Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
Auslandsinvestitionen
  • FUCHS-Briefe
  • Asien bei ausländischen Direktinvestitionen auf dem Vormarsch

Europa auf dem absteigenden Ast

Karte von Europa
Europa auf dem absteigenden Ast. Copyright: Pexels
Wachstum braucht Investitionen. Unglücklich ist es, wenn die Investitionen im eigenen Land schrumpfen, dafür aber in konkurrierenden Märkten steigen. Genau diesem Szenario sieht sich gerade Europa ausgesetzt.
  • FUCHS-Briefe
  • Der Preis des Brexit

Wie gesund ist das Pfund?

Britisches Pfund
Wie gesund ist das Pfund? Copyright: Pixabay
Das Pfund notiert bei Kursen zum Euro, die es lange nicht gesehen hatte. Doch wer sich die Daten zum britischen Außenhandel 2020 ansieht, kommt zum Schluss: UK hat sich mit dem Austritt aus dem Länderverbund erhebliche Schwächen eingehandelt. Die werden sich im Gefolge des Brexit noch verstärken.
  • FUCHS-Briefe
  • Corona-Krise schwächt die Bonität der Emerging Markets

Peking erweitert Kolonien in Afrika und Asien

Globus
China baut seinen Einfluss weiter aus. Copyright: Pexels
Die Corona-Krise wird die Abhängigkeit zahlreicher Emerging und Frontier Markets von China verstärken. Peking betreibt sehr effektiv einen Kolonialismus neuen Stils, der auf lange Sicht zementiert sein könnte.
  • FUCHS-Devisen
  • Kapitalzuflüsse in Emerging Markets steigen

Der Druck lässt nach

Asean, Asien, Flaggen, Wirtschaft, Freihandel, Emerging Markets
Den Emerging Markets fließt wieder mehr Kapital zu. Copyright: Pixabay
Die Zuflüsse in die Emerging Markets sind wieder insgesamt im positiven Bereich nachdem es im 1. Quartal einen Schock mit Abflüssen von 51 Mrd. Dollar gegeben hatte. Erst im Juli konnten die Abflüsse kompensiert werden. Damit dreht sich der Trend wieder zugunsten der EmMas.
  • FUCHS-Briefe
  • Chinas neue Zurückhaltung im Ausland

Pekings Machthaber schränken Unternehmenskäufe ein

Chinas Führung legt den Schalter um. Das Land, das wegen seiner schieren wirtschaftlichen und militärischen Potenz im Westen zunehmend bedrohlich wirkt, nimmt sich künftig mehr zurück. Aus guten Gründen.
Zum Seitenanfang