Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1386
Deutschland und Australien intensivieren Zusammenarbeit

Wasserstoff-Allianz mit Down Under

Wasserstoff-Allianz mit Down Under. Copyright: Pexels
Wasserstoff wird von vielen als Brückentechnologie angesehen, die den Weg hin zur klimatechnisch-sauberen Energiewirtschaft ebnet. Ein wichtiger Verbündeter dafür könnte nun Australien werden. Deutschland und Down Under wollen zum beiderseitigen Nutzen ihre Zusammenarbeit intensivieren.

Deutschland und Australien haben sich auf die Schaffung einer Wasserstoff-Allianz verständigt. Diese soll die Zusammenarbeit in puncto Handel und Forschung beider Länder intensivieren. Daraus ergeben sich Chancen im Zulieferergeschäft für deutsche Technologie-Unternehmen.

Klimasünder Australien

Australien als Wasserstoff-Partner zu gewinnen, verspricht ein auf lange Sicht ertragreiche Geschäfte. Denn tatsächlich sind die Aussies „Klimasünder“. Der CO2-Fußabdruck der Australier rangiert mit 15,32 t pro Kopf (Deutschland 8,4 t pro Kopf) weltweit auf dem dritten Platz. Mehr emittieren pro Kopf nur Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Das liegt vor allem am hohen Energieverbrauch in Down Under. Mit durchschnittlich 214 qm bewohnen die Australier durchschnittlich weltweit die größten Eigenheime (Deutschland 91,9 qm). 80% des Stroms kommt aus Kohlekraftwerken – das Aufholpotenzial ist enorm. Genau in diese Kerbe können deutsche Unternehmen schlagen.

Geschäftsbeziehungen zu beidseitigem Nutzen

Auf der anderen Seite verspricht Australien ein auf lange Sicht attraktiver Wasserstoff-Exporteur zu werden. Die Flächen die für Photovoltaik genutzt werden können, um so grünen Wasserstoff zu produzieren, sind in Hülle und Fülle vorhanden. Die Regierung in Canberra hat jüngst ein Förderprogramm in Höhe von 275 Mio. AUD (175 Mio. Euro) zur Schaffung von Hydrogen Hubs (Produktionsanlagen von H2 im industriellen Maßstab) bewilligt. Deutschland hat für die Allianz zunächst 50 Mio. Euro zugesagt.

Fazit: Im deutsch-australischen Wasserstoff-Handel ergeben sich lukrative Geschäftschancen für deutsche Unternehmen. Das liegt nicht zuletzt auch daran, weil sich Australien gegen das expandierende China zur Wehr setzt und auf seine westlichen Handelspartner angewiesen ist.

Pressemitteilung BMWi: Unterzeichnung einer Absichtserklärung zur Gründung einer deutsch-australischen Wasserstoffallianz

Hier: FUCHSBRIEFE abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • BW-Bank, TOPS 2022, Beratungsgespräch und Vorauswahl

BW-Bank gibt passende Antworten auf viele Fragen

Wie schlägt sich die BW-Bank im Markttest TOPS 2022? Copyright: Verlag Fuchsbriefe
"Die Finanzwelt hat eine turbulente Zeit hinter sich – von den Kursschwankungen am Aktienmarkt im Frühjahr 2020 bis hin zum frischen Wind durch Digitalisierung und nachhaltige Geldanlagen. Wie geht es 2021 weiter?“ Diese Frage, die der Kunde auf der Website der BW-Bank liest, treibt ihn selbst um. Wie soll er sein Vermögen ohne Verluste durch weitere Turbulenzen bringen? Expertise für institutionelle Anleger hat die Bank als führender Stiftungsmanager. Doch hilft ihm das auch als Privatkunde?
  • Fuchs plus
  • Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN)

Eine bloße Forderung muss kein Nachteil sein

Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN). Copyright: Pexels
Bitcoin gibt es nicht nur pur, sondern auch im Mantel. Der Mantel, das kann ein ETF sein oder eine ETN. Was ist aus Anlegersicht zu bevorzugen?
  • Fuchs plus
  • Ein Korb voll nachhaltiger Titel in einem ETF

57 Energiewende-Aktien in einem Produkt

Ein Korb voll nachhaltiger Titel in einem ETF. Copyright: Picture Alliance
Nicht jeder Anleger setzt bei seiner Vermögensanlage auf Einzeltitel. Wer das Thema "Energiewende" aber dennoch in seinem Portfolio bespielen will, greift am besten zu einem ETF. Wir haben das passende Produkt!
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Weichai wächst bei Wasserstoff

Überzeugendes Wachstum

Weichai wächst bei Wasserstoff. Copyright: Weichai Power
Obwohl es in China konjunkturell gerade "ruckelt", entwickelt sich Weichai weiter sehr gut. Das Unternehmen aus dem Reich der Mitte hat gerade sehr gute Zahlen abgeliefert. Insbesondere die Wasserstoff-Aktivitäten ziehen weiter kräftig an.
  • Fuchs plus
  • Partnerschaft mit Bosch bestätigt

Nikola Motors setzt Geschäftsplan sukzessive um

Nikola Motors setzt Geschäftsplan sukzessive um. Copyright: Nikola Motors
Bei Nikola Motors wird es gerade etwas ruhiger - und das ist gut so. Denn für das Unternehmen geht es darum, sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren - und sich weniger mit dubiosen Vorwürfen von Short-Sellern zu beschäftigen. Und während es gute Meldungen zum Geschäftsverlauf gibt, erhöhen die "Shorties" ihre Positionen.
  • Fuchs plus
  • Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN)

Eine bloße Forderung muss kein Nachteil sein

Bitcoins in der Exchange Traded Note (ETN). Copyright: Pexels
Bitcoin gibt es nicht nur pur, sondern auch im Mantel. Der Mantel, das kann ein ETF sein oder eine ETN. Was ist aus Anlegersicht zu bevorzugen?
Zum Seitenanfang