Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1256
Kommt das Unabhängigkeitsreferendum nach dem 6. Mai?

Schottlands historische Wahl

Kommt das Unabhängigkeitsreferendum nach dem 6. Mai? Copyright: Pexels
Die Schotten hadern mit dem Brexit. Umfragen deuten auf eine Mehrheit, die sich deshalb für eine Unabhängigkeit von Großbritannien ausspricht. Doch zuvor müssen die Separatisten im schottischen Parlament eine Wahl gewinnen.

Noch eine Woche, dann könnte in Schottland eine Entscheidung von historischer Tragweite stattfinden – die möglicherweise eine politische Kettenreaktion auslöst. Die Parlamentswahl in Schottland am 6. Mai – bei der 73 Abgeordnete gewählt werden – kann zu einer Mehrheit führen, die die Unabhängigkeit Schottlands von UK herbeiführen will.

2014 stimmten beim ersten Referendum die Mehrheit der Schotten mit 55,3% gegen eine Abspaltung vom Vereinigten Königreich. Die Wahlbeteiligung lag damals bei 84,59%. Jedoch: 62% der Schotten stimmten im Juni 2016 für einen Verbleib Großbritanniens in der EU. Das Vereinigte Königreich trat dennoch aus und die Schotten zwangläufig mit.

Schwächung des nationalen Lagers

Was die Wahl so spannend macht: Eine Reihe von Skandalen im Zusammenhang mit der derzeitigen Parteivorsitzenden Nicola Sturgeon und ihrem Ex-Führer Alex Salmond haben die SNP Stimmen gekostet. Umso wichtiger werden die Grünen und die Nationalisten der Alba (gälisch für Schottland).

Auch sie tendieren zur Unabhängigkeit Schottlands und könnten nach der Wahl den Ausschlag geben, ein zweites Referendum einzufordern. Das müsste dann der britische Premier Boris Johnson genehmigen. Klar ist: Geht die Abstimmung erneut zugunsten des Verbleibs im UK aus, hat sich das Thema auf sehr lange Sicht erledigt. Stimmen die Schotten aber gegen den Verbleib, könnte das auch Waliser und Nordiren zu ähnlichen Referenden anstacheln.

Fazit: Die Entscheidung dürfte Spitz auf Knopf ausfallen. Sie ist für London und die Engländer mindestens so bedeutend wie für Edinburg und die Schotten.

Hier: FUCHSBRIEFE abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • EuG: „Kommission hat einen offensichtlichen Fehler begangen“

Einstufung von Titanoxid als krebserregend ist falsch

Sitzung des EuGH © curia.europa.eu
Krebserregendes Titanoxid – mit dieser Einstufung versetzte die EU-Kommission 2019 zahlreiche Unternehmen, in denen der Stoff verwendet wird, in Aufruhr. Doch die Einschätzung der EU-Gesetzgeber beruht auf eindeutigen Beurteilungsfehlern, wie jetzt richterlich bestätigt wurde.
  • Fuchs plus
  • Berlin verlängert Geltungsdauer von Hundemarken um ein Jahr

Auf den Hund gekommen

Hund geht Gassi. © Foto: Image by Yvonne Lüneburger from Pixabay
Dem Hund sagt man nicht nur nach der beste Freund des Menschen zu sein - es ist auch das beliebteste Haustier der Finanzverwaltung. Die Eintreibung der Hundesteuer wird immer öfter digital unterstützt. Neuestes Beispiel ist die Stadt Berlin.
  • Fuchs plus
  • Versorgungslage entspannt sich

Weizen inzwischen wieder deutlich günstiger

Weizen. © Konrad Weiss / Fotolia
Der Weizenpreis steht in diesem Jahr besonders im Fokus. Im Zuge des Ukraine-Kriegs schnellte er in die Höhe - nun sinkt er wieder kontinuierlich. Wird dieser Trend anhalten?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Neue Reifen aus alten

Startup recycelt Reifen mit Pfiff

Gras bildet die Abkürzung CO2 und einen Umriss der Welt © Tatiana Plotnikova / stock.adobe.com
Nachdem Altreifen lange Zeit ein großes Problem für das Recycling waren, weil die Vulkanisierung (die Aushärtung des Gummi mit Schwefel) nicht rückgängig gemacht werden konnte, bietet ein kanadisches Startup nun eine neue Technik dazu an.
  • Fuchs plus
  • Investitionen in Energieeffizienz weltweit gestiegen

Schub für Energieeffizienz

Erneuerbare Energien weltweit © lassedesignen / stock.adobe.com
Die Investitionen in Energieeffizienz sind in diesem Jahr deutlich gestiegen. Damit werden etwa 2% des Energiekonsums eingespart, so die Internationale Energie Agentur (IEA). Viele Länder haben neue Förderprogramme aufgelegt. Die IEA rechnet damit, dass die Investitionen weiter steigen.
  • Fuchs plus
  • Chart der Woche vom: 08.12.22

Boeing - Short am Abwärtstrend

Nahaufnahme Flugzeug Cockpit von außen © GordonGrand / Fotolia
Technisch orientierte Anleger nehmen Boeing in den Blick. Der Kurs des US-Flugzeugbauers ist seit Ende September kräftig gestiegen. Nun trifft die Aktie auf einen Kreuzwiderstand. An dieser Stelle wächst die Wahrscheinlichkeit, dass Boeing den übergeordneten Abwärtstrend wieder aufnimmt und in den Sinkflug übergeht.
Zum Seitenanfang