Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1597
Unternehmen aus Vietnam als Partner gewinnen

Finanzierungsflaute für vietnamesische Startups

© picture alliance / Zoonar | BUTENKOV ALEKSEY
In Vietnam hat sich eine dynamisch wachsende Startup-Kultur gebildet. Angesichts konjunktureller und geopolitischer Risiken halten sich die internationalen Geldgeber derzeit aber zurück. Daraus erwachsen Chancen.

Die dynamisch wachsende Startup-Szene in Vietnam bekommt gerade einen Dämpfer. Im 1. Halbjahr 2023 fielen die Finanzierungszusagen für vietnamesische Jungunternehmen um 82% auf 66 Mio. US-Dollar. Im Gesamtjahr 2021 sicherten sich vietnamesische Startups noch Venture Capital-Finanzierungen in Höhe von 1,4 Mrd. US-Dollar. 2022 wurden die Risikokapitalgeber angesichts des konjunkturellen Gegenwinds und der geopolitischen Risiken bereits vorsichtiger und investierten nur noch 855 Mio. US-Dollar.

Daraus ergeben sich Chancen für Unternehmen. Einerseits werden Beteiligungen günstiger. Das bietet die Möglichkeit,  sich noch frühzeitig in einem rasant wachsenden Markt zu positionieren. Sobald die Konjunktur wieder Fahrt aufnimmt, dürften die Investoren Vietnam wieder in Scharen ansteuern. Das Land wird auf kurz oder lang Malaysia als wichtigsten Außenhandelspartner Deutschlands in der ASEAN-Region ablösen (FB vom 14.09.2023).

Interne und externe Faktoren begünstigen Vietnams Startups

Vietnams Startups haben gute Aussichten, langfristig mit hohen Raten zu wachsen. Vietnam profitiert davon, dass westliche Unternehmen nach neuen Partnern suchen, um das Risiko „China“ zu umgehen. Zudem ist das Land in zahlreiche Freihandelszonen integriert. Es ist der zweite ASEAN-Staat nach Singapur, mit dem die EU ein Freihandelsabkommen ausgehandelt hat. Weitere Abkommen bestehen mit Großbritannien, Japan, Australien, Neuseeland, Kanada, zahlreichen Pazifik-Staaten, Ländern Lateinamerikas und Zentralasiens. Selbst mit den USA hat Hanoi jüngst eine umfassende strategische Partnerschaft geschlossen.

Auch interne Faktoren stützen das vietnamesische Startup-Wachstum. Das durchschnittliche Monatsgehalt liegt nur bei 330 US-Dollar. In China sind es hingegen 1.330 US-Dollar. Mit Förderprogrammen für Startups und Steuererleichterungen für Venture Capital Firmen polstert Hanoi zudem die Finanzierungen.

Tech-Startups in den Bereichen Commerce und Finanzen sind Platzhirsche

E-Commerce ist die wichtigste Startup-Branche Vietnams. 2022 entfielen 31% aller Finanzierungen auf diesen Sektor. Die Unternehmen profitieren von der jungen und wachsenden Bevölkerung Vietnams (32,4 Jahre), dem Lohnwachstum und der fortschreitenden Digitalisierung. Auch Fintechs profitieren von dieser Entwicklung. Sie standen im vorigen Jahr für 26% der Finanzierungen. Profiteure des steigenden Lieferaufwands durch die In- und Auslandsnachfrage sind Logistik-Startups (15% der Finanzierungen). Auch die Sektoren Bildung und Medizin (je ca. 5%) spielen eine Rolle.

Die vietnamesischen Startup-Zentren sind Ho Chi Minh Stadt (6.000 Startups) und die Hauptstadt Hanoi (3.500 Startups). Zum Vergleich: In Berlin sind 3.000 Startups tätig. Zudem gibt es in Vietnam inzwischen vier Einhörner (Startups, deren Wert auf über 1 Mrd. US-Dollar geschätzt wird). Das sind VNG (Gaming, Online-Glücksspiel), VNPay (Online-Zahldienstleister), MoMo (Fintech, E-Wallet) und Sky Mavis (NFT-Spiele, Metaverse).

Marktzugang vergleichsweise einfach

Die Einstiegshürden sind aufgrund des Freihandelsabkommens gering. Firmengründungen sind sehr schnell möglich. Deutsche Unternehmen sind derzeit vor allem in den Bereichen Textil, Metall und Elektronik in Vietnam tätig. Durch familiäre Verbindungen und Ausbildungen in der ehemaligen DDR gibt es zudem gewachsene Verbindungen zwischen Deutschland und Vietnam.

Fazit: Vietnams Wirtschaft wird mit hohen Raten wachsen. Das Land wird als Absatzmarkt für europäische Waren und Dienstleistungen und als (IT-)Partner, Zulieferer oder Produzent interessant. Über die AHK Vietnam können Unternehmen Kontakte herstellen.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs plus
  • Logistik und Nachhaltigkeit

Elektro-LKW bei Österreichischer Post

Die Österreichische Post hat erstmals zwei Elektro-Lkw im Einsatz. Transportiert werden internationale Sendungen. Damit lassen sich rund 117 Tonnen direkte CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 42

Geldtipp – Pferdchen trifft Fuchs: Wie Anleger Steuern vermeiden können

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Der Fiskus möchte an den Kapitaleinkünften mitverdienen. Pferdchen und Fuchs analysieren in der 42. Folge des Geldtipp-Podcasts, welche Steuern auf Kapitalerträge anfallen können und was beim Umgang mit den Finanzamt beachtet werden muss.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Wasserstoff-Aktien

Regierung schiebt Wasserstoff-Unternehmen an

© picture alliance / Zoonar | Alexander Limbach
Damit die Wasserstoff-Wirtschaft in Schwung kommt, sind Investitionen nötig. Die will die Bundesregierung in Deutschland auch mit hohen Förderungen anschieben. Viele Unternehmen investieren ebenfalls. FUCHS-Kapital stellt Ihnen aussichtsreiche Wasserstoff-Aktien vor.
  • Ranglisten-Update im Performance-Projekt 6: Die besten Vermögensverwalter im Vergleich zur Benchmark

Performance-Analyse: Diese Vermögensverwalter stiegen auf

Thumb Performance-Projekt 6. Bild erstellt mit DALL*E
Welche Vermögensverwalter verbesserten im Performance-Projekt 6 – Depot Stiftungsvermögen – ihre Position im Vergleich zur Benchmark und welche blieben konstant? Unsere Analyse zeigt, wer die Rangliste anführt und wer zurückfiel.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen: Donner & Reuschel in der Gesamtbeurteilung 2024

Ohne Fleiß, kein Preis – doch ist Fleiß nicht alles

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Donner & Reuschel zeigt sich bereits bei der Kommunikation im Vorfeld des Anlagekonzepts für die Stiftung Fliege sehr empathisch und interessiert. Diese Hinwendung zum möglichen Kunden erlebt man nicht allzu oft und es steigert die Erwartungen der Stiftung, die ihre 3 Millionen Euro einem neuen Vermögensverwalter anvertrauen will. Die Privatbank Donner & Reuschel konzentriert sich seit 2017 ganz auf vermögende Kunden und eröffnete in der Folge Niederlassungen in Bremen, Düsseldorf und Stuttgart.
Zum Seitenanfang