Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
732
Unternehmensfinanzierung im Februar 2018

Zinsanstieg kommt in Schwung

Seit Jahren können sich Firmen und Privatleute zu günstigen Konditionen auf den kpaitalmärkten finanzieren. Jetzt steigt das Zinsniveau wieder an. Handeln ist angesagt.

Die Marktzinsen ziehen steil an. Das ist sowohl in den USA als auch in Europa zu beobachten. Die Rendite der 10-jährigen US-Zinsen ist bereits wieder auf 2,75% gestiegen. Das deutsche Pendant notiert bei 0,80%. Wir hatten Ihnen eine solche Entwicklung an dieser Stelle prognostiziert (vgl. FB vom 11.12.2017).

In den USA klettern die Zinsen insbesondere wegen der steigenden Inflationserwartung an. Hinzu kommt, dass die US-Notenbank Fed ihre Bilanz abbaut und ihre Anleihenverkäufe sukzessive erhöht. Parallel dazu werden etliche US-Unternehmen ihre US-Langläufer verkaufen. In diesen Papieren haben sie ihre milliardenschweren Auslandsvermögen geparkt, die sie nun nach der Steuerreform sukzessive auflösen und in die USA zurücktransferieren.

Massiver Anstieg der Zinsstrukturkurve

Der Anstieg hat die Zinsstrukturkurve massiv angehoben. Über alle Laufzeiten sind die Zinsen gestiegen. Am deutlichsten sichtbar wird die Verschiebung der Zinssätze am Nullpunkt. Heute rentieren Laufzeiten bis 4 Jahre knapp negativ. Vor einem Monat waren sogar noch die Renditen der 7-jährigen Papiere negativ.

Einen Politikwechsel der Europäischen Zentralbank (EZB) erwarten wir trotz der anziehenden Marktzinsen aber nicht. Denn der Euroanstieg puffert die Inflationsrate (Stichwort Ölpreis) spürbar ab. Darum kann die europäische Konjunktur auch ohne stark steigende Inflationsraten solide wachsen. Erst wenn der Euro wieder längere Zeit kräftig fallen würde, kämen die Geldhüter in Erklärungsnot und Entscheidungszwang. Dann müssten sie mit einer starken Konjunktur und steigenden Inflationsraten umgehen. Einstweilen gilt: Die Zinsstruktur wird insgesamt deutlich steiler, da die Notenbank die Zinsen am kurzen Ende weiter fest bei Null hält.

Unternehmensfinanzierung werden nicht dynamisch teuerer

Unternehmensfinanzierungen werden trotz des Renditeanstiegs noch nicht dynamisch teurer. Das liegt aber nur daran, dass der Wettbewerb der Banken um gute Kreditkunden groß ist – und die Nachfrage nach Krediten im langfristigen Vergleich noch eher gering.

Die Konditionen für Unternehmenskredite sind dennoch in einen Aufwärtstrend eingeschwenkt. Der von Barkow Consulting ermittelte Corporate Credit Index ist auf ein 107-Wochenhoch gestiegen und notiert nun bei 1,96%. Ermittelt werden hier die durchschnitt
lichen Konditionen für neue Unternehmenskredite mit 5-jähriger Zinsbindung unabhängig vom jeweiligen Kreditvolumen.

Fazit: Die Zinsen entfalten eine kräftige Aufwärtsdynamik, insbesondere am langen Ende. Noch werden Finanzierungen zwar nur allmählich teurer. Aber die Konditionen werden kontinuierlich klettern – ebenfalls stärker am langen Ende.

Meist gelesene Artikel
  • Im Fokus: Insider-Geschäfte

Aktien, die die Vorstände kaufen

Im Fokus: Insider-Trades. Copyright: Pixabay
Anleger können sich gut an den Käufen und Verkäufen von Firmeninsidern orientieren. Die kennen "ihre" Firmen gut und positionieren sich bei Käufen oft strategisch. Wer solche Käufe und Verkäufe kennt und nachvollzieht, hat bei Investments oft ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis.
  • Und täglich grüßt das italienische Murmeltier

Mario Draghi: Letzte Hoffnung für den Euro?

Krise in Rom. Copyright: Pexels
Mitgefangen, mitgehangen – das gilt in der EU. Daher ist jede Krise in einem größeren EU-Land – noch dazu in einem extrem hoch verschuldeten wie Italien – immer auch eine Krise des Euroraums und des Euro. Bekommt Italien nun seine letzte Chance?
  • Fuchs plus
  • Kaffee wird teurer

Angebot dünnt aus und Container fehlen

Jetzt wird der Kaffee-Preis heiß. Einerseits mangelt es an Containern zum Transport der braunen Bohne. Andererseits gehen auf der Angebotsseite gut 30 Millionen Sack Kaffee verloren. Der Trinkgenuss dürfte somit bald wieder teurer werden.
Neueste Artikel
  • Im Fokus: Index-Aufsteiger

Überrenditen mit Index-Aufsteigern

Index-Kletterer im Fokus. Copyright: Pixabay
Wenn Aktien neu in Indizes aufgenommen werden, dann haben professionelle Anleger Handlungsbedarf. Denn viele müssen diese Aktien kaufen, um sie in ihren Portfolios abzubilden. Das beschert den Aufsteigern oft Überrenditen. Die können auch Anleger abschöpfen.
  • Fuchs plus
  • Wallstreet:Online wird Broker

Revolution auf dem Trading-Markt

Generalangriff von Wallstreet Online. Copyright: Pexels
Wallstreet:Online (WO) wird den deutschen Broker-Markt kräftig aufmischen. Denn die Finanzinformationsseite verlässt das Feld der reinen Information und hat inzwischen einen eigenen Broker im Angebot. Außerdem hat WO mit Matthias Hach einen Broker-Profi ins Boot geholt.
  • Fuchs plus
  • Ärger mit Inkassodienstleistern

Vermieter haben Handlungsoptionen

Vermieter haben immer öfter mit Inkassodienstleistern zu tun, die harsch gegen einen vermeintlich überzahlten Mietzins vorgehen. Insbesondere seit Einführung der Mietpreisbremse nimmt die Zahl der Fälle deutlich zu. Die gute Nachricht: Vermieter können sich dagegen wehren.
Zum Seitenanfang