Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
794
Wechselkursausblick für die Woche vom 25.10. bis 01.11.2019

Ruhepause im Brexit-Theater

Nachdem das britische Unterhaus den Brexit nun doch wieder in die Verlängerung geschickt hat, nimmt die Gemeinschaftswährung eine abwartende Haltung ein. Zu zwei anderen Währungen ist hingegen deutlich mehr Bewegung zu verzeichnen.
FD_191025_1_neu2019

EUR|USD

1,1103

Halten

1,10 - 1,12

  • Bei 1,11 sucht der Euro nach dem Amtsantritt von Christine Lagarde als neuer EZB-Chefin erst einmal Halt.

EUR|JPY

120,65

Halten

118 – 122

  • Der Yen nistet sich zum Euro bei 120 ein und orientiert sich neu. Hier scheint sich ein wenn auch nicht sehr fester Boden herauszubilden.

EUR|GPB

0,8646

Halten

0,85 - 0,86

  • Ruhepause für EUR|GBP im Brexit-Theater. Der Markt nimmt eine abwartende Haltung ein. Neue Impulse kann der beginnende Wahlkampf bringen.

EUR|CHF

1,1016

Halten

1,10 - 1,11

  • Der Franken setzt sich zwischen 1,10 und 1,11 zum Euro fest.

EUR|PLZ

4,2788

Kaufen

4,27 - 4,33

  • Bei 4,27 befindet sich ein fester Boden für den Zloty, der auch kommende Woche nicht durchschlagen wird. Etwas schwächer.

EUR|CAD

1,4510

Verkaufen

1,44 - 1,47

  • Die Bewegung des Loonie Richtung 1,44 ist noch nicht beendet. An dieser Marke dürfte sie aber stoppen und der Kan-$ zurückprallen.

EUR|AUD

1,6289

Halten

1,60 - 1,64

  • Der Aussi hat „seine“ Range zwischen 1,60 und 1,64 zum Euro gefunden, in der er sich auf Wochensicht weiter aufhält.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Japans gefesselte Notenbank

Der Yen ist weiter sehr gefragt

Die aktuellen Zahlen in Japan sehen ebenfalls schlimm aus. Aber dennoch besser als in anderen Ländern. Darum ist der Yen der "Einäugige unter den Blinden".
  • Fuchs plus
  • Problematische Statik des Finanzgebäudes

Rezessionsnachricht drückt den Yen nur kurz

Die erneute Rezession setzt den Yen kurzfristig unter Druck. Doch dieser Druck dürfte bald verfliegen. Die japanischen Währungshüter haben noch weniger Raum für Lockerungen als die Kollegen in den USA oder in der Eurozone.
  • Bank von Japan am Ende der Einfälle

Ratlose Währungshüter

Die Bank of Japan kauft jetzt sogar kurzfristige Unternehmenspapiere. Dennoch wird die Inflation unterm Ziel bleiben. Nicht einmal ein in sich widersprüchliches Politik-Konzept kann die Yen-Stärke stoppen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Beitritt in eine vermögensverwaltende Personengesellschaft

BFH: Ergänzungsrechnung für Anschaffungskosten notwendig

Das ist mal wieder harte Kost für Unternehmer … Der Bundesfinanzhof hat sich zur Anteilsübernahme bei einer vermögensverwaltenden Personengesellschaft geäußert. Das Urteil muss man (leider) kennen.
  • Fuchs plus
  • Fusionen werden stärker kontrolliert

Staaten bauen Einfluss aus

Nach der Corona-Krise werden viele Regierungen ihren Einfluss auf grenzüberschreitende Unternehmensübernahmen ausbauen. Unternehmen, die mit Steuergeldern vor der Pleite gerettet werden, dürften künftig kaum noch für Übernahmen und Fusionen "freigegeben" werden.
  • Fuchs plus
  • Wiederaufleben frühestens im 2. Halbjahr

In den USA fällt die Ölförderung rasch und steil

Noch vor wenigen Wochen ging es darum, wie die Ölförderung so eingeschränkt werden könne, um in etwa an den Bedarf angepasst zu sein. Zumindest in den USA ist das nun schon überholt. Die Förderung sinkt rasant.
Zum Seitenanfang