Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
Risikomanagement
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Lieferkettenstörung umgehend aufspüren

Risikoerkennung innerhalb von 48 Stunden

Stau auf einer italienischen Autobahn
Grenzkontrollen werden im Zuge der Corona-Krise wieder eingeführt. Auf den Autobahnen staut es sich. das unterbricht Lieferketten. Copyright: Pixabay
Ein speziell eingerichtetes Tool hilft Einkäufern und Logistikern schnell in Sachen Corona. Es gewährleistet eine Risikoerkennung in Echtzeit und die laufende Überwachung von Störungen bei Lieferanten, an Häfen, Flughäfen, in anderen Ländern und an Grenzen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Jetzt den großen Check durchführen

So schützen Sie Ihre globale Lieferkette!

Notfallkoordination, Überprüfung von Produkt- und Lieferantenportfolio, Check von Alternativquellen, Transport: Wir nennen Ihnen konkrete Hinweise zum Schutz Ihrer globalen Lieferkette. Das Ganze gilt auch über die Coronakrise hinaus. Risikomanagement ist Pflicht.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Checkliste Risikomanagement des Klimawandels

So bekommen Unternehmer die Folgen des Klimawandels in den Griff

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hat in einer Studie die Risiken des Klimawandels für die Volkswirtschaften aufgeführt. Darin finden sich auch zahlreiche Anregungen, was Unternehmer selber tun können, um die Auswirkungen für das eigene Unternehmen abzuschätzen. Wir haben dies für Sie in einer Checkliste zusammengestellt.
  • FUCHS-Briefe
  • Wie sich Unternehmen auf die Folgen der Erderwärmung vorbereiten können

Risikomanagement des Klimawandels

Coverbild der BIZ-Studie The green swan von Januar 2020
Das Coverbild der BIZ-Studie The green swan von Januar 2020. © BIZ
Die Bank der Notenbanken (Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, BIZ) befasst sich in einer Studie mit den ökonomischen Auswirkungen des Klimawandels auf die Geschäftstätigkeit von Unternehmen und den weiteren Folgen für die Stabilität des Finanzsystems. Die Studie enthält zahlreiche Anregungen für Unternehmen, Risiken und Chancen besser abzuschätzen und konkrete Maßnahmen einzuleiten. Auch bisher wenig betrachtete Risikofelder nimmt die BIZ in den Blick.
  • FUCHS-Briefe
  • Beschaffer müssen über sich hinauswachsen

Was Einkäufer 2020 anpacken müssen

Unternehmen brauchen Schrittmacher, Taktgeber und Querdenker. Wohin sich der Einkauf entwickelt, ist längst noch nicht entschieden. Fakt ist aber: Er braucht nicht nur einen cleveren Tools-Mix, sondern ein holistisches Verständnis.
  • FUCHS-Briefe
  • Zugriff auf US-Zollhandelsdaten

Mit Frachtbriefdatenbank Wettbewerb checken

Big Data erschließt sich nicht durch Googlen! Sie brauchen nahezu in Echtzeit belastbare Infos für Analysen. Lassen Sie die KI von Datenbanken für sich arbeiten. Wir stellen Ihnen ein Modell vor, bei dem täglich 60.000 Frachtbriefe, die beim US-Zoll eingereicht werden, gezielt ausgewertet werden.
  • FUCHS-Briefe
  • Supply Chain Risk Management

Risiken: Wie Sie Kosten planen

Bringen Sie das Thema Supply Chain Risk Management (SCRM) mit Priorität auf Ihre Agenda. Was muss eine detaillierte Kalkulation enthalten? Beantworten Sie „Was-wäre-wenn-Fragen". Im Fokus Ihres Business Case sollte nicht der RoI stehen, sondern gewinnwirksame Schadenvermeidung.
  • FUCHS-Briefe
  • Tools können bei der Einschätzung helfen

Risiken weitsichtig steuern

Für Anleger gibt es immer bessere Hilfsmittel zum Risikomanagement. Vor allem für Auslandsgeschäfte können diese enorm hilfreich sein.
  • FUCHS-Briefe
  • Einkauf auf hoher See

Seefrachtmarkt schlägt hohe Wellen

Der Schifffahrtsindustrie geht es nicht gut
Insider warnen Risikofaktoren der Schiffahrtsindustrie. Copyright: Picture Alliance
2018 wird in Sachen Seefracht volatil und schwer planbar. Verschuldung der Schifffahrtsindustrie, Pleiten, Fusionen und der Gigantismus auf den Weltmeeren schüren die Unsicherheit. Experten warnen vor Unterbrechungen der Lieferkette.
  • FUCHS-Kapital
  • Produktcheck: Bantleon Select Global Technology

Wissenschaftliche Expertise für die Trends von morgen

Nicht jeder Trend schafft es sich am Markt zu behaupten. Chancen und Risiken sind bei Investitionen in Zukunftstechnolgien hoch. Die Fondsmanager des Bantleon Select Global Technology Investmentfonds wollen genau diese Risiken minimieren: mit wirtschaftlicher Expertise und wissenschaftlicher Forschungsarbeit.
  • FUCHS-Briefe
  • Beschaffung

Was 2018 auf den Einkauf zukommt

Beim Einkäufer-Gipfel in Berlin wurde klar: Die Digitalisierungsthematik steht über allem; aber sie darf nicht hemmen. Es gibt genügend traditionelle Aufgaben, die nicht gelöst sind. Lesen Sie, wie der Einkauf schneller und effektiver agieren kann.
  • FUCHS-Briefe
  • Risikomanagement

Sublieferanten im Blick

Ein bisschen Risikomanagement ist keine hinreichende Lösung und überdies fahrlässig. Viele Unternehmen vernachlässigen beim Risikomanagement ganze Bereiche, andere gewichten untersuchte Parameter falsch. Worauf müssen Sie achten?
  • FUCHS-Briefe
  • Vermögensanlage in Fremdwährungen

Mit dem Vermögen raus aus dem Euro

Scheine mongolischer Banknoten
Wer sein Vermögen teilweise in Fremdwährungen anlegt, muss vielleicht nicht gleich die Mongolei wählen. Hier Banknoten über 10, 20 und 50 Mongo. Copyright Picture Alliance
Der Euro wird perspektivisch weiter verwässert. Die Anlage eines Teils des Vermögens außerhalb des Euroraums ist daher geboten. Jedoch sind dabei einige Grundsätze zu beachten.
  • FUCHS-Briefe
  • Unternehmen | Risikomanagement

Risiko: Unterbrechung des Betriebs

Risikomanagement
Prüfen Sie Risiken
Ein Großteil von Unternehmen fürchtet vor allem das wachsende Risiko von Cyber-Attacken. Allerdings sollten die anderen, teils wahrscheinlicheren Risiken, nicht übersehen werden.
  • FUCHS-Briefe
  • Auf die unterschiedlichen Risiken im Portfolio achten

Gleiches Risiko für alle

Unerfahrene Anleger machen oft Fehler bei der Gewichtung des Risikos in ihrem Portfolio. Es gibt Produkte, die einem das abnehmen. Anleger sollten auf solche Risk-Parity-Fonds ein Auge werfen.
  • FUCHS-Briefe
  • Das Unternehmen gegen Schicksalsschläge wetterfest machen

Risikovorsorge im privaten Bereich

Unfälle, Katastrophen und persönliche Tragödien - ein Unternehmen kann schnell von Schicksalsschlägen gebeutelt werden. Wenn diese dann die Chefetage betreffen kann es vorkommen, dass auf einmal der Bertrieb führungslos wird. Dagegen sollte man sich wappnen und Notfallpläne in der Schublade haben.
Zum Seitenanfang