Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2485
Rumänien will Rohstoff-Macht werden

Rumänien will Gasförderung massiv ausbauen

Rumänien und die EU. (c) Helmut Laschet
Rumänien sitzt auf einem heiß begehrten Rohstoff: Erdgas. Wegen des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine ist die Versorgung mit dem wichtigen Energieträger unsicher geworden. Bukarest will das nun ändern und räumt Hindernisse aus dem Weg.

Rumänien will die Erdgas-Förderung im Schwarzen Meer massiv vorantreiben. Den Weg dazu ebnet nun ein Gesetz, dass die Parlamentarier in Bukarest mit großer Mehrheit verabschiedet haben. Es vereinfacht ausländische Investitionen, reduziert die Verpflichtungen von Firmen dem Staat Rumänien gegenüber und schafft neue Möglichkeiten, Teile der Investitionen von den Steuern abzusetzen. 

Gasförderung schon in wenigen Jahren

Schon in wenigen Jahren will das Land das Schwarzmeer-Gas fördern. Laut Ministerpräsident Nicolae Ciucă soll Rumänien in "höchstens fünf Jahren" gänzlich energieautark zu sein. Rumänien könnte dann sogar zum wichtigsten Gas-Lieferanten für Osteuropa werden und einen Teil der Lücke füllen, die Gazprom mutmaßlich hinterlassen wird. Bisher importiert das südosteuropäische Land noch 20% bis 30% seines Erdgases aus Russland. Aus Fachkreisen hören FUCHSBRIEFE, dass mit den ersten Gaslieferungen aus Rumänien ebenfalls schon in vier Jahren zu rechnen sei. 

Rumänien liebäugelt schon länger Zeit mit einer eigenen Gasförderung. Aber erst der Ukraine-Krieg gab den Verhandlungen zu den notwendigen Gesetzesänderungen den entscheidenden Schwung. Das Offshore-Gasfeld Neptun Deep gehört dem staatlichen Romgaz-Konzern. Der andere Partner des Projekts ist die österreichische OMV.

Hinweis für Kapitalanleger

Gas ist eine große Chance für Rumänien. Das lässt sich auch als Kapitalanleger nutzen. Wie das geht, beschreiben wir Ihnen in den FUCHS-Devisen (FD vom 13.05.2022).

Fazit: Die Gaswirtschaft eröffnet für Rumänien eine starke wirtschaftliche Perspektive. Für Unternehmen könnten sich hier Chancen ergeben.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • DGK & Co. Im Beauty Contest Stiftungsvermögen 2024

Wie ein 3 Millionen Euro Portfolio nachhaltig Rendite erzielen soll

Kollage Verlag Fuchsbriefe ©Bild: envato elements
Die DGK & Co. Präsentiert ihr Anlagekonzept für ein 3 Millionen Euro schweres Stiftungsportfolio. Das Ziel: eine nachhaltige und risikobewusste Anlagestrategie, die ordentliche Erträge generiert. Doch wie schneidet der Vorschlag bei einer kritischen Prüfung ab? Ein tiefgehender Blick hinter die Kulissen der Vermögensverwaltung offenbart Licht und Schatten.
  • Fuchs plus
  • Stiftungsmanager 2024: Die Top 10

Auf dem Siegertreppchen wird es eng

Thumb Stiftungsvermögen 2024, © Grafik Redaktion Fuchsbriefe mit Envato Elements
Fünf Anbieter von insgesamt 35 Ausschreibungsteilnehmern schaffen es in diesem Jahr auf das Siegertreppchen und sichern sich eine „Goldmedaille“ für eine sehr gute Gesamtleistung. Zwei weitere Häuser holen Silber für gute Leistungen und drei dürfen sich mit Bronze für ein Befriedigendes Gesamturteil schmücken. Sie alle hatten es aufgrund der Güte ihrer Anlagekonzepte in die Endrunde der Ausschreibung für die Stiftung Fliege geschafft.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Die HASPA im Beauty Contest Stiftungsvermögen 2024

Effektives Stiftungsmanagement: Strategien und Lösungen der Haspa

Kollage Verlag Fuchsbriefe ©Bild: envato elements
In einer Welt, in der Stiftungen eine immer wichtigere Rolle spielen, steht die Frage nach effizientem Vermögensmanagement im Mittelpunkt. Die Hamburger Sparkasse präsentiert ihre umfassende Expertise im Stiftungsmanagement, untermauert durch jahrzehntelange Erfahrung und eine tiefgreifende Kenntnis rechtlicher Rahmenbedingungen. Doch wie schneidet die Haspa im Vergleich zur Konkurrenz ab, und welche Strategien verfolgt sie, um sowohl Rendite zu generieren als auch Risiken zu minimieren?
  • Fuchs plus
  • Zweigeteiltes Bild in Norwegen

Norwegens Zinsen bleiben hoch

Für Norwegen gibt es vorerst keine Perspektive für Zinssenkungen. Das hat die Notenbank klargemacht. Für Anleger entsteht daraus eine gute Perspektive für NOK-Investments.
Zum Seitenanfang