Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
CAD-Kanadischer-Dollar
  • FUCHS-Devisen
  • Loonie lässt Federn

Schwacher Jahresstart für den Kanada-Dollar

USA und Kanada
USA und Kanada. © Oleksii Liskonih / Getty Images / iStock
Eine maue Konjunktur und ein lockerer Zinsausblick schwächen den Kanadischen Dollar. Zum Jahresbeginn tendiert er gegen den US-Dollar schwächer. Setzt das den Trend für das ganze Jahr? FUCHS-Devisen glauben das nicht.
  • FUCHS-Briefe
  • Ein guter Devisen-Mix für 2024

Dollar baut 2024 seine Überbewertung ab

Währungen
Währungen. © Markus Mainka / Fotolia
Politische Unsicherheiten und Zinssteigerungen stärkten im Jahr 2023 den US-Dollar. Das neue Jahr startet mit neuen Vorzeichen. Im Währungsgefüge wird das einige Verschiebungen auslösen.
  • FUCHS-Devisen
  • Konjunkturdelle unvermeidbar

Bank of Canada schließt weitere Zinserhöhung aus

Tiff Mecklem, Gouverneur der Bank of Canada
Tiff Mecklem, Gouverneur der Bank of Canada. © Bank of Canada
Dass die Leitzinsen in Kanada in diesem oder dem kommenden Jahr nochmal steigen, glaubt inzwischen kaum noch ein Marktteilnehmer. Wie aber entwickelt sich der Kanada-Dollar, in einer Welt, in der die Notenbanken den Stopp-Knopf drücken? FUCHS-Devisen gibt eine Prognose ab.
  • FUCHS-Devisen
  • Arbeitsmarkt sendet starke Botschaften

Weiterer Zinsschritt der Bank of Canada immer wahrscheinlicher

Zentrale der Bank of Canada in Ottawa, Schriftzug an Fassade
Zentrale der Bank of Canada in Ottawa, Schriftzug an Fassade. © Bank of Canada
Es läuft in Kanada - und das besser als gedacht. Vor allem der starke Arbeitsmarkt schürt Befürchtungen, dass es mit den hohen Inflationsraten nicht so schnell vorbei ist. Das ruft erneut die Notenbank auf den Plan. Wer davon profitieren möchte, handelt die Empfehlungen von FUCHS-Devisen.
  • FUCHS-Devisen
  • Risiken beim CAD gut kalkulierbar

Kaum noch Abwärtspotenzial beim Loonie

Tiff Mecklem, Gouverneur der Bank of Canada
Tiff Mecklem, Gouverneur der Bank of Canada. © Bank of Canada
Der Kanada-Dollar ist gegenüber dem US-Dollar in den zurückliegenden zwei Monaten ein gutes Stück gefallen. FUCHS-Devisen erklärt, warum es bald in die andere Richtung gehen dürfte.
  • FUCHS-Devisen
  • Chancen beim Loonie

Der Kanada-Dollar ist zu günstig

USA und Kanada
USA und Kanada. © Oleksii Liskonih / Getty Images / iStock
Der US-Dollar hat seinen kanadischen Dollarbruder in den vorigen Wochen ein gutes stück zurückgeworfen. Die Chancen auf eine Gegenbewegung steigen nun. Wie Anleger das profitabel nutzen können, erklärt FUCHS-Devisen.
  • FUCHS-Devisen
  • Hauptsächlich Rückenwind für Europas Währung

Der Euro ist uneinheitlich unterwegs

Währungssymbole vor einer Weltkugel
Währungen. © Alex Slobodkin / Getty Images / iStock
Gegenüber den meisten der hier betrachteten Währungen ist der Euro im Aufwind. Doch das gilt nicht für alle.
  • FUCHS-Devisen
  • Immer weniger glauben an weiteren Zinsschritt der Bank of Canada

Trading-Chancen beim Loonie

USA und Kanada
© Oleksii Liskonih / Getty Images / iStock
Kanadas Inflationsrate geht merklich zurück, die Konjunkturindikatoren deuten nach unten. Will die Bank of Canada in diesem Umfeld tatsächlich nochmal die Zinsen erhöhen? Das glauben immer weniger Marktteilnehmer. Daraus ergeben sich Anlagechancen.
  • FUCHS-Devisen
  • Loonie wertet auf

Kanada: Notenbank unterbricht Zinspause

Tiff Mecklem, Gouverneur der Bank of Canada
Tiff Mecklem, Gouverneur der Bank of Canada. © Bank of Canada
Eigentlich wollte Kanadas Notenbank die Wirtschaft mit weiteren Zinsschritten verschonen. Doch nun werden die Zinsen angesichts kletternder Teuerungsraten doch weiter angehoben. FUCHS-Devisen zeigen, welche Anlagechancen sich daraus in Kanada ergeben.
  • FUCHS-Devisen
  • Wie reagiert die Notenbank?

Unangenehme Inflations-Überraschung in Kanada

Zentrale der Bank of Canada in Ottawa, Schriftzug an Fassade
Zentrale der Bank of Canada in Ottawa, Schriftzug an Fassade. © Bank of Canada
In Kanada steigt die Inflation wieder. Zuvor sank sie gleich in zehn Monaten hintereinander. Muss die Notenbank nun ihren "taubenhaften" Pfad verlassen? FUCHS-Devisen erklären, wie sich das auf den CAD auswirkt und welche Aktien wir nun in Kanada in Betracht ziehen.
  • FUCHS-Devisen
  • Ins Währungsgefüge kehrt etwas Ruhe ein

Ist der Euroanstieg vorerst ausgereizt?

Banknoten verschiedener Länder mit Portraits nebeneinander
Banknoten verschiedener Länder mit Portraits nebeneinander. © William W. Potter / stock.adobe.com
Wohin läuft der Euro zu Dollar, Franken, Pfund, Yen, Norwegen-Krone, Renminbi und Australischem Dollar auf Wochensicht? Diese Frage beantworten die Wochentendenzen in FUCHS-DEVISEN auf Basis der technischen Analyse.
  • FUCHS-Devisen
  • Realzins in Euroland bleibt tiefrot

EZB weicht Euro weiter auf

Schmelzende 1-Euro-Münze
Schmelzende 1-Euro-Münze. © Composer / stock.adobe.com
Die EZB hat den Leitzins zwar erhöht, ihr Handeln ist aber weder Fisch noch Fleisch. Der Zinsschritt ist so marginal, dass nicht von konsequenter Inflationsbekämpfung die Rede sein kann. Das bekommt der Euro zu spüren und die Bewegungsrichtung der Anleger an den Devisenmärkten ist eindeutig.
  • FUCHS-Devisen
  • Inflationsprognose bewahrheitet sich

Kanadas Notenbank wieder im restriktiven Bereich angelangt

Tiff Mecklem, Gouverneur der Bank of Canada
Tiff Mecklem, Gouverneur der Bank of Canada. © Bank of Canada
Kanadas Inflationsrate fällt auf unter 5%. Damit treffen die Prognosen der dortigen Notenbank ein weiteres Mal zu. Für die Wirtschaft und den CAD sind das gute Nachrichten.
  • FUCHS-Devisen
  • Dollar drängt den Loonie massiv zurück

Historische Zinsdivergenz zur USA

USA und Kanada
© Oleksii Liskonih / Getty Images / iStock
Die Notenbanken der USA und Kanada sind jetzt klar auf unterschiedlichen Wegen unterwegs. Darum nimmt die Zins-Divergenz zwischen beiden Ländern wieder zu. Der Loonie hat bereits deutlich darauf reagiert. Für Anleger gibt es jetzt gute Chancen in USD|CAD.
  • FUCHS-Devisen
  • Zweitrundeneffekte verstetigen die Inflation

EZB schaut in Richtung 4%

Der EZB-Tower in Frankfurt (Main) bei Nacht
EZB bei Nacht. © RK MEDIA / stock.adobe.com
Die europäischen "Geldhüter" kommen durch den Anstieg der Kerninflation in der Eurozone unter Druck. Jetzt zeigt sich, dass die ersten Zinsschritte zu spät und zu klein waren. Die EZB hat es nicht geschafft, die Inflation zu zügeln. Die Geldentwertung ist ihr entglitten und verfestigt sich nun über Zweitrundeneffekte. Darum werden die Notenbanker ihren Zinskorridor nach oben anpassen.
  • FUCHS-Devisen
  • Warum wir Euro in den Portfolios strategisch abbauen

Der Euro ist den Herausforderungen nicht gewachsen

Flagge der EU vor bewölktem Himmel
Flagge der EU vor bewölktem Himmel. © Klaus Ohlenschläger / picture alliance
Investoren müssen sich auf einen Zermürbungskrieg zwischen Russland und der Ukraine, also dem NATO-Bündnis, einstellen – und damit auch einer langsamen Zermürbung des Euro. Die Perspektiven sind inzwischen einigermaßen klar.
  • FUCHS-Devisen
  • Inflationsrate ist rückläufig, aber...

Kanadas Notenbankchef ermahnt die Unternehmen

Zentrale der Bank of Canada in Ottawa, Schriftzug an Fassade
© Bank of Canada
Die kanadische Inflationsrate geht zurück und das sogar stärker als erwartet. Dennoch ermahnt die Notenbank die Unternehmen. Kann sie ihr Versprechen halten und mit Zinsanhebungen pausieren?
  • FUCHS-Devisen
  • Kanada läutet Zinspause ein

Risiko einer Inflation mit Zweitrunden-Effekten

Zentrale der Bank of Canada in Ottawa, Schriftzug an Fassade
© Bank of Canada
An den Finanzmärkten deutet sich ein Politikwechsel bei den Notenbanken an. Als erste große westliche Notenbank haben die Geldhüter aus Kanada nun eine Zinspause angekündigt. Das ist Wasser auf die Mühlen derer, die ähnliche Schritte von der Fed und EZB erwarten. Beide Notenbanken haben aber noch Schritte vor sich. Und alle Notenbanker müssen abwarten und eine ganz andere Frage beantworten...
  • FUCHS-Devisen
  • Gute Nachrichten aus China und den USA für den CAD

Kanada-Dollar wird doppelt gestärkt

Umriss von Kanada mit Lupe
Lupe und Kanada. © metrokom / iStock / Thinkstock
Der Kanada-Dollar hat im Jahr 2022 zum US-Dollar abgewertet, doch nun hellen sich seine Aussichten auf. Der Loonie erhält gleich doppelten Rückenwind.
  • FUCHS-Devisen
  • Gute Aussichten für 2023

Kanada-Dollar profitiert von steigenden Ölpreisen

Umriss von Kanada mit Lupe
Lupe und Kanada. © metrokom / iStock / Thinkstock
Die fallenden Ölnotierungen haben der kanadischen Energiewirtschaft zum Jahresende das Geschäft verhagelt. Daran hat sich auch der Kanada-Dollar angesteckt. Doch ungeachtet dessen sind die Aussichten für Kanada-Investments gut.
Zum Seitenanfang