meisten Europäer einen deutlichen Rückschritt bei der Lebenserwartung gemacht. Schuld ist hauptsächlich – aber längst nicht allein – Corona. Dennoch gibt es Länder, in denen auch im Jahr 2020 die Lebenserwartung gestiegen ist.
  • FUCHS-Briefe
  • Wettbewerb bei Chips

Japan drängt bei Halbleitern nach vorn

Computerchip
Japan drängt bei Halbleitern nach vorn. Copyright: Pexels
Die japanische Regierung strebt danach, der eigenen Industrie eine neue Führungsrolle in der Halbleiterindustrie zu sichern. Dies soll teilweise gemeinsam mit Taiwan geschehen.
  • FUCHS-Briefe
  • Diskussion um US-Intervention auf Kuba

Havanna vor Regime-Kollaps?

Proteste in Kuba
Havanna vor Regime-Kollaps? Copyright: Pexels
Kuba ist im Aufruhr. Infolge einer Wirtschaftskrise gehen die Menschen gegen Mangelwirtschaft und Repression auf die Straße. Ob Kuba sich zu einer karibischen DDR entwickeln wird, hängt maßgeblich davon ab, wie die Diskussionen in Washington verlaufen werden.
  • FUCHS-Briefe
  • Börsenzulassung

China führt neue Beschränkungen ein

China
China führt neue Beschränkungen ein. Copyright: Pixabay
Die chinesische Regierung ist nun nach Kräften bemüht, die Zulassung chinesischer Unternehmen an ausländischen Börsen zu erschweren. In erster Linie geht es dabei gegen die Vereinigten Staaten.
Zum Seitenanfang