Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1374
Zwei Möglichkeiten für breit gestreutes Wind-Investment

Windenergie-ETF als chancenreiche Depotbeimischung

Windräder. © Hans Ringhofer / picturedesk.com / picture alliance
Da der Ausbau der Windenergie global vorangetrieben wird, können Anleger auch gut mit einem ETF breit gestreut global investieren. FUCHS-Kapital hat Wind-ETF unter die Lupe genommen. Anleger sollten bei den ETF vor allem die regionale Zusammensetzung beachten.

Anleger können mit Branchen-ETF vom weltweiten Ausbau der Windenergie profitieren. Der Global X Wind Energy UCITS ETF (ISIN: IE 000 JNH CBM 6) ist dafür eine geeignete Investmentlösung. Anleger setzen im Unterschied zu Einzelaktien hier global gestreut und über viele Unternehmen auf das Branchenwachstum. 

Ein Korb aus 35 Windkraft-Aktien

Der börsengehandelte Indexfonds bildet die Wertentwicklung des Solactive Wind Energy Index ab. Im Index finden sich Aktien von Unternehmen, die mindestens 50% ihres Umsatzes, ihrer Betriebsergebnisse oder ihres Vermögens aus Geschäften im Zusammenhang mit Windenergie beziehen.

Der Index setzt sich aktuell aus 35 Einzelunternehmen zusammen, die nach Marktkapitalisierung gewichtet werden. Die entsprechenden Aktien werden tatsächlich am Markt erworben (physische Replikation). Unter den zehn größten Einzeltiteln findet sich der dänische Turbinenhersteller Vestas (14%), der chinesische Windturbinenhersteller Mingyang Smart Energy (13,5%), der Windparkentwickler Orsted (11,77%), der chinesische Wíndkraftanlagenhersteller Titan Wind Energy (5,56%) und die deutsche Nordex SE (3,76%). Das breit gestreute Wind-Aktien-Portfolio kann börsentäglich ohne Ausgabekosten an der Börse gehandelt werden. Die laufenden Kosten (TER) bewegen sich bei 0,50% jährlich. 

Spekulation auf den chinesischen Windkraft-Sektor 

Der ETF ist auch deshalb interessant, weil fast 40% seiner Anteile auf chinesische Unternehmen entfallen. China ist für hiesige Anleger oft schwer einzuschätzen, der Energiehunger ist dort aber gewaltig. FUCHS-Kapital sieht darin ein großes Renditepotenzial. Das Produkt ist daher allerdings nichts für Anleger, die das Reich der Mitte aus Risikogründen meiden. Wer breit gestreut, aber mit geringerem China-Risiko, in Windkraft investieren möchte, betrachtet den Invesco Wind-ETF als Alternative (ISIN: IE 000 8RX 29L 5).

Fazit: Mit Branchen-ETF können Anleger breit gestreut am Ausbau der Windenergie partizipieren. Je nach Risikoneigung bieten sich verschiedene Produkte an.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Südwestbank AG in der Ausschreibung

Die Südwestbank bleibt bei ihrem Angebot für die Stiftung Fliege im Ansatz stecken

©Thumb: Verlag Fuchsbriefe
Die Südwestbank AG sieht es als gute Tradition an, das bürgerliche Engagement ihrer Kunden zu begleiten, ihnen beratend oder auch tatkräftig zur Seite zu stehen. Insgesamt betreut sie über 100 Stiftungen, die ihr Leistungsspektrum unterschiedlich stark nutzen. So wickeln einzelne Stiftungen nur ihren Zahlungsverkehr über die Bank ab, bei anderen übernimmt sie die Vermögensverwaltung. Insgesamt betreut die Bank 114 Millionen Euro Stiftungsvermögen.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Capitell Vermögens-Management AG in der Ausschreibung

Capitell geht nicht den letzten Meter

Thumb zu Stiftungsvermögen 2024. © Verlag Fuchsbriefe mit envato elements
Capitell ist ohne Zweifel ein erfahrener Stiftungsmanager, der von sich behauptet, die Besonderheiten von Stiftungen zu verstehen. Man begleite sie nicht nur seit der Gründung des Vermögensverwalters im Jahr 2000, sondern habe etliche Mitarbeiter, die sich ehrenamtlich in Stiftungen engagieren. Dieser Blick von zwei Seiten kann ein Plus für die Stiftung Fliege sein, die einen neuen Vermögensverwalter für ihr Stiftungsvermögen sucht. Hält dieser Bonus der Realität stand?
  • Stiftungsvermögen, Private Banking Depot, Vermögensverwaltende Fonds – Ralf Vielhaber und Philipp Heinrich analysieren in ihrem Vlog

Die Ergebnisse der besten Vermögensverwalter im Jahr 2023

Gemischtes Bild bei den Erfolgen der Vermögensverwalter in der Auswertung der Performance-Projekte der FUCHS|RICHTER Prüfinstanz . ©Verlag Fuchsbriefe
Soll ich meine Geldanlage an einen Vermögensverwalter geben oder das doch lieber selbst, relativ einfach per ETF machen? Diese Frage stellen sich immer mehr Vermögende, Anleger und Sparer. Eines der wichtigsten Kriterien ist aber für viele die Performance einer Vermögensanlage – sprich die Rendite und – was oft vergessen wird – auch das Risiko einer Anlage. Und genau das schaut sich die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz in den Performance-Projekten an.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • EU-Förderprogramm: Wasserstoff ab Ende der Zwanziger verfügbar

EU legt Grundstein für Wasserstoff-Wirtschaft

Die EU hat den Grundstein für die entstehende Wasserstoff-Wirtschaft in Europa gelegt. Ein milliardenschweres Förderprogramm für die H2-Infrastruktur wurde beschlossen. Deutschland ist der Hauptprofiteur des Programms. FUCHSBRIEFE haben sich das Programm Hy2Infra näher angesehen.
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 22.02.24

Henkel-Aktie vor Ausbruch aus Dreieck

Technisch orientierte Anleger richten ihren Blick auf die Vorzugsaktie der Henkel AG + Co KGaA. Der Kurs des Konsumgüterherstellers bewegt sich im übergeordneten Chartbild in ein spitz zulaufendes Dreieck hinein. Üblicherweise führt das oft zu einem starken Ausbruch. FUCHS-Kapital hat eine Vermutung, wohin die Reise geht.
  • Fuchs plus
  • Steuerfreie Sonn- und Feiertagszuschläge nutzen

Berechnung des Grundlohns ist entscheidend

Wer regelmäßig an Sonn- und Feiertagen arbeitet oder Schichtzuschläge bekommt, sollte ein aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofes (BFH) kennen. Der hat jetzt entschieden, auf welcher Lohnbasis die steuerfreien Zuschläge berechnet werden.
Zum Seitenanfang