Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1505
Erfreuliche Nachrichten aus der Wirtschaft

Europas Konjunktur nimmt Fahrt auf

Erfreuliche Nachrichten aus der Wirtschaft. Copyright: Pexels
Noch immer beflügeln Lockerungs-Effekte die Konjunktur. Überall in Europa mehren sich die positiven Wirtschaftsdaten. Eine Auswahl haben wir für Sie für den erfreulichen Wochenstart zusammengestellt.

Auch heute präsentieren wir Ihnen wieder einen ganzen Strauß guter Konjunktur-Nachrichten. Denn auch wenn Inflationssorgen und Delta-Variante Sorgenfalten ins Gesicht treiben - die Wirtschaftsdaten signalisieren Expansion.

  • Der Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln ist in Deutschland im Mai real, kalender- und saisonbereinigt um 6,7% gegenüber dem Vormonat gestiegen.
  • Im Zuge der Corona-Lockerungen erholt sich auch der Tourismus allmählich. Die Übernachtungszahlen im Mai 2021 lagen 29,4% über den Werten des Vorjahres.
  • Online-Reservierungen gewinnen im Gastgewerbe an Bedeutung. Im Juni 2021 wurden 6% mehr Reservierungen für einen Restaurantbesuch durchgeführt, als noch im Juni vor zwei Jahren.
  • Kalorienarme "Light"-Getränke erfreuen sich wachsender Beliebtheit. In den vergangenen zehn Jahren ist die Produktion um 27% gestiegen.
  • 17.300 landwirtschaftliche Betriebe betreiben in Deutschland eine ökologische Tierhaltung. Das sind 41% mehr als noch vor zehn Jahren.
  • Deutschen Forschern ist es erstmals gelungen ein wirksames Medikament gegen Glutenunverträglichkeiten (Zöliakie) zu entwickeln. Das sind gute Nachrichten für die etwa 2 Mio. Betroffenen in Deutschland.
  • Die Zahl der Baugenehmigungen ist in Deutschland im Mai um 8,7% im Vergleich zum Vormonat gestiegen.
  • Das Basisdatenregister (vgl. FB vom 29.04.2021) geht in die Umsetzungsphase. Das Statistische Bundesamt hat mit Inkrafttreten des Unternehmensbasisdatenregistergesetz offiziell den gesetzlichen Auftrag dazu erhalten.
  • Die befürchtete Corona-bedingte Insolvenzwelle bleibt nach wie vor aus. Im April 2021 lag die Anzahl der gemeldeten Insolvenzen 6% unter der des Vorjahres und sogar 21% unter dem Niveau vom April 2019.
  • Die seit einem Jahr bestehende Innovationsprämie für E-Autos wird gut angenommen. Von Januar bis Ende Juni 2021 wurde die Förderung für 273.614 Fahrzeuge beantragt. Auf dem Autogipfel im November 2017 wurde zudem beschlossen, die Prämie bis zum 31.12.2015 zu verlängern.

Deutschlands europäische Partner auf Kurs

  • Der Wohnungsbau in Österreich boomt. Die Baugenehmigungen lagen im 1. Quartal 2021 21% über dem Niveau des Vorjahres. Das sind 19.300 Genehmigungen (+3.400).
  • Im 1. Quartal 2021 nahmen französische Importe um 1,1% im Vergleich zum Vorquartal zu. Die Exporte stabilisierten sich (-0,2%).
  • Die französischen Unternehmensgründungen sind im Juni saison- und kalenderbereinigt um 0,8% ggü. dem Vormonat gestiegen.
  • Die niederländischen Exporte lagen im Mai 2021 um 22,2% über den Werten des Vorjahres und 9,6% über den Werten von 2019.
  • Der italienische Verbraucherpreisindex stieg im Juni um 0,1% ggü. dem Vormonat und um 1,3% im Vergleich zum Juni 2020.
  • Die Urlauber kehren zurück nach Spanien. Der Anteil der Übernachtungen stieg im Juni um 16,8% im Vergleich zum Vormonat. Der Dienstleistungssektor legte insgesamt um 1,3% zu. 
  • Das schwedische BIP ist im Mai 2021 um 0,4% im Vergleich zum Vormonat gewachsen.
  • Die schwedischen Gesamtausgaben (staatlich und privat) für Forschung und Entwicklung sind im Jahr 2020 um 0,7% gestiegen. Das sind 1,3 Mrd. SEK mehr und insgesamt 174,7 Mrd. SEK.
  • Die Kriminalität in Dänemark geht stetig zurück. Im zweiten Quartal 2021 lag die Anzahl begangener Straftaten bei 91.645 - so wenige wie noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen. Vor 25 Jahren waren es noch durchschnittlich 150.000 Straftaten pro Quartal. 
  • In der EU gibt es immer mehr IKT-Spezialisten. 2020 arbeiteten 8 Mio. Menschen europaweit in der Branche. Das sind 4,3% aller EU-Arbeitskräfte. Der Zuwachs beschleunigt sich. Die durchschnittliche Wachstumsrate im letzten Jahrzehnt betrug 5,2% - im Zeitraum 2019/2020 waren es sogar 7,5%.
  • Die Übersterblichkeit in der EU geht zurück. Lag sie im April 2021 noch 20% über dem Vergleichszeitraum (2016 bis 2019), waren es im Mai 2021 nur noch 9%.

Gute Nachrichten aus Übersee

  • Der Umsatz im US-Großhandel legte im Mai um 1,3% im Vergleich zum Vormonat zu.
  • Die Auftragseingänge für US-Industriegüter lagen im Mai 2021 1,3% über dem Niveau des Vormonats.

Fazit: Die Fülle guter Nachrichten wird sicher noch bis mindestens zum Sommerende anhalten.

Hier: FUCHSBRIEFE abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Südwestbank AG in der Ausschreibung

Die Südwestbank bleibt bei ihrem Angebot für die Stiftung Fliege im Ansatz stecken

©Thumb: Verlag Fuchsbriefe
Die Südwestbank AG sieht es als gute Tradition an, das bürgerliche Engagement ihrer Kunden zu begleiten, ihnen beratend oder auch tatkräftig zur Seite zu stehen. Insgesamt betreut sie über 100 Stiftungen, die ihr Leistungsspektrum unterschiedlich stark nutzen. So wickeln einzelne Stiftungen nur ihren Zahlungsverkehr über die Bank ab, bei anderen übernimmt sie die Vermögensverwaltung. Insgesamt betreut die Bank 114 Millionen Euro Stiftungsvermögen.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Capitell Vermögens-Management AG in der Ausschreibung

Capitell geht nicht den letzten Meter

Thumb zu Stiftungsvermögen 2024. © Verlag Fuchsbriefe mit envato elements
Capitell ist ohne Zweifel ein erfahrener Stiftungsmanager, der von sich behauptet, die Besonderheiten von Stiftungen zu verstehen. Man begleite sie nicht nur seit der Gründung des Vermögensverwalters im Jahr 2000, sondern habe etliche Mitarbeiter, die sich ehrenamtlich in Stiftungen engagieren. Dieser Blick von zwei Seiten kann ein Plus für die Stiftung Fliege sein, die einen neuen Vermögensverwalter für ihr Stiftungsvermögen sucht. Hält dieser Bonus der Realität stand?
  • Stiftungsvermögen, Private Banking Depot, Vermögensverwaltende Fonds – Ralf Vielhaber und Philipp Heinrich analysieren in ihrem Vlog

Die Ergebnisse der besten Vermögensverwalter im Jahr 2023

Gemischtes Bild bei den Erfolgen der Vermögensverwalter in der Auswertung der Performance-Projekte der FUCHS|RICHTER Prüfinstanz . ©Verlag Fuchsbriefe
Soll ich meine Geldanlage an einen Vermögensverwalter geben oder das doch lieber selbst, relativ einfach per ETF machen? Diese Frage stellen sich immer mehr Vermögende, Anleger und Sparer. Eines der wichtigsten Kriterien ist aber für viele die Performance einer Vermögensanlage – sprich die Rendite und – was oft vergessen wird – auch das Risiko einer Anlage. Und genau das schaut sich die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz in den Performance-Projekten an.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • EU-Förderprogramm: Wasserstoff ab Ende der Zwanziger verfügbar

EU legt Grundstein für Wasserstoff-Wirtschaft

Die EU hat den Grundstein für die entstehende Wasserstoff-Wirtschaft in Europa gelegt. Ein milliardenschweres Förderprogramm für die H2-Infrastruktur wurde beschlossen. Deutschland ist der Hauptprofiteur des Programms. FUCHSBRIEFE haben sich das Programm Hy2Infra näher angesehen.
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom 22.02.24

Henkel-Aktie vor Ausbruch aus Dreieck

Technisch orientierte Anleger richten ihren Blick auf die Vorzugsaktie der Henkel AG + Co KGaA. Der Kurs des Konsumgüterherstellers bewegt sich im übergeordneten Chartbild in ein spitz zulaufendes Dreieck hinein. Üblicherweise führt das oft zu einem starken Ausbruch. FUCHS-Kapital hat eine Vermutung, wohin die Reise geht.
  • Fuchs plus
  • Steuerfreie Sonn- und Feiertagszuschläge nutzen

Berechnung des Grundlohns ist entscheidend

Wer regelmäßig an Sonn- und Feiertagen arbeitet oder Schichtzuschläge bekommt, sollte ein aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofes (BFH) kennen. Der hat jetzt entschieden, auf welcher Lohnbasis die steuerfreien Zuschläge berechnet werden.
Zum Seitenanfang