Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
Berufsbildung
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Diesen Katalog müssen Sie beachten

Streit ums Kindergeld "für Erwachsene"

Das Kindergeld für das volljährige Kind – darum wird immer wieder vor Gericht gestritten. Kritisch wird es immer dann, wenn bereits eine Ausbildung durchlaufen wurde. Doch auch dann kann es noch "Kohle" geben. Unter welchen Voraussetzungen, machte jetzt der Bundesfinanzhof klar(er).
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Persönlichkeitsbildung wird nicht steuerlich gefördert

Steuerfreibetrag nur bei „echter“ Berufsausbildung

Eltern schickten ihren volljährigen Sohn auf eine kirchliche Internatsschule und wollten den Steuerfreibetrag für die Berufsausbildung ihres Kindes. Der Bundesfinanzhof sah das kritisch.
  • FUCHS-Briefe
  • Regulierung von Dienstleistungsberufen nationale Aufgabe

Meisterbrief bleibt erhalten

Eine EU-weite Regulierung von Berufen wird es nicht geben. Auch der deutsche Meisterbrief bleibt erhalten. Denn das Dienstleitungspaket der Kommission wird die nationale Regulierung in vielen Fällen nicht aufheben.
  • FUCHS-Briefe
  • Unternehmen | Handwerk

CDU will Meisterpflicht zurück

Die CDU will die Novellierung der Handwerksordnung zurückdrehen. Die EU steht Berufsregulierungen wie dem Meisterbrief äußerst skeptisch gegenüber.
  • FUCHS-Briefe
  • Personal | Fachkräfte

Ausbildung, Version Light

Die deutsche Wirtschaft entdeckt die Lernschwachen als Arbeitskraft-Potenzial für sich und sucht Wege ihrer Integration in Berufe.
  • FUCHS-Briefe
  • Betrieb | Personal

Tipps für Ausbilder

Rechte und Pflichten für Ausbildungsbetriebe und Ausbilder können Sie in einer Broschüre der DIHK nachlesen.
  • FUCHS-Briefe
  • Personal

Berufsbildung schmackhaft machen

Wie Sie die Berufsbildung auch für leistungsstarke Schulabgänger schmackhaft machen können, erfahren Sie beim Kongress des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).
  • FUCHS-Briefe
  • Steuern

Ermäßigung beantragen

Wollen Sie wegen ausgebliebener Mieteinnahmen einen Antrag auf Grundsteuerermäßigung stellen, haben Sie dafür bis zum 31. März Zeit.
Zum Seitenanfang