Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
504
Fürst Fugger Privatbank Aktiengesellschaft: Wissenswertes TOPS 2020

Reich an Einfluss und Kapital

Hier finden Sie Wissenswertes zu und über die Fürst Fugger Privatbank. © Verlag FUCHSBRIEFE
Die Fuggerbank gilt als eins der ältesten Geldäuser Deutschlands, auch wenn ihr Bankgeschäft nach der Gründung im Jahr 1486 nicht durchgängig betrieben und erst im Jahr 1954 offiziell wieder zum Leben erweckt wird. Doch allein der Name Fugger lässt jeden geschichtsbewussten Bankkunden Haltung annehmen, galten und gelten die Fugger doch als eine der einflussreichsten und auch sonst reichsten Familien überhaupt.

Die Geschichte der Handelsfamilie Fugger geht bis ins Jahr 1367 zurück, als der Weber Hans Fugger nach Augsburg einwandert. Sein Sohn Jakob der Ältere bringt es zum Kaufmann und gilt als Gründer des Handelshauses Fugger und Stammvater der bis heute bestehenden Linie.

Es dauert nicht lange und das Haus Fugger wird das bedeutendste Handels-, Montan- und Finanzunternehmen Europas. Es ist der Bankier von Päpsten, Kaisern und Königen, wird zur Hausbank der Habsburger. 1486 wird die Firma Fugger vom Rat der Stadt Augsburg erstmals urkundlich als „Banck von Ulrichen fugker“ bezeichnet. Bis heute hat sich die Bank dank der klugen Führung vieler Generationen behauptet und ihre Unabhängigkeit bewahrt. Über alle politischen Wirren wird die Tradtion bis heute generationsübergreifend von den Mitgliedern der Familie Fugger gewahrt.

Dieser Artikel ist Teil des FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi Abonnements. Login für Abonnenten

Jetzt FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi abonnieren und weiterlesen

  • exklusive Rating-News
  • für den Profi, der tief einsteigen will
  • ausführliche Analysen und Unternehmensporträts
12 Monate / jährlich kündbar
12 Monate / monatlich kündbar
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • BNP Paribas Wealth Management, Stiftungsmanagement 2021, Qualifikation

Ignoranz pur

Wie schlägt sich die BNP Paribas im Markttest Stiftung? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Es gibt Anlagevorschläge bzw. -ideen, die sich ganz auf die Wünsche der Deutschen Kinderhospiz Stiftung einstellen, es gibt solche, die dies teilweise tun - und es gibt den Vorschlag des PNB Paribas Wealth Managements.
  • Fuchs plus
  • ActivTrades

Neukunden werden allein gelassen

Wie schlägt sich ActivTrades im FUCHS-Broker Test 2021? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
ActivTrades, der Name klingt nach viel Dynamik. Allerdings wird diese Erwartung schwer enttäuscht. Auch wenn das Angebot des Brokers im Grunde gut ist; interessierte Trader werden beim "onboarding" schlicht nicht betreut oder begleitet.
  • Fuchs plus
  • Scheidung mit fiskalischen Tücken

Nur bei Ehe Anspruch auf Steuerbefreiung

Wenn im Zuge einer Scheidung noch ein paar gütliche Regelungen getroffen werden, ist das gewöhnlich im Sinne aller Beteiligten. Die Einigung über ein gemeinsames Haus gehört dazu. Doch auch hier mischt der Fiskus mit und kann Forderungen stellen, wenn es sich um eine Partnerschaft aber keine Ehe handelte.
Neueste Artikel
  • FUCHS-Depot vom 15.4.2021

Höher absichern

Die Börsenkurse klettern und wir machen erneut ein wenig Kasse und sichern uns höher ab. Außerdem schichten wir in Kanada um und holen uns eine der vermutlich besten Dividendenaktien der Welt ins Portfolio.
  • Fuchs plus
  • Produktcheck: C-Quadrat ARTS Total Return Global (P)

Anlegen ohne Bauchgefühl nach Schema F

Produktcheck: C-Quadrat ARTS Total Return Global (P). Copyright: Pixabay
In guten Börsenphasen voll investiert die Welle reiten, in schlechten Phasen das Risiko rausnehmen und sich entspannt zurücklehnen - das wäre eine perfekte Börsenwelt. Wem das gelingt, der dürfte an den Märkten zufriedenstellende Renditen einfahren und noch dazu „Stress“ vermeiden.
  • Fuchs plus
  • Dividenden-Perle glänzt wieder

freenet zahlt wieder eine satte Dividende

Die freenet-Aktie war lange Zeit eine echte Dividendenperle. Aktionäre des Telekommunikationsanbieters waren an hohe und stabile Dividendenausschüttungen gewöhnt. Voriges Jahr machte die Corona-Krise den Dividendenjägern jedoch einen Strich durch die Rechnung. Damals strich das Unternehmen die Dividende zusammen und schüttete lediglich den Pflichtteil von 4 Cent je Aktie aus.
Zum Seitenanfang