Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
Liquidität
  • FUCHS-Devisen
  • Aggressive Politik mit schwachen Ergebnissen

Ratlose Geldpolitiker

Seit der Krise von 2008/9 arbeitet die Geldpolitik der großen Notenbanken mit dem Einsatz von Liquidität in einem zuvor unvorstellbaren Maß. Doch sie erzielt dabei überraschend schwache Ergebnisse.
  • FUCHS-Kapital
  • Börse: Die EZB hat ihr Pulver verschossen

„DJ Draghi“ rockt die Märkte

Dass die geldpolitische Wende in Europa kommt, ist unvermeidlich. Das wissen alle Börsianer. Es ist unausweichlich, dass die EZB den Märkten zunehmend und dauerhaft Liquidität entziehen wird.
  • FUCHS-Briefe
  • Unternehmen: Liquidität parken

Negativzinsen mit Fonds umgehen

Unternehmer, die Liquidität parken müssen, haben ein wachsendes Problem. Ein gutes Vehikel, um Negativzinsen zu vermeiden, sind Fonds mit Wertsicherungsgrenze.
  • FUCHS-Briefe
  • Probleme in der Praxis

Neues Erbschaftsteuergesetz: Noch viele Fragen offen

Obwohl das Erbschaftsteuergesetz bereits in Kraft ist, verweigern mehrere Bundesländer Auskünfte zu den steuerlichen Auswirkungen. Dabei gibt es offene Fragen.
  • FUCHS-Briefe
  • Laufzeitverlängerung bei Pfandbriefen

Aussetzung der Tilgung

Deutsche Pfandbriefe sollen im äußersten Notfall um bis zu zwölf Monate später zurückgezahlt werden können.
  • FUCHS-Briefe
  • Unternehmensfinanzierung

Geldpolitischer Trugschluss

Noch mehr Liquidität - am Donnerstag könnte die EZB in diesem Sinne entscheiden. Doch das Potenzial für weitere Zinssenkungen ist begrenzt.
  • FUCHS-Briefe
  • US-Firmen

Verschlechterte Zahlungsmoral

Schuld ist die Geldpolitik der Fed: Deutsche Handelspartner müssen sich darauf einstellen, dass US-Firmen ihre Rechnungen immer später bezahlen. Eine Branche ist besonders betroffen.
  • FUCHS-Briefe
  • Im Zuge der Niedrigzinsphase

Firmen schichten Geld um

Noch mindestens drei Jahre Niedrigzinsphase erwarten die deutschen Mittelständler. Das treibt sie an, Maßnahmen im Cashmanagement zu ergreifen.
  • FUCHS-Devisen
  • Belastender Ölpreis

Kollateralschäden

Das billige Öl hat eine Kehrseite: Die Scheichs können die Haushalte ihrer Staaten nicht mehr ohne Kredite finanzieren. Das trifft weitere Länder.
  • FUCHS-Briefe
  • Steuerrecht

Gerichte erleichtern Trennung

Trennen sich Gesellschafter, geht es nicht immer harmonisch zu. Einigen sie sich aber auf eine Sachwertwertabfindung, haben alle Seiten etwas davon.
  • FUCHS-Devisen
  • Kreditmärkte

Knappe Liquidität

Verluste für die OPEC | © Getty
Die Liquidität auf den internationalen Märkten verknappt sich. Die Schwellenländer müssen an ihre Reserven.
  • FUCHS-Briefe
  • Finanzmärkte

Stell dir vor, es kracht ...

Weniger liquide Märkte, höhere Marktrisiken, höhere regulatorische Auflagen, geringere Renditen für Wertpapiere: Das ist das Marktszenario, das das Beratungsunternehmen Oliver Wyman und die Bank Morgan Stanley zeichnen.
  • FUCHS-Briefe
  • Unternehmen

Zahlungsfristen werden ausgereizt

Gläubiger nutzen ihre Zahlungsfristen immer häufiger voll aus. Was das für ihr Controlling bedeutet.
  • FUCHS-Briefe
  • Negative Anlagezinsen

Strategisch (Durch)denken

Nicht nur, weil Strafzinsen drohen: Viel Cash verlangt Liquiditätsstrategien. Was das dabei zu beachten ist.
  • FUCHS-Briefe
  • Unternehmen | Finanzierung

Kredite noch billiger

Unternehmen haben derzeit keine Probleme, an frisches Geld zu kommen. Das wird vorerst so bleiben.
  • FUCHS-Kapital
  • Börse

Wie zerronnen, so gewonnen ...

Die gute Nachricht zuerst: Die Börsen haben wieder fulminant nach oben gedreht. Jetzt die schlechte: Das ganze ist nur eine technische Reaktion. Was jetzt zählt.
  • FUCHS-Briefe
  • Betrieb | Vermögen

Zu hohe Erwartungen

Einige Mittelständler sind mit Blick auf die Erträge ihres Betriebsvermögens offensichtlich arg optimistisch.
  • FUCHS-Briefe
  • Unternehmen | Finanzierung

Factoring immer beliebter

Insbesondere für den Finanzierungsmix kleinerer Unternehmen wird Factoring zunehmend attraktiver.
  • FUCHS-Briefe
  • Unternehmen

Hilfen auf Zeit

Für Liquiditätsengpässe gibt es ein neues EU-Förderprogramm. Die genaue Ausgestaltung steht noch nicht fest.
  • FUCHS-Briefe
  • Unternehmen

Appetit mit Risiko

Die Firmeneinlagen sind so hoch wie nie zuvor, das Investitionsrisiko steigt. | © Getty
Hohe Cash-Bestände und wenig Anlagealternativen: Der deutsche Mittelstand ist wieder bereit, höhere Investitionsrisiken einzugehen.
Zum Seitenanfang