Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2482
Gute Konjunkturdaten allenthalben

Es läuft rund in der Wirtschaft

Die Wirtschaft läuft rund. Die Daten, die hereinkommen, sind größtenteils positiv. Oftmals werden Rekorde geschrieben. Was allerdings eine besondere (einmalige) Ursache hat.

Auch diese Woche startet mit einem kleinen Feuerwerk an Nachrichten, die die Laune heben. Die FUCHSBRIEFE-Redaktion hat sie für Sie und Ihre Mitarbeiter recherchiert.

  • Der Einkaufsmanagerindex für die Industrie (EMI) stieg im Juni auf 65,1 Punkte (64,4 im Mai).
  • Der IHS Markit Dienstleister-Index notierte im Juni mit 57,5 Punkten deutlich über den 52,8 vom Mai. Das ist zugleich der höchste Stand seit März 2011.
  • Die deutschen Unternehmen suchen verstärkt neue Mitarbeiter. Das ifo Beschäftigungsbarometer ist im Juni kräftig gestiegen, auf 103,7 Punkte, von 100,2 Punkten im Mai. Die Öffnungen und die boomende Industrie heizen die Nachfrage nach Arbeitskräften an.

  • Die Erholung des deutschen Arbeitsmarktes nimmt Fahrt auf. Im Juni ist die Zahl der Arbeitslosen – nach Ausschaltung von Saisoneinflüssen – kräftig um 38.000 gesunken, und die Erwerbstätigkeit (Mai) ist saisonbereinigt um 15.000 gestiegen. Gleichzeitig verringert sich die Kurzarbeit weiter. Aufgrund der hohen Arbeitskräftenachfrage der Unternehmen sind die kurzfristigen Aussichten für den Arbeitsmarkt günstig.
  • Die Geschäfte der deutschen Autohersteller und ihrer Zulieferer liefen im Juni besser als im Mai. Der ifo Indikator zur Geschäftslage stieg auf +44,2 Punkte (Mai 37,8). Das ist der beste Wert seit August 2018.
  • Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland haben im Mai 2021 nachvorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) kalender- und saisonbereinigt real (preisbereinigt) 4,2% und nominal (nicht preisbereinigt) 4,5% mehr umgesetzt als im April 2021. Diese Entwicklung dürfte mit der bundesweit sinkenden Corona-Inzidenz und den damit verbundenen Lockerungen der Bundes-Notbremse zusammenhängen.
  • Es wird leichter, die Preise zu erhöhen. Der Verweis auf die stockenden Lieferketten zieht. Die US-Kette General Mills wird die Preise für seine Lebensmittelprodukte (u.a. Müsli, Kuchenmischungen) weltweit erhöhen. Preise rauf auch bei Schnaps, Kartonverpackungen, Aluminium für Bierdosen, Etiketten.
  • Die Antragstellung in der Überbrückungshilfe III wurde für Unternehmen mit einem erhöhten Förderbedarf von über 12 Mio. Euro erweitert, wenn sie ihren Geschäftsbetrieb aufgrund von Schließungsanordnungen zwischen dem 16.3.2020 und dem 30.6.2021 einstellen mussten.

Europa

  • Die zehn größten europäischen Nationen werden mit einer durchschnittlichen jährlichen Rate von nominal 4,5% wachsen werden, sagt das Daten- und Analyseunternehmen GlobalData.
  • Auch im Euroland sinkt die Arbeitslosigkeit. Im Mai 2021 lag die saisonbereinigte Arbeitslosenquote im Euroraum bei 7,9%, gegenüber 8,1% im April. Die Arbeitslosenquote in der EU lag im Mai 2021 bei 7,3% (April 7,4 %). Eurostat schätzt, dass im Mai 2021 gut 15,278 Millionen Männer und Frauen in der EU, davon 12,792 Millionen im Euroraum, arbeitslos waren. Gegenüber April 2021 ging die Zahl der Arbeitslosen in der EU um 382.000 und in der EU um 306.000 zurück Euro Gebiet.

International

  • Der IWF rechnet für die US-Wirtschaft in diesem Jahr mit einer Wachstumsrate von 7,0%. Das wäre der höchste Wachstumswert seit 1984. Das US-Congressional Budget Office glaubt sogar an eine BIP-Steigerung von 7,4%.
  • Die US-Wirtschaft hat im Juni 850.000 Stellen geschaffen und damit mehr als erwartet.
  • Die Frachtraten von China an die US-Westküste sind seit Januar um 66% und seit Anfang 2020 um mehr als 400% gestiegen.
  • Die US-Exporte im Mai beliefen sich auf 206,0 Mrd. US-Dollar, satte 1,3 Mrd. US-Dollar mehr als im April. Die Importe stiegen um 3,5 Mrd. auf 277,3 Mrd. US-Dollar.

Fazit: Wie immer ist nicht alles Gold, was glänzt. Schließlich haben Industrie und Verbraucher nach dem teilweisen Stillstand in der Pandemie viel aufzuholen. Das ebbt wieder ab. Genießen wir also die gute Phase.

Hier: FUCHSBRIEFE abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Flutter Entertainment ist die Glücksspiel-Nummer 1

Flutter strebt Aktiennotiz in den USA an

Steigender Gewinn ©Eisenhans - Fotolia
Der Glücksspielmarkt wächst - und Flutter Entertainment wächst noch schneller. Nun will das Unternehmen seinen Börsensitz in die USA verlegen. Das Kalkül dahinter ist klar und dürfte Aktionäre freuen.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Credo Vermögensmanagement GmbH

CREDO baut Nähe zum Kunden auf

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Eule, Segelboot, Keimling und Füllhalter – mit diesen Bildmotiven begrüßt CREDO auf der Website seine Gäste. Die Eule beobachtet genau, das Segelboot manövriert durch stürmische Zeiten, der Keimling steht für gesundes Wachstum und der Füllhalter soll Unabhängigkeit symbolisieren. Nicht schlecht gelöst. CREDO bedeutet laut Website „Ich glaube". Glauben und Vertrauen seien die wertvollsten Güter, der Ursprung des Unternehmens liege in kirchlichen Mandaten. Das passt perfekt zur Stiftung Fliege.
  • Einblick in den «Trusted Wealth Manager 2024»

Wie Oberbanscheidt & Cie. Transparenz und Kundenvertrauen in Vermögensverwaltung fördert

Grafik envato elements, Redaktion Fuchsbriefe
Die Oberbanscheidt & Cie. Vermögensverwaltungs GmbH mit Sitz in Kleve zeigt sich im neuesten «Trusted Wealth Manager» offen für Transparenz und Kundenkommunikation. Das Unternehmen bekräftigte seine Bereitschaft, Teile des Selbstauskunftsfragebogens zu beantworten, als Ergänzung zum laufenden Monitoring der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz, was die Grundlage für eine vertrauensvolle Beziehung zu seinen Kunden bildet.
Neueste Artikel
  • Taunus Sparkasse Trusted Wealth Manager auch 2024

Proaktives Beschwerdemanagement stärkt Vertrauen in die Taunus Sparkasse

© Grafik: Verlag Fuchsbriefe, envato elements
Die Taunus Sparkasse demonstriert bemerkenswerte Kundenloyalität, trotz der branchenweiten Herausforderungen im Zusammenhang mit Online-Banking- und Kreditkartenbetrug. Mit einer Weiterempfehlungsquote von satten 96 % (Vorjahr 97 %) im Bereich des Private Banking im Jahr 2023, bestätigt durch eine jährliche Kundenzufriedenheitsbefragung, unterstreicht die Bank in ihrer Selbstauskunft, ihren Erfolg bei der Pflege positiver Kundenbeziehungen.
  • Fuchs plus
  • Zinssenkung im September bleibt ungewiss

US-Inflationsdaten: Ein Hoffnungsschimmer, mehr nicht

Amerika Börse © TexBr / stock.adobe.com
In den USA könnte im (Früh-)Herbst (September) die erste Zinssenkung anstehen. Darauf deuten die Daten vom aktuellen Rand hin. FUCHS-DEVISEN haben die vorliegenden Inflationszahlen in ihrer Bestandteile zerlegt und dies mit dem Prognosemodell der Fed abgeglichen, das wir hier Anfang April vorgestellt haben.
  • Fuchs plus
  • Durchwachsene Ernte-Prognosen

Weizen-Preis strebt wieder nach oben

Weizen © Elenathewise / fotolia.com
Die Ernte-Prognosen für Weizen treiben den Preis wieder hoch. In den USA fielen sie geringer aus als erwartet. In Russland hat eine überraschende Frost-Periode die Aussaat massiv geschädigt. Wie weit kann der Weizen-Preis noch gehen?
Zum Seitenanfang