Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1163
Die Konjunktur kühlt sich weiter ab

Eurozone liefert schwache Signale

Die Konjunktur innerhalb der Eurozone verliert weiter an Fahrt. Indikator dafür sind die sinkenden Import- und Exportzahlen. Für die Perspektive des Euro zeichnet sich dadurch ein klares Bild.

Die jüngste Handelsbilanz der Eurozone per Februar weist mit 19,5 Mrd. Euro einen gewachsenen Überschuss aus (Vormonat 17,4 Mrd. Euro). Der Grund: Die Importe sanken stärker (-2,7% zum Vormonat) als die Exporte (-1,4%).

Das sinkende Volumen ist für die handelsorientierte Eurozone ein Signal der Abschwächung. Hinzu kommt die erneut rückläufige Industrieproduktion (-0,3% zum Vorjahr). Zudem sackte der ohnehin schwache Einkaufsmanager-Index für die Industrie mit 47,5 Punkten noch tiefer unter die Wachstum signalisierende Linie bei 50 Punkten.

Wachstum fällt wohl noch geringer aus als erwartet

Die von 1,5% auf 1,4% minimal zurück gegangene Inflationsrate deutet ebenfalls auf Schwäche. Das löst einige Befürchtungen aus, dass sich die bereits reduzierten Wachstumserwartungen der EZB als zu optimistisch erweisen könnten und die in der aktuellen EZB-Projektion ab Herbst vorgesehene Belebung nicht stattfindet. Dann würde neue monetäre Stützung gebraucht über die bereits geplanten LTROs der EZB hinaus.

Diese Befürchtungen sind aber übertrieben. Die starken Wachstumszahlen aus China (vgl. Artikel) liefern ein gewichtiges Gegenargument, zumal der für die Eurozone wichtige Außenhandel im Jahresvergleich klar im Plus steht (Exporte +4,4%, Importe +4,0%). Den zweifellos vorhandenen Schwachpunkten stehen Stärken gegenüber. Vor allem der private Konsum ist unverändert kräftig. Die Zinsseite bleibt allerdings schwach und bremst den Euro weiterhin.

Fazit: Wir erwarten einen leicht nachgebenden Trend des Euro gegenüber Dollar und Yen. Der Euro ist als Anlagewährung eher unattraktiv und nur aus Sicherheitsgründen akzeptabel.

Meist gelesene Artikel
  • Geldtipp-Podcast #7

Immobilien im Privatvermögen

Das Logo zum Geldtipp-Podcast. © Springernature
Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs. Stefanie Burgmaier, das Pferdchen und verantwortlich für das Wissensportal springerprofessional.de, und Ralf Vielhaber, der Fuchs und Herausgeber der Fuchsbriefe, sprechen über wichtige Themen rund ums Geld. Diesmal im Fokus: Immobilien im Privatvermögen.
  • Fuchs plus
  • Analyse nach FUCHS-Bewertungskriterien

Platin vom Asteroiden

Asteroid fliegt an Erde vorbei. © adventtr / Getty Images / iStock
Auf der Erde werden manche Rohstoffe knapp. Doch im Weltraum ist das Potenzial schier unbegrenzt. Erste Abenteurer machen sich daher auf den Weg. Und mutige Anleger können sich per Token beteiligen.
  • Fuchs plus
  • Corona-Maßnahmen werfen Sonderverwaltungszone immer weiter zurück

Hongkong erneut in einer Rezession

Hafen von Hongkong. (c) XtravaganT - Fotolia
Zum zweiten Mal binnen drei Jahren ist die chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong in die Rezession abgerutscht. Schuld daran sind vor allem die unverändert scharfen Corona-Maßnahmen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Energiepreise in der "Stratosphäre" – Berenberg-Studie

Wie der Gaspreis-Schock die Inflationsraten trifft

Taste mit Aufschrift Erdgas. © cirquedesprit/Fotolia
Die gute Nachricht ist: Die Gastanks füllen sich langsam aber stetig. Die Industrie muss im nächsten Winter nicht stillstehen, die Verbraucher nicht oder nur kurzzeitig frieren. Die schlechte Nachricht ist: Offen ist, ob sie Energie dann überhaupt noch bezahlen können.
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit in der Beratung – Rating 2022/23 - FUCHS|RICHTER-Score 41,3 - Status: kein Rating

VALEXX: Nachhaltig engagiert, aber noch nicht bewertbar

Die Leistung der Value Experst vermögensverwaltung läuft noch außerhalb des Nachhaltigkeits-Ratings. © FUCHS | RICHTER Prüfinstanz, Verlag Fuchsbriefe
Gegründet 1996 für Kunden, die mehr erwarten als das Übliche – so wirbt VALEXX für sich. Nun, was ist das Übliche, kann man sich jetzt fragen; Nachhaltigkeit ist es sicherlich noch nicht. Somit müsste dies eigentlich eine Paradedisziplin der Wertexperten aus Beckum sein. Die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz hat deshalb genau hingeschaut.
  • Fuchs plus
  • VDMA schlägt Alarm

Unternehmen durch Nachhaltigkeits-Berichte überfordert

Nachhaltigkeit im Unternehmen. © troyanphoto / stock.adobe.com
Die EU plant, dass weitaus mehr Unternehmen als bisher verpflichtende Nachhaltigkeitsberichte verfassen müssen. Gerade kleinere Betriebe werden davon massiv überfordert sein. FUCHSBRIEFE zeigen, wie sich die Pflicht womöglich abmildern oder zumindest sinnvoll nutzen lässt.
Zum Seitenanfang