Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2130
Rücksetzer als Einstiegschance

Silbernachfrage wird sich vervielfachen

Silberspirale. © 7activestudio / stock.adobe.com
In unsicheren Zeiten werden Edelmetalle als sicherer Hafen angelaufen. Silber profitiert obendrein als wichtiges Metall für die Energiewende. Anleger erwischen aktuell einen guten Moment, um in das Edelmetall zu investieren.

Der Silberpreis ist deutlich unter Druck gekommen. Vor einem Monat notierte das weißglänzende Edelmetall noch in der Nähe des Widerstandsbereichs (FD vom 09.12.2022) um 24,50 US-Dollar je Feinunze. Inzwischen handelt Silber mit rund 21 US-Dollar je Feinunze wieder knapp unterhalb der 21-Dollar-Marke. Der Rücksetzer auf das alte Ausbruchsniveau  bietet mittel- und langfristig orientierten Anlegern nun erneut eine gute Einstiegsgelegenheit

Photovoltaik und Elektromobilität treiben Industrie-Nachfrage

Am fundamental-positiven Bild hat sich nichts geändert. Die industrielle Nachfrage nach Silber steigt seit Jahren deutlich. Als Metall mit der höchsten elektrischen Leitfähigkeit wird Silber vor allem für emissionsarme Technologien wie in der Solarindustrie verwendet. Deren Entwicklung wird durch die Energiewende noch beschleunigt. Die Solarbranche installierte bis 2020 eine Kapazität von 130 Gigawatt und benötigte dafür 3.142 Tonnen Silber (rund 12% der jährlichen Produktion weltweit). Bis 2027 sollen Solarpanels in einem Umfang von 2.400 Gigawatt installiert werden – das entspricht den Kapazitäten der gesamten letzten 20 Jahre. 

Zudem wird Silber im Bereich der E-Mobilität benötigt. Bereits im Jahr 2020 belief sich die Nachfrage aus der Autoindustrie auf 7% der weltweiten Produktion. Damals machten E-Fahrzeuge gerade einmal 5% des gesamten Automarkts aus. Die Internationale Energieagentur (IEA) geht davon aus, dass der Marktanteil von Elektrofahrzeugen bis 2030 auf 60% steigen wird, wenn die Ziele des Pariser Klimaabkommens erreicht werden sollen. Folglich dürfte auch hier die Nachfrage nach Silber steigen. 

Minen-Stopp in Peru verknappt das Angebot

Das Silberangebot kommt dieser Entwicklung kaum hinterher. Aktuell wird sie zusätzlich durch die Stilllegung der Kupfermine Las Bambas in Peru weiter verknappt. Silber ist ein Nebenprodukt der Kupfergewinnung – die Mine fördert jährlich etwa 5,7 Millionen Unzen Silber.

Fazit: Der Rücksetzer auf das Ausbruchslevel um 21 US-Dollar je Feinunze bietet mittel- und langfristig orientierten Anlegern eine gute Kaufgelegenheit. Mit einem ungehebelten Silber-ETC (Beispiel ISIN: IE 00B 43V DT7 0) können Anleger an steigenden Preisen partizipieren.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bank im Bistum Essen eG in der Ausschreibung

Die BiB ist kein Zug, auf den die Stiftung aufspringen will

Thumb Stiftungvermögen 2024. © Collage: Verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envato elements
Die Bank im Bistum Essen (BiB) begrüßt die Stiftung Fliege, die ihre drei Millionen Euro Kapital neu anlegen will, mit einem überaus empathischen Schreiben. Sie bittet ausführlich um Entschuldigung, weil sie durch Krankheit bedingt nicht in der Lage gewesen sei, den erbetenen Anlagevorschlag fristgerecht einzureichen. Man fühlt sich ein wenig wie unter Freunden und möchte gern einen Sympathiebonus vergeben. Ob das nach Studium des Anlagevorschlags auch noch so ist, wird sich zeigen.
  • Fuchs plus
  • Doppelter Urlaubsanspruch bei unrechtmäßiger Kündigung?

Bundesarbeitsgericht löst auf

Bei einer zeitlichen Überschneidung einer rechtswidrigen Kündigung mit einer neuen Beschäftigung könnte theoretisch ein doppelter Urlaubsanspruch entstehen. Das Bundesarbeitsgericht musste jetzt entscheiden, wie damit umzugehen ist.
  • Fuchs plus
  • Dekarbonisierung: Andere Standorte attraktiver als Deutschland

Skandinavien bei Dekarbonisierung weit vorn

Obwohl die deutsche Regierung die ganze Wirtschaft auf Klimaneutralität trimmen will - wie die EU - bietet Deutschland keine guten Rahmenbedingungen für eine Dekarbonisierungsstrategie. Das zeigt eine Umfrage von EY unter Unternehmen. Andere Standorte sind attraktiver.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Geldpolitik bringt Euro-Kurs weiter unter Druck

Zinsschritt der Fed wird immer unwahrscheinlicher

Der Markt spiegelt derzeit nur eine Wahrscheinlichkeit von 20% für eine Zinssenkung im Juni wider. Die Frage in den kommenden Wochen wird sein, ob die Fed überhaupt zwei Zinssenkungen durchführen kann.
  • Fuchs plus
  • Trendwende in China wird greifbar

CNY macht Druck auf EUR

Die Wirtschaftsdaten in China sind durchwachsen. Aber die Währung hat eine klare Richtung eingeschlagen. Der Yuan macht zunehmend Druck auf den Euro. Aktuelle Daten aus dem Reich der Mitte machen eine größere Bewegung des CNY wahrscheinlich.
  • Fuchs plus
  • Taiwans Wirtschaft läuft rund

Wachstum und Inflation ziehen an

Der weltweite Technologiewettlauf ist voll entbrannt. Vor allem mit ihrer Halbleiterkompetenz haben sich Unternehmen wie TSMC ihren Ruf aufgebaut und hohe Wettbewerbshürden etabliert. Das Exportpowerhouse Taiwan bietet für Investoren im Tech-Sektor spannende Möglichkeiten an deren Erfolg und der starken Devise zu partizipieren.
Zum Seitenanfang