Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2559
Positive Nachrichten aus der Wirtschaft nehmen zu

Der Aufstieg aus dem tiefen Rezessionstal hat begonnen

Der Aufstieg aus dem tiefen Rezessionstal hat begonnen. Die Konjunkturprogramme, vor allem aber die schrittweise Aufhebung des "Lockdowns", des Einfrierens fast aller wirtschaftlicher Aktivität, beginnt zu wirken. Das zeigt sich in den Wirtschaftsdaten.

Die Zahl der Gute-Laune-Nachrichten wird sich über den Sommer erhöhen. Denn die Wirtschaft kommt aus dem Tal. Die gigantischen Konjunkturprogramme wirken belebend.

Auf beiden Seiten des Atlantiks erholen sich die Volkswirtschaften von der Covid-19-Mega-Rezession. Die Einbrüche beim BIP könnten unter den bisherigen Erwartungen bleiben. Berenberg schätzt für die USA nur noch ein Minus von 4,1% (vorher -6,4%).

Eurozone und Deutschland nicht ganz so schlimm

Auch für die Eurozone könnte es ein wenig glimpflicher abgehen. Statt -9,6% schrumpft das BIP wohl nur um 9,0%.

Dazu passen die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland. Sie stiegen im Juni zum dritten Mal in Folge an. Sie liegen jetzt bei 63,4 Punkten und damit um 12,4 Punkte höher als im Vormonat. Die Einschätzung der konjunkturellen Lage für Deutschland hat sich zum ersten Mal seit Januar 2020 wieder verbessert. Der Lageindikator liegt um 10,4 Punkte höher als im Vormonat.

Energiepreise schaffen Luft

Die massiven Rückgänge bei den Energiepreisen um 8,5% schaffen Luft für Preiserhöhungen an anderer Stelle. Die Steigerungen bei Nahrungsmitteln (+4,5%) und Dienstleistungen (+1,3%) wurden locker kompensiert.

Von Januar bis April wurde deutschlandweit der Bau von 110.600 Wohnungen (Neubauten und im Bestand) genehmigt. Das waren 4,5% mehr als im Vorjahreszeitraum.

Moderate Lohnstückkosten

Zwischen 2000 und 2019 haben die Lohnstückkosten in Deutschland laut dem gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung nur um 1,2% im Jahresmittel zugenommen. Das sei „spürbar langsamer“ als im Durchschnitt des Euroraums (1,4%) gewesen.

Jedes Ding hat zwei Seiten … Das geringe Verkehrsaufkommen im April ließ die Gesamtzahl der Straßenverkehrsunfälle um 35% auf 144.500 sinken. Das war die niedrigste Zahl in einem April seit der deutschen Vereinigung. Auch die Zahl der Verletzten ging auf Monatsbasis um 33% auf rund 21.000 zurück. Schon im März hatte es deutlich weniger Unfälle und deutlich weniger Verkehrstote gegeben als ein Jahr zuvor.

Weniger Handelshemmnisse, höhere Exporte

Europäische Unternehmen konnten 2019 durch die Beseitigung von Handelshemmnissen zusätzliche Exporte in Höhe von 8 Mrd. Euro generieren. Das zeigt der Jahresbericht über Handels- und Investitionshindernisse.

In den USA stiegen die Einzelhandelsumsätze im Mai um den Rekordwert von 17,7% gegenüber April. Die persönlichen Einkommens stiegen im April auf Monatssicht um 10,5%.

US-Produktion belebt sich

Die Anzahl der Anmeldung staatlicher Arbeitslosenhilfe ging in USA leicht auf 20,5 Mio. zurück.

Auch die Produktion belebt sich in den USA seit dem Anfahren der Wirtschaft. Die US-Industrieproduktion stieg im Mai um 1,4%. Das verarbeitenden Gewerbe (ohne KfZ) legte um 2% zu.

Fazit: Die eigentlich spannende Frage kommt erst „am Ende des Tages“: Wird aus dem „gekauften“ Aufschwung auf staatlichen Krücken ein sich selbst tragender[unbounded value]

Meist gelesene Artikel
  • Geldtipp-Podcast #7

Immobilien im Privatvermögen

Das Logo zum Geldtipp-Podcast. © Springernature
Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs. Stefanie Burgmaier, das Pferdchen und verantwortlich für das Wissensportal springerprofessional.de, und Ralf Vielhaber, der Fuchs und Herausgeber der Fuchsbriefe, sprechen über wichtige Themen rund ums Geld. Diesmal im Fokus: Immobilien im Privatvermögen.
  • Fuchs plus
  • Beurkundung leichter gemacht

Erste Online-Gründung einer GmbH

Person in einer Firma an einem Laptop. © South_agency / Getty Images / iStock
Der Gründer saß in Berlin, der Notar in München: Damit wurde der Start des ersten notariellen Online-Verfahrens in Deutschland markiert.
  • Fuchs plus
  • Interessante Spekulation für antizyklische Anleger

Kaum ein Investor hat Nigeria auf dem Radar

Serengeti in Afrika. © Simon Dannhauer / stock.adobe.com
Auf der Suche nach Diversifikationsmöglichkeiten und Renditechancen durchkämmen Anleger die weltweiten Märkte. Nur selten werden sie dabei in Afrika fündig. Das mag seine Gründe haben, doch sind die Potenziale auf dem "Chancen-Kontinent" auch nicht zu verachten. FUCHS-Devisen haben sich näher in Nigeria umgesehen.
Neueste Artikel
  • Enthaftung stärker im Blick als das Wertesystem des Kunden

Beratungs-Leitfäden zum Thema Nachhaltigkeit: Was taugen Sie für Private Banker?

Geht die US-Börsenaufsicht SEC mit dem Holzhammer gegen Greenwashing vor? © Foto: envato elements
Erste Handreichungen, die Beratern das Leben bei der Abfrage der Nachhaltigkeitspräferenzen ihrer Kunden erleichtern sollen, sind hilfreich, aber nicht hinreichend. Die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz hat die Leitfäden unter die Lupe genommen und mit ihren eigenen Praxiserfahrungen aus den Berater-Tests abgeglichen.
  • Fuchs plus
  • Der Zustand der Pflanzen verschlechtert sich

Zwei Gründe für steigende Maispreise

Ein Maisfeld. © Fuse/ Thinkstock
Im Mai mussten an den Rohstoffbörsen noch Rekordpreise für Mais gezahlt werden. Inzwischen sind die Preise bereits ein ganzes Stück zurückgekommen. Doch zwei Faktoren sprechen dafür, dass bald wieder mit einem Anlauf nach oben zu rechnen ist.
  • Fuchs plus
  • Energiepreise belasten Produktion

Angebotsverknappung bei Zink nimmt zu

Zink. © photos.com PLUS
Als Korrosionsschutz, Blechteile oder Legierung findet Zink in der Industrie weitreichende Verwendungsmöglichkeiten. Wie die zukünftigen Preisaussichten des Industriemetalls sind, beleuchtet der nachfolgende Beitrag.
Zum Seitenanfang