Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
906
Notenbank Nippons unterstützt nachhaltige Finanzierungen

Bank of Japan gibt sich grünen Anstrich

Bank of Japan gibt sich grünen Anstrich. Copyright: Pexels
Immer mehr Notenbanken gehen dazu über direkt auf die Finanzierungsbedingungen für nachhaltige Investitionen einzuwirken. Nun geht auch die Bank of Japan diesen Schritt. Für uns ergeben sich daraus zwei zentrale Schlüsse, die Anleger nutzen können.

Die ultralockere Geldpolitik der japanischen Notenbank bekommt einen grünen Anstrich. Die Bank of Japan erklärte in dieser Woche, erstmals ein klimabezogenes Kreditprogramm zu unterstützen. Bisher lehnte sie es ab mit der Begründung, dass dies nicht in ihren Kompetenzbereich fallen würde. Der klimapolitische Druck führte nun offenbar zu einem Umdenken.

Gute Finanzierungsbedingungen für nachhaltige Investitionen

Finanzinstitute, die Klimakredite anbieten, erhalten von der BoJ nun zinslose Gelder. Die Kredite können bis 2030 verlängert werden. Bis zu diesem Jahr will Tokyo eine Senkung der Schadstoffemissionen um 46% gegenüber dem Niveau von 2013 erreichen.

Wir ziehen aus dieser Notenbankpolitik zwei Erkenntnisse: Zum einen legt sich die BoJ damit weitere neun Jahre auf eine ultralockere Geldpolitik fest. Das wird angesichts der einander entgegenlaufenden Politik von BoJ und Fed den Dollar fundamental zum Yen stärken.

BoJ-Politik stützt nachhaltige Investments

Zum anderen stützt die Politik der BoJ nachhaltige Japan-Aktien. Anleger, die dieses Thema im Depot abbilden wollen, finden im nachhaltigen Japan-ETF von iShares (ISIN: IE 00B YX8 XC1 7) eine gute Möglichkeit. Der ETF performte zuletzt deutlich besser als der Nikkei 225. Während der japanische Börsenindex seit dem 1.3.21 um 4,7% nachgab, konnte der nachhaltige Japan-ETF 1,9% zulegen.

Gute Einstiegsgelegenheit bei USD|JPY

Das Paar USD|JPY erreichte am vergangenen Dienstag kurzzeitig bei 108,7 seinen tiefsten Punkt seit Juni. Diese Dollar-Unterbewertung wurde allerdings bereits am Folgetag gedreht. Vor dem Hintergrund von Tapering-Andeutungen durch Fed-Vize Richard Clarida zogen die Kurse wieder rasch auf Niveaus um 109,6.

Dieser Trend wird sich fortsetzen. Zum Jahresende sehen wir das Paar perspektivisch bei Kursen um 115. Gut möglich, dass das Paar auf dem Weg dorthin noch einmal seine Unterstützung bei 108,5 testet. Das dieses seit März aber stets gehaltene Niveau unterschritten wird, glauben wir allerdings nicht.

Fazit: Die Bank of Japan schafft gut kalkulierbare und langfristige Rahmenbedingungen für Investitionen, die Anleger für sich nutzen können.

Hier FUCHS-DEVISEN abonnieren

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Zuschlag nicht gerechtfertigt

OP-Maske ist keine persönliche Schutzausrüstung

Atemschutzmaske, Copyright: Pexels
Das Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung zählt im Betrieb zu den wichtigsten Corona-Maßnahmen, um Ansteckungen zu reduzieren. Dabei ist es nicht egal, ob eine OP- oder FFP2-Maske die Nase und den Mund bedecken. Jetzt musste das Landesarbeitsgericht (LAG) Berlin-Brandenburg entscheiden, ob Masketragen sogar einen Zuschlag zum Entgelt rechtfertigt.
  • Fuchs plus
  • Wenn das Geschäft des Freundes in die Binsen geht ...

Geplatzte Privatdarlehen steuerlich berücksichtigen

Eine Person mit leeren Hosentaschen. Copyright: Pixabay
Der Fall kommt in der Praxis häufig vor: Jemand gewährt einem Freund einen privaten Kredit. Am Ende geht das Geschäft des Freundes pleite, der Kredit platzt. Wie kann der Geschädigte das steuerlich geltend machen?
  • Fuchs plus
  • Gewinnausschüttung im Ausland

Hoffnung auf den Europäischen Gerichtshof

Sitzung des EuGH. Copyright: curia.europa.eu
Auf andere angewiesen zu sein, ist nicht immer angenehm. Das gilt auch für inländische Gesellschafter einer Kapitalgesellschaft, die Gewinne im Ausland ausschüttet. Doch zwei Verfahren vor Finanzgerichten machen jetzt Hoffnung auf Erleichterung.
Neueste Artikel
  • Teil 1: Der Auftakt

Der 18. Private Banking Gipfel im Video

Alle Jahre wieder im November ist es soweit: Die FUCHS | RICHTER Prüfinstanz prämiert auf dem Private Banking Gipfel die besten Vermögensmanager im deutschsprachigen Raum. Sie waren nicht dabei? Kein Problem! Mit unseren Videos können Sie den Gipfel auch nachträglich noch miterleben.
  • Fuchs plus
  • Hohe Investitionen ins Gasnetz

Stadtwerke schaffen Investitionsruinen

Gasherd. Copyright: Pixabay
Stadtwerke investieren weiterhin große Summen in das Gasverteilnetz. Es sorgt dafür, dass Erdgas in allen Haushalten verfügbar ist. Dort wird es vor allem als Heizenergie genutzt. Aber durch die Energiewende wird Erdgas seine Bedeutung als Heizenergie verlieren. Fernwärme und Wärmepumpenheizungen sind die Alternativen. Die Investitionen bedrohen in Zukunft die Finanzen der Städte.
  • Fuchs plus
  • TOPS 2022: Brandschutzmauer fürs Vermögen

LGT Bank: Go for Gold

Hauptgebäude der LGT in Vaduz, Liechtenstein. Copyright: lgt.com
Der Vorjahressieger kann auch in diesem Markttest mit seinem Gesamtauftritt überzeugen. Vom Selbstverständnis sieht man sich als ein „werteorientiertes Familienunternehmen“ und als eine „globale Privatbank“ zugleich. Dies zeigt sich u. a. in den 20 Standorten weltweit. Mit einem zweiten Platz in der Ewigen Bestenliste verfügen die „Fürstlichen“ über eine hervorragende Leistungsbilanz.
Zum Seitenanfang