Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
2109
Hohe Investitionen in Ägypten

Ägypten wird zum Drehkreuz zwischen China und Europa

Blick über Kairo © Ahmed Elsayed / stock.adobe.com
Ägypten hat wegen des Suez-Kanals bereits heute für den Welthandel eine große Bedeutung. Neue Investitionen im Land am Nil werden dafür sorgen, dass die Bedeutung Ägyptens noch deutlich wächst - vor allem für Europa. Denn China will Ägypten zu einem wichtigen Handelsdrehkreuz entwickeln. Gibt es dabei auch Chancen für deutsche Unternehmen?

Ägypten will mit Hilfe von Investitionen aus China zu einem wichtigen Handelsdrehkreuz mit Europa werden. Darum dürften über das Land am Nil in den kommenden Jahren noch mehr Waren- und Energieströme als bislang abgewickelt werden. Mittelfristig möchte die Regierung in Ägypten, dass das Land Waren im Wert von 100 Mrd. US-Dollar p.a. exportiert (2022: 51,6 Mrd. US-Dollar). 

Der Ausbau der Handelsbeziehungen wird von Kairo konsequent umgesetzt. So werden inzwischen LNG-Exporte über das Land abgewickelt (FB vom 23.06.2022). Die ausländischen Investitionen deuten ebenfalls darauf hin, dass Ägyptens Bedeutung im Außenhandel zunehmen wird. Ägypten ist zum beliebtesten Investitionsziel im Nahen Osten aufgestiegen. 41% aller Auslandsinvestitionen der MENA-Region entfallen auf das Land der Pharaonen. Das liegt auch daran, dass das Land Unternehmen mit hohen Steuer- und Investitionsanreizen lockt. 

Chinas Unternehmen schalten in den Investitions-Turbo

Ägypten ist als Investitionsstandort für chinesische Unternehmen höchst attraktiv. Ca. 18.000 Schiffe fahren jährlich durch den Suezkanal. Auf denen werden ca. 10% des Welthandels abgewickelt. Zudem liegt das Land nah am wichtigen europäischen Markt. Darum investieren chinesische Firmen enorme Beträge in die Wirtschaftszone Suezkanal. In den ersten Monaten des Jahres 2023 wurden Investitionsverträge über 8 Mrd. US-Dollar vereinbart. Der Gesamtwert der ausländischen Direktinvestitionen im Geschäftsjahr 2021/2022 lag bei 8,6 Mrd. US-Dollar. 

In der Wirtschaftszone Suez sollen inzwischen hunderte chinesische Unternehmen tätig sein. Innerhalb des 455 km2 großen Gebiets hat das chinesische Unternehmen TEDA inzwischen einen Industriepark entwickelt. Es ist der Dreh- und Angelpunkt für die Ansiedlung neuer chinesischer Industrieprojekte. Energy China baut für 5,1 Mrd. US-Dollar eine Produktionsanlage, von der aus Ammoniak nach Europa exportiert werden soll. Ein Paket mit weiteren 3 Mrd. US-Dollar Investitionszusagen wurde jüngst bekannt, darunter von der Xinxing Ductile Iron Pipes, die eine Produktionsanlage für 2 Mrd. US-Dollar zur Herstellung von Gusseisenrohren in der Region errichten wird.

Schwieriger Markt für deutsche Unternehmen

Deutsche Unternehmen investieren in Ägypten bislang nur sehr zurückhaltend. Zwar gäbe es Geschäftschancen im Städtebau und bei Energie-, Straßen- und Schienenprojekten, darüber hinaus auch für den Maschinenbau. Ägyptische Auftraggeber bevorzugen aber vielfach chinesische Partner, weil die ihre Services günstiger anbieten. Auch politische Risiken schrecken den deutschen Mittelstand ab. Dass Siemens in Ägypten eine Hochgeschwindigkeitsstrecke baut, ist dabei eine Ausnahme.

Fazit: Ägypten wird sich für Europa zu einer wichtigen Handelsdrehscheibe mit Asien entwickeln. Das Land wird dabei maßgeblich durch die Seidenstraßen-Initiative Chinas gezogen. Für deutsche Unternehmen bleibt der Markt schwierig.

Hinweis: Unternehmen, die sich stärker in Ägypten engagieren wollen, finden bei der Deutsch-Arabischen Industrie- und Handelskammer Ansprechpartner. Mehr Informationen unter: https://aegypten.ahk.de/dienstleistungen/markteintritt-aegypten

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geld-Podcast, Teil 31

Welche Versicherungen notwendig sind

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Bevor die Bundesbürger ein Vermögen aufbauen können, müssen sie die finanziellen Folgen der Lebensrisiken absichern. In der 31. Episode des Geldtipp-Podcasts diskutieren Pferdchen und Fuchs, welche Versicherungen sinnvoll sind, auf welche Policen verzichtet werden kann und wie sie sich selbst abgesichert haben.
  • 20. Private Banking Gipfel 2023

In drei Etappen zum Olymp des Private Bankings

Der Weg zum (Private Banking Gipfel). © envato elements, Verlag FUCHSBRIEFE, erstellt mit Photoshop (KI)
Am 20. November 2023 findet im SpringerNature Verlagshaus in Berlin der 20. Private Banking Gipfel statt. Die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz lädt die Spitzenvertreter der Private Banking Branche zur Preisverleihung und zum nachfolgenden Get Together in die Bibliothek des internationalen Verlagskonzerns SpringerNature. Dr. Ulrich Vest, Hausherr und CFO von SpringerNature, wird ein Grußwort sprechen.
  • Fuchs plus
  • Tipps, um Edelmetall-Fälschungen zu erkennen

Woran erkenne ich echtes Gold?

Goldbarren. © AbleStock.com / AbleStock.com / Thinkstock
Immer mehr Kriminelle versuchen mit Edelmetall-Betrügereien ahnungslose Kunden abzuzocken. Fake-Shops und Fälschungen sind beliebte Mittel. Doch woran sieht man, ob das wirklich Gold oder doch nur ein billiges Imitat ist? Und wie kann man Betrugsmaschen im Internet erkennen? FUCHSBRIEFE haben einige Tipps für Sie zusammengestellt.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Im Fokus: Bahninfrastruktur

Rendite auf der Schiene

© sanderstock / stock.adobe.com
Anleger können am weltweiten Auf- und Ausbau des Schienennetzes in den kommenden Jahren kräftig mitverdienen. Die Bahn wird von weltweiten Nachhaltigkeitsbemühungen profitieren. Die haben auch zur Folge, dass viele Staaten in die Bahn investieren. FUCHS-Kapital weiß, welche Unternehmen davon profitieren.
  • Fuchs plus
  • TOPs 2024 Auswahlrunde Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG

LLB Österreich klopft oben an

Thumb TOPS 2024: Wer bewahrt das Familienvermögen? © FUCHS | RICHTER Prüfinstanz, Verlag Fuchsbriefe
„Als Österreichs führende Vermögensverwaltungsbank ist die Liechtensteinische Landesbank (Österreich) AG nicht nur in guten, sondern auch in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten stets als verlässliche Partnerin an Ihrer Seite, um gemeinsam mit Ihnen durch turbulente Marktphasen zu navigieren“, begrüßt die LLB Österreich die User auf der Website. Und turbulent sind die Zeiten ja gerade wirklich. Daher ist der Kunde sehr hoffnungsvoll und gespannt auf die Beratung.
  • Fuchs plus
  • TOPs 2024 Auswahlrunde BNP Paribas (Suisse) SA - Wealth Management

BNP Paribas Schweiz erfüllt Erwartungen nicht

Thumb TOPS 2024: Wer bewahrt das Familienvermögen? © FUCHS | RICHTER Prüfinstanz, Verlag Fuchsbriefe
Die BNP Paribas (Suisse) AG bezeichnet sich selbst als führend im Private Banking und mit 408 Milliarden Euro verwaltetem Vermögen als die Nummer 1 in der Eurozone. Das ist für einen Investor mit zehn Millionen Euro auf der Suche nach starken Partnern natürlich ein Argument, das zieht. Zwar findet er die Website ein wenig altbacken, aber davon will er sich nicht beeinflussen lassen. Er freut sich auf die angekündigte Expertise der Produktspezialisten und Vermögensverwalter.
Zum Seitenanfang