Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
1253
Landtagswahlen

Dreimal Schwarz-Rot möglich

Wer gewinnt im Landtagspoker? | © Getty
Die AfD dürfte bei den Landtagswahlen am 13. März in drei Länderparlamente einziehen. Das nutzt der CDU.
Immer deutlicher zeichnen sich für die Zeit nach dem 13. März in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt große Koalitionen ab. Grund ist das voraussichtlich gute Abschneiden der AfD in allen drei Ländern. Zuletzt ermittelten die Meinungsforscher in den beiden südwestdeutschen Ländern Werte um die 8% für die AfD. In Sachsen-Anhalt wird sogar mit einem klar zweistelligen Ergebnis gerechnet. Dies dürfte zunächst und vor allem der CDU nützen. Sie kann sich Hoffnungen machen, am Ende in allen drei Bundesländern den Ministerpräsidenten zu stellen. Denn mit der AfD in allen drei Landesparlamenten wäre die Bildung von „kleinen Koalitionen“ aus CDU/FDP oder SPD/Grünen wohl ausgeschlossen. Da die CDU in allen drei Ländern als mit Abstand stärkste Partei abschneiden dürfte, bliebe wohl nur die Bildung von großen Koalitionen unter Führung der Union. Tragischer Verlierer dieser Konstellation dürfte Baden-Württembergs grüner Ministerpräsident Winfried Kretschmann werden. Er ist der erste und bisher einzige grüne Ministerpräsident eines deutschen Bundeslandes. Seine Popularitätswerte im „Ländle“ sind überragend. Doch wenn am 13. März sowohl die AfD als auch die FDP die Fünf-Prozent-Hürde nehmen und dann fünf Parteien im Landtag sitzen, dürfte es für eine grün-rote Mehrheit knapp werden. Denn während die Grünen in Umfragen bei bis zu 28% liegen, ist die SPD klar unter die 20%-Marke gerutscht. Kommt es so wie erwartet, wird CDU-Spitzenkandidat Guido Wolf Ministerpräsident in Baden-Württemberg. Denn es bleiben am Ende wohl nur eine schwarz-rote oder – was unwahrscheinlicher ist – eine schwarz-grüne Koalition als realistische Möglichkeiten. Auch in Rheinland-Pfalz schwächeln die Sozialdemokraten mit ihrer Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Die CDU liegt dagegen bei 37%. Weil auch dort die AfD mit dem Einzug in den Landtag rechnen kann und die FDP um die 5%-Hürde schwankt, ist eine schwarz-gelbe Mehrheit fast genauso unwahrscheinlich wie eine Mehrheit für Rot-Grün. Voraussichtliche Konsequenz auch hier: Eine große Koalition unter Führung der CDU-Spitzenkandidatin Julia Klöckner. Besonders gut könnte die AfD in Sachsen-Anhalt abschneiden. Sie würde damit ein rot-rot-grünes Bündnis wie in Thüringen verhindern. Reiner Haseloff hat also gute Chancen, auch nach dem 13. März in Magdeburg Chef einer schwarz-roten Landesregierung zu bleiben.

Fazit: Für die CDU und Kanzlerin Angela Merkel wäre es eine Stärkung, wenn die Union zwei Ministerpräsidenten hinzugewinnen und die Führung einer Regierung verteidigen könnte. Das gilt selbst dann, wenn die Ergebnisse der CDU am Wahlabend enttäuschend sind (in Umfragen verliert die Union derzeit). Im Bundesrat kämen CDU-geführte Regierungen dann auf 35 Sitze – das wäre die Mehrheit.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Reduzierte Arbeitszeit ist kein Urlaub

Arbeitszeitverkürzung statt Urlaub geht nicht

Urlaub ist in jeder Beziehung was Besonderes, das meinte das Bundesarbeitsgericht (BAG) schon vor sechzig Jahren. Die Richter formulierten schon damals: „Das Interesse des Arbeitgebers sind gesunde und arbeitsfreudige Arbeiter". Diese Ideen verfolgen die Gerichte unverdrossen bis zum heutigen Tag.
  • Fuchs plus
  • LGT Bank (Österreich) AG, TOPS 2020: Beratungsgespräch

Fürstliche Beratung in Wien

Wer bei der elitären LGT – dem Family Office des Fürstenhauses von Liechtenstein – abgehobene Berater vermutet, die einen „kleinen" Studenten nicht ernst nehmen, der irrt sich. Wobei natürlich Studenten mit einem Vermögen von 1,5 Millionen Euro wahrscheinlich auch hier nicht die Norm sind. Tatsache ist, dass fachlich und menschlich beim Kontakt in Wien ziemlich viel richtig gelaufen ist.
  • Fuchs plus
  • Die Grünen bestimmen die politische Ausrichtung der Regierung

Der heimliche Mitregent

CO2-Steuer oder CO2-Bepreisung - was hilft besser bei der Reduktion ? © Picture Alliance
CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer dreht gerne politische Pirouetten. So ganz weiß man nie, wo sie in der Drehung anhält. Bei der CO2-Steuer vollführt sie gerade eine 180-Grad-Meinungswende. Wider besseres Wissen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Aufwertung durch schwachen Euro

Interventionsgefahr beim Schweizer Franken

Der schwächelnde Euro wird zum Problem für den Schweizer Franken. Der Aufwertungsdruck wird die notenbank zum Handeln zwingen. Dazu kommt eine abkühlende Konjunktur.
  • Fuchs plus
  • Die großen Spekulanten haben sich eingedeckt

Silber stößt an einen Widerstand

Der Preis für das Edelmetall Silber ist bis knapp an die 16 Dollar-Marke geklettert. Hier muss der Preis jetzt einen Kurswiderstand überwinden, damit es weiter nach oben geht. Doch viele große Händler sind jetzt anders positioniert als vor einigen Wochen. Anleger sollten das beachten.
  • Fuchs plus
  • Der kurzfristige Aufwärtstrend ist noch intakt

Beim Kaffee konkurriert das Wetter mit der Technik

Die Kaffee-Ernte in Brasilien wird über die künftigen Preise entscheiden. Copyright: Pixabay
Beim Kaffee scheinen die Eindeckungskäufe spekulativ eingestellter Händler abgeschlossen. Sie trieben in den letzten Wochen den Kaffeepreis an. Doch nun zählen andere Faktoren.
Zum Seitenanfang