Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
Pleite
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Kryptowährungen: Auf Nummer sicher

Bitcoin & Co. sicher verwahren

Bitcoin auf Laptop
Bitcoin vor einem Laptop. © Tierney / stock.adobe.com
Die Pleite der Krypto-Börse FTX hat den Krypto-Markt erschüttert. Viele Anleger und Investoren treibt nun - wieder einmal - die Frage um, wie sie ihre Kryptowerte sicher verwahren können. Im Zentrum steht die Frage, ob es auch Wege gibt, bei möglichen Börsenpleiten schadlos zu bleiben. FUCHS-Devisen gibt Antworten.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Bitcoin fällt stark nach FTX Börsen-Pleite

Strategen nutzen Kurs-Chaos nach FTX-Pleite

Bitcoin auf Tastatur
Bitcoin auf Tastatur. © pinglabel / Getty Images / iStock
Seit Anfang der Woche ist der Bitcoin-Kurs um fast 25% gefallen. Allerdings seit seinem Wochentief auch schon wieder 11% gestiegen. Auslöser ist die Pleite der US-Krypto-Börse FTX. Auf dem Handelsplatz liegende Kundengelder können teilweise nicht mehr ausgezahlt werden. Diese Kursbewegungen zeigen, dass sich an den Kryptos gerade die Geister scheiden. Einige bekommen Panik, andere greifen mit starken Händen zu. Wer liegt richtig?
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Heftiges Blackout-Szenario

Die Insolvenzwelle rollt an

Zerbrochenes Sparschwein
Zerbrochenes Sparschwein. © adragan / stock.adobe.com
Bislang war es recht ruhig an der Pleiten-Front. Die Regierungen und die niedrigen Zinsen federten die Folgen der Corona-Rezession ab. Doch diese Phase geht jetzt zu Ende.
  • FUCHS-Devisen
  • Pleite des Immobilienentwicklers steht dicht bevor

Evergrande ist nicht Lehman

Abwärtsbewegung
Es geht abwärts. Copyright: Pixabay
Es geht um Immobilien. Es geht um eine Riesenpleite. Kein Wunder, dass man an den Finanzmärkten die Frage stellt: Weiviel Lehman steckt in Evergrande? FUCHS-DEVISEN geben eine klare Antwort.
  • FUCHS-Briefe
  • Europäische Insolvenzen in der Pipeline

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Schild mit Aufschrift "Sorry we're closed but still awesome"
Europäische Insolvenzen in der Pipeline. Copyright: Pexels
Im Jahr 2020 schützten Staaten weltweit mit gigantischen Investitionsprogrammen Unternehmen vor Corona-bedingten Insolvenzen. Eine befürchtete Insolvenzwelle blieb dadurch bisher aus. Doch eine aktuelle Erhebung zeigt, dass das Problem lediglich in die Zukunft verlagert wurde.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Weltweites Insolvenz-Geschehen

Der Pleiten-Gipfel kommt im April 2021

Schild mit Aufdruck Insolvenz
Der Pleiten-Gipfel kommt im April 2021. Copyright: Pixabay
Die US-Ratingagentur Moody's gibt bei den Firmenpleiten bedingt Entwarnung. Das gilt, wenn alles glatt läuft: die Pandemie abklingt, die Konjunktur sich rasch weiter erholt. Aber es kann auch ganz anders kommen…
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Wenn das vererbte Unternehmen nicht lange genug durchhält

Was wird aus dem Verschonungsabschlag bei Insolvenz?

Wer ein geschenktes oder vererbtes Unternehmen liquidieren möchte, sollte damit lange genug warten; denn sonst fällt die Erbschaftssteuer an. Doch was passiert, wenn das Unternehmen noch innerhalb dieser Fristen in Konkurs gehen muss?
  • FUCHS-Briefe
  • Weltwirtschaft in der Rezession

Schmales U als Perspektive

Weltwirtschaftslage während der Corona-Krise
Weltwirtschaftslage während der Pandemie. Bildquelle: www.pixabay.de
Die Horrornachrichten aus der Weltwirtschaft reißen nicht ab. Massenarbeitslosigkeit, Rekordverschuldung, Wachtumseinbrüche prägen die Schlagzeilen. Dennoch ist die Lage nicht so düster wie es scheint. Auch wenn es Risiken gibt.
  • FUCHS-Kapital
  • Aktien im Abwärtsstrudel

Winterschlussverkauf nutzen

Die Börsen sind im Abwärtsstrudel gefangen. Der Druck nimmt zu, die Abschläge werden größer. Kluge Anleger nutzen die Gelegenheit und greifen jetzt gezielt zu. Denn der Gewinn liegt im Einkauf.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Die Schäden infolge von Insolvenzen nehmen weltweit zu

Brexit treibt die britische Risikoprämie

Weltweit wird die Zahl der Pleiten 2018 wieder sinken. Damit rechnet der Kreditversicherer EulerHermes. Ein neuer Brennpunkt ist Großbritannien. Wegen des Brexits steigen die Risiken.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Deutsche Unternehmen bei Zinsanstieg pleitegefährdet

In Deutschland wächst die Zahl der Zombie-Firmen

Viele deutsche Unternehmen können ihre Zinsen nicht mehr zahlen. Copyright: Picture Alliance
Knapp jedes sechste deutsche Unternehmen kann seine Zinsen nicht verdienen. Bei einer Verdoppelung des Zinsniveaus wäre es bereits fast jedes fünfte. Großunternehmen sind laut Creditreform stärker betroffen als kleinere.
  • FUCHS-Briefe
  • Lieferketten schützen

Hanjin-Pleite: Wie Sie Ihre Ware sichern

Die Reederei Hanjin ist Pleite. Der Run auf die Vermögenswerte hat eingesetzt. Wie Betroffene ihre Ware sichern können.
  • FUCHS-Briefe
  • HSH Nordbank

Mal wieder ein Bail-Out

Einmal mehr wird der deutsche Steuerzahler für die Verluste einer Bank aufkommen müssen.
  • FUCHS-Briefe
  • Konjunktur weltweit

Zombiewirtschaft

Die Notenbanken haben mit ihrer Zinspolitik ihr Ziel erreicht - mit negativen Auswirkungen auf die Märkte.
  • FUCHS-Briefe
  • Die Griechenlandrettung aus unserer Sicht

No win für Europa

Europa rettet Griechenland. Das ist nötig, denn der Euro ist faktisch ein Haftungsverbund. Weil das nun offensichtlich wird, steht eine politische Kettenreaktion an.
  • FUCHS-Briefe
  • Unternehmen | Finanzierung

China als neuer Risikofaktor

China: Im Land der untergehenden Sonne? | © Getty
Konkurse und Zahlungsausfälle nehmen 2015 auch in Deutschland stark zu. In anderen Ländern wie China und Russland ist der Prozess schon im Gange.
  • FUCHS-Briefe
  • Österreich | Banken

Bundesland vor der Pleite

Die Republik Österreich muss voraussichtlich ihr Bundesland Kärnten vor der Pleite bewahren.
Zum Seitenanfang