Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2335
HR Analytics hilft bei der Personal-Entwicklung

Datengesteuert gegen Fachkräftemangel

Symbolbild Künstliche Intelligenz. © Andrey Suslov / Getty Images / iStock
HR Analytics verspricht, Personal genau zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort einzusetzen. Zudem soll die Analyse des Personals dabei helfen, die Mitarbeiterbindung zu festigen. FUCHSBRIEFE sagen Ihnen, welche guten Softwarelösungen angeboten werden.

In mittelständischen und großen Unternehmen fallen viele Daten in der Personalverwaltung an. Die zielgerichtete Analyse dieser Daten nennt sich HR Analytics. Verwendet werden dazu statistische Methoden (z.B. multivariate Regression), aber auch KI-Modelle. 

Die Analyse der HR-Daten kann helfen, einen besseren Überblick über Risiken und Entwicklungschancen zu bekommen. So lassen sich Cluster bilden oder auch Ursachen für Probleme in Abteilungen evaluieren. So lässt sich auf Basis von Altdaten ein Prognosemodell erstellen, welche Mitarbeiter künftig mit hoher Wahrscheinlichkeit kündigen werden. Mit Hilfe der Methode können Personalabteilungen bessere datenbasierte Entscheidungen treffen. Sie können dann beispielsweise frühzeitig Maßnahmen einleiten, um kündigungsbereite Leistungsträger zu halten.

Datenschutz stellt nur bedingt eine Hürde dar

Sie können die Daten jederzeit anonymisiert analysieren. Genauer ist ein individueller Blick. Dafür müssen die Mitarbeiter der Analyse ihrer individuellen Daten zustimmen. Das kann im Rahmen einer Betriebsvereinbarung geschehen. 

HR Analytics können Sie gewinnbringend auf eine Problemstellung anwenden. Für die Umsetzung ist die interdisziplinäre Zusammenarbeiten zwischen der IT-Abteilung, Controlling, HR-Abteilung und der Mitarbeitervertretung unabdingbar.

Software mit HR Analytics Funktionen

Für die meisten Mittelständler bietet sich die Nutzung bereits programmierter HR Softwarelosungen an. Für große Unternehmen kann es dagegen auch sinnvoll sein, sich eine eigene Lösungen zu programmieren. Gute HR Programme sind: 
  • Greple (greple.de/people-analytics) bietet ihnen People Analytics as a Service. Das Programm erleichtert es Ihnen, Bewerber zu finden, die zu Ihrem Unternehmen und der ausgeschriebenen Stelle passen. Der einmalige Einrichtungspreis für die Eignungsdiagnostik beträgt ab 4.995 Euro. Die monatliche Lizenz kostet 995 Euro.
  • Tableau (www.tableau.com/solutions/human-resources-analytics) erstellt Ihnen Dashboards und Analysen, die Ihre Daten in einen Wettbewerbsvorteil verwandeln. Bei Tableau entscheiden Sie, ob Sie die Anwendung in der Cloud oder über einen eigenen Server nutzen möchten. Die Kosten belaufen sich für einen Tableau Creator Account auf 70 USD pro Benutzer im Monat.
  • Noventum (www.noventum.de/de/warum-hr-analytics.html) bietet eine Komplettlösung für HR-Analyse, HR Reporting und HR-Planung. Dabei wird das Produkt an Ihre Bedürfnisse angepasst. Sie wählen, ob das Programm auf ihrem eigenen Server liegt oder ob Sie über die Cloud zugreifen. Mit dem Programm können Sie Ihren Personalbedarf für die Zukunft präzise planen. Der Preis für die Komplettlösung hängt mit unter von der Größe des Unternehmens ab und dem Aufwand für die Einrichtung der Software und die Schulung der Mitarbeiter. Unternehmen bis 500 Mitarbeiter zahlen etwa 18.000 Euro, bei 500 bis 1000 Mitarbeitern 25.000 Euro.
Fazit: Haben Sie einen konkreten Anwendungsfall, kann HR Analytics einen Wettbewerbsvorteil für ihr Unternehmen bedeuten. Dabei müssen Sie nicht immer Ihre eigene Lösung entwickeln. Sie können auf Angebote von Personalsoftwareanbieter setzen.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Brückeneinsturz von Baltimore

Hafen von Baltimore wieder geöffnet

Verschwommenes Bild vom Hafen in Baltimore und Bild von einem Sperrschild verlaufen ineinander © Adobe Firefly, KI-generiertes Bild
Der Hafen von Baltimore ist wieder rund um die Uhr geöffnet. Auch größere Schiffe können den wichtigen Umschlagplatz an der Ostküste der USA nun wieder anlaufen.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Partners VermögensManagement AG

Vorschlag der Partners wird als zu leicht befunden

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Die Partners VermögensManagement AG führt sich bei der Stiftung Fliege mit einem ungewöhnlich ausführlichen und persönlich gehaltenen Anschreiben ein, das ein echtes Interesse an dem Mandat erkennen lässt. Der Vermögensverwalter geht bereits hier auf das bestehende Portfolio und den Veränderungsbedarf ein, erläutert Erfahrungen bei Stiftungsmanagement und nachhaltiger Vermögensanlage und garantiert die geforderte Ausschüttung für den Stiftungszweck. Ein toller Auftakt, der auf mehr hoffen lässt
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Credo Vermögensmanagement GmbH

CREDO baut Nähe zum Kunden auf

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Eule, Segelboot, Keimling und Füllhalter – mit diesen Bildmotiven begrüßt CREDO auf der Website seine Gäste. Die Eule beobachtet genau, das Segelboot manövriert durch stürmische Zeiten, der Keimling steht für gesundes Wachstum und der Füllhalter soll Unabhängigkeit symbolisieren. Nicht schlecht gelöst. CREDO bedeutet laut Website „Ich glaube". Glauben und Vertrauen seien die wertvollsten Güter, der Ursprung des Unternehmens liege in kirchlichen Mandaten. Das passt perfekt zur Stiftung Fliege.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Profiteure der Fußball-EM

Spekulieren auf Gewinner der Fußball-EM

Uefa Euro Ball © 1998-2024 UEFA. All rights reserved.
Die Fußball-EM in Deutschland wird ein sportliches Großereignis und könnte auch zu einem wirtschaftlichen Highlight werden. Etliche Unternehmen rechnen wegen des Touristenbooms und anderer Faktoren mit deutlich steigenden Umsätzen. FUCHS-Kapital stellt Ihnen Profiteure des Sport-Sommers 2024 vor.
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 30.05.24

freenet an Kreuzunterstützung kaufen

Geschäftsmann mit Diagramm ©fotogestoeber/stock.adobe.com
Freenet bietet technisch orientierten Anlegern eine gute Einstiegsgelegenheit. Aktuell hat die Aktie eine Kreuzunterstützung erreicht. An der wächst die Chance, dass der Aufwärtstrend wieder aufgenommen wird.
  • Fuchs plus
  • Frachtpreise explodieren, weil Container über Monate ausgebucht sind

Container-Mangel: Weihnachtsgeschäft gefährdet

Containerschiff © bfk92 / Getty Images / iStock
Die Verlagerung der Frachtrouten aus Fernost nach Europa - nach den Huthi-Angriffen um Afrika herum - machen den Container-Markt für die nächsten Monate extrem eng. Der Container-Mangel ist teuer und baut allmählich eine Zeit-Falle auf. Die könnte sogar eine rechtzeitige Lieferung für das Weihnachtsgeschäft gefährden. Lieferwege per Bahn können eine Alternative sein.
Zum Seitenanfang