Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
665
Wechselkursausblick für die Woche vom 10.01. bis 17.01.2020

An Grenzen

Wer einen Monat im Währungsgefüge zurückschaut, wird sich die Augen reiben. Es ist so gut wie nichts passiert. Das sollte vorerst anhalten. Einige Währungen haben ihre Grenzen erreicht.
FD_200110_1_neu2019

EUR|USD

1,1109

Halten

1,10 - 1,12

  • Der Dollar bleibt in seinem Sinus-Schwung. Es müsste schon am Golf zur Eskalation kommen, damit er nach unten ausbricht. Damit rechnen wir nicht.

EUR|JPY

121,72

Halten

120 – 123

  • Auch für den Yen gilt: Gleichmäßiges Schwingen innerhalb der Bandbreite ist weiter angesagt.

EUR|GPB

0,8491

Halten

0,84 - 0,86

  • Das Pfund zeigt Stärke. Doch die Bandbreite wird so schnell nicht unterschritten. Eher sind Rückschläge wahrscheinlich.

EUR|CHF

1,0808

Halten

1,08 - 1,10

  • Der Franken bleibt zwar als sicherer Hafen gefragt. Da sich der Konflikt am Golf abschwächt, erwarten wir eine leichte Abschwächung auf Wochensicht.

EUR|PLZ

4,2452

Halten

4,24 - 4,31

  • Der Anstieg des Zloty hat sich erschöpft. Wir erwarten einen deutlichen Rückprall bei 4,24.

EUR|CAD

1,4505

Halten

1,45 - 1,48

  • Der Loonie stößt an seine untere Grenze. Wir sehen keine Impulse, die ihn die 1,45 nachhaltig unterschreiten lassen. Ein Rückprall ist wahrscheinlich.

EUR|AUD

1,6145

Halten

1,60 - 1,64

  • Oben und Unten wechseln im Schwung einer Sinuskurve. Unterm Strich: Stillstand.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Bei eigenem Zähler ist der Mieter Vertragspartner des Energieversorgers

Vermieter haftet nicht für Strom des Mieters

Für mehr als 8.000 Wohnungen in Hamburg gab es in 2019 eine Stromsperre, weil niemand die Rechnung bezahlen wollte. Muss in diesen Fällen notfalls auch der Vermieter die ausstehenden Beträge begleichen?
  • Fuchs plus
  • Wo man noch in Immobilien anlegen kann

Dortmund, ein Geheimtipp

Blick auf die Dortmunder Innenstadt. Copyright: Pixabay
Dortmund hat sich in den vergangenen Jahren gut entwickelt. Die Lebensqualität in der Stadt ist durch neue Attraktionen und Stadtviertel gestiegen. Im Strukturwandel ist die Stadt gut vorangekommen. In mehreren Sektoren entstehen neue Arbeitsplätze. Seit zwei Jahren steigen auch die Immobilienpreise an...
  • Fuchs plus
  • UN Bevölkerungsprognose

Osteuropa blutet aus

Die UN hat eine neue Weltbevölkerungsprognose abgegeben. Diese sieht vor allem für Osteuropa negativ aus. Dessen Einwohnerzahl wird bis 2050 je nach Region um bis zu 25% schrumpfen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Konjunktur auf Sparflamme

EZB-Politik hungert Wirtschaft aus

Die Niedrigzinspolitik der EZB wird zunehmend zur Belastung für die Euro-Volkswirtschaften. Denn sie führt zu einer Schwächung des Produktivitätswachstums und des Wettbewerbs. In der Folge wird das Wirtschaftswachstum immer geringer.
  • Fuchs plus
  • Wertvolle Bücher mit Stempel

Exlilbris bietet Sammlern viel zu entdecken

In Zeiten dynamisch wachsender Online-Medien entdecken einige Kunstliebhaber und Sammler gedruckte Bücher wieder. Davon profitiert auch ein anderes Sammelgebiet, bei dem es nur um ganz kleien Stempel in den gedruckten Publikationen geht. Exlibris sind ein attraktives Sammelgebiet, auf dem ein wenig Spezialwissen gefragt ist.
  • Fuchs plus
  • Wie versucht wird, über Personalpolitik den öffentlichen Diskurs zu beeinflussen

Köpfe tauschen

Deutschland nervt. Die hierzulande in der Öffentlichkeit und auch Teilen der Ökonomie vorherrschende Auffassung, dass eine zu hohe Kreditaufnahme mittel- und langfristig schädlich ist für die Volkwirtschaft, teilen die meisten Institutionen (derzeit) nicht. Über Personalpolitik wird versucht, den hiesigen Mainstream umzulenken.
Zum Seitenanfang