Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
Sicherheit
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Digitalisierung macht Unternehmen anfällig für Technikspione

Unternehmen im Sicherheits-Dilemma

Durch Digitalisierung wird Datenklau Internetkriminalität ein immer größeres Thema © Picture Alliance
Die Digitalisierung gilt in der Unternehmenswelt als das nächste große Ding. Beinahe täglich trommeln Lobbyverbände dafür, damit der industrielle Mittelstand hier nicht den Anschluss verpasst.  Doch damit begeben sich Firmen in ein unauflösbares Dilemma, das existenzgefährdend sein kann.
  • FUCHS-Briefe
  • Hauptstadt Notizen vom 22.11.2018

London: Hohe Berge riskanter Kredite

Die Bank of England schlägt Alarm. Nach Einschätzung der britischen Zentralbank hat die Kreditvergabe an finanziell wackelige Unternehmen inzwischen ein Volumen erreicht, das die Ausmaße der Prime Mortgage- Krise von 2006 übertrifft. Zur Jahresmitte 2018 geht die Zentralbank von einem einschlägigen Kreditvolumen in den USA von 1,3 Billionen Dollar aus. Für Großbritannien nennt sie ein Gesamtvolumen von rund 38 Mrd. Pfund. Die Bank von England weist zudem darauf hin, dass 80% aller Ausleihungen dieser Art heute deutlich schlechter abgesichert seien als es noch vor acht Jahren der Fall gewesen war.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-IPO
  • Sicherheit mit Arlo Technologies Inc.

Smart-Living auf dem Vormarsch

Arlo entwickelt und vermarktet Security-Lösungen zur Überwachung von Haus und Hof. Selbst ein Babyphone zum Schutz der Kleinen gehört zur Produktpalette. Nun wagt Arlo den Schritt an die Börse.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Investieren in Sicherheit

Die Kosten für Transaktionen in Kryptowährungen

Sicherheit bei Krypto-Transaktionen kostet
Sicherheit bei Krypto-Transaktionen kostet. Copyright: Picture Alliance
Überweisungen in Kryptowährungen gehen extrem schnell und sind sehr kostengünstig. Im Normalfall. Aber es gibt Ausnahmesituationen, die kaum vorhersehbar sind. Doch die Kosten sind nicht der Profit eines Intermediärs. Sie sind eine Investition.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Bundesregierung lässt Unterstützung für Weidmann vermissen

Geldpolitisch in der zweiten Reihe

In etwas mehr als einem Jahr wird der Spitzenposten bei der EZB neu besetzt. Bundesbankchef Jens Weidmann ist der richtige Kandidat für den notwendigen geldpolitischen Schwenk. Die Bundesregierung erweist sich einmal mehr als verantwortungsscheu.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Betriebsmittel sind ein besonderes Problem

Handel braucht Sicherheiten

Betriebsmittel sind für viele Unternehmen besonders kompliziert. Ohne Sicherheiten erhält vor allem der Handel kaum ausreichende Kredite.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Simple Alarmanlagen reichen nicht mehr aus

Sicherheit für Lagerhallen größer schreiben

Investitionen in die Sicherheit vor allem von Lagerhallen zahlen sich aus. Einbrüche gehen zurück. Dennoch müssen Sie Ihre Sicherheitskonzeptionen immer wieder überprüfen. Denn in dem „Geschäft" tummeln sich zunehmend professionelle Banden.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Reparaturbetrieb Deutschland

Wirtschaft top, Politik floppt

Ralf Vielhaber
Chefredakteur Ralf Vielhaber
Deutschland geht es wirtschaftlich blendend. Doch politisch gilt das Gegenteil. Der Staat ist nur bedingt funktionsfähig. Das Vertrauen in den Reparaturbetrieb schwindet mit jedem neuen Staatsversagen ein Stückchen mehr, meint Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Unsicher ist nicht sexy

Berlins blühender Tourismus braucht Sicherheit im öffentlichen Raum

Fuchsbriefe Chefredakteur Ralf Vielhaber
Fuchsbriefe Chefredakteur Ralf Vielhaber
Berlins Politiker sind seit jeher groß darin, sich mit Kleinigkeiten wie Unisex-Toiletten zu beschäftigen. Beim Flughafen BER konnten sie sich stets aus der Verantwortung stehlen. Doch jetzt gibt es ein wachsendes Sicherheitsproblem. Und das ist schlecht für Berlins Lebensnerv, den Tourismus. Es muss gehandelt werden, sagt FUCHSBRIEFE-Chefredakteur Ralf Vielhaber.
  • FUCHS-Briefe
  • So arbeitet Schadsoftware

Server nach einer Stunde ausgeforscht

Vorsicht vor Cyber-Kriminalität
Grade mal etwas über eine Stunde brauchen Cyber-Kriminelle, um einen neuen Server auszukundschaften. (c) picture alliance / empics
Kriminelle brauchen nur eine Stunde, dann beginnen ihre Schadprogramme frisch ans Netz gegangene Server auf Schwachstellen abzuklopfen. Doch Unternehmen sind dem nicht schutzlos ausgeliefert.
  • FUCHS-Briefe
  • Gesichtserkennung im Alltag

Die hässliche Seite der Medaille

Seit dem 1. August läuft am Berliner Bahnhof Südkreuz das Pilotprojekt zur Gesichtserkennung.
Seit dem 1. August läuft am Berliner Bahnhof Südkreuz das Pilotprojekt zur Gesichtserkennung. (c) dpa
Die Gesichtserkennung wird bald kommerziellen Anwendungen zur Verfügung stehen. Daraus kann Nutzen entstehen. Aber es gibt auch ein zweites, hässliches Gesicht, dass sich schnell zeigen wird.
  • FUCHS-Kapital
  • Im Fokus

Cyber Security

Die zunehmende Vernetzung elektronischer Geräte fordert Unternehmen in Datensicherheit zu invesitieren. Unternehmen, die Lösungen gegen Internet- und Datenkriminalität entwickeln, profitieren davon.
  • FUCHS-Briefe
  • Industrie 4.0

Software wird zum Schlüssel

Die Industrie 4.0 ist auf dem Sprung - und fordert Betriebe in Sachen Software und Sicherheitssysteme.
  • FUCHS-Briefe
  • Kommentar

Zuzugsstopp und Denkpause

Die Ereignisse um Silvester zeigen an vielen Stellen, dass der Staat die Situation nicht mehr im Griff hat. Nur ein Zuzugsstopp sorgt für die nötige Entlastung.
  • FUCHS-Briefe
  • Sechs Bundesländer wären genug

Reform an Haupt und Gliedern

Deutschland ist stolz auf seine regionale Verfassung. Dabei sind 16 Bundesländer nicht mehr zeitgemäß. Sie schaden sogar dem Gemeinwesen.
Zum Seitenanfang