Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
Israel
  • FUCHS-Devisen
  • Israel im Corona-Aufschwung

Blendende Aussichten – zumindest kurzfristig

Eine israelische Flagge vor dem Sonnenuntergang
Israel im Corona-Aufschwung. Copyright: Pixabay
Israel hat sich aus der Corona-Krise herausgeimpft. Seit Jahresanfang werden die Aussichten mit jedem Tag besser. Trotz der geopolitischen Probleme sind daher die Aussichten für den Schekel gut.
  • FUCHS-Briefe
  • Ölexport mit geringerem Risiko

Vereinigte Arabische Emirate schließen Vertrag mit Israel

Die jungen Friedensverträge arabischer Staaten mit Israel zeigen auch auf wirtschaftlichem Gebiet schneller Folgen als bislang erwartet. Der Ölstaat Vereinigte Arabische Emirate ist dabei Vorreiter.
  • FUCHS-Briefe
  • Nahöstliches Gas Forum in der Kritik

Neue Gasleitung aus Israel vor Aus

Eine israelische Flagge vor dem Sonnenuntergang
Die neue Gaspipeline aus Israel steht vor dem aus. Copyright: Pixabay
Durch die Friedensvereinbarungen zwischen Israel und mehreren umliegenden Staaten ist Bewegung in den Gasmarkt im östlichen Mittelmeer gekommen. Treiber der Entwicklung sind Ägypten und Israel. Dieses so genannte Gas Forum löst aber auch einige Kritik aus, sowohl aus den Vereinigten Staaten wie aus Deutschland. Denn ein wichtiger Spieler wurde "vergessen".
  • FUCHS-Briefe
  • Dubai als Finanzzentrum

Die Folgen der Einigung der VAE mit Israel

Was sich lange andeutete, ist nun Wirklichkeit geworden. Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate haben sich auf eine friedliche Zusammenarbeit geeinigt. Beide Seiten werden davon profitieren.
  • FUCHS-Briefe
  • Türkei fehlt – mit allen Streit

Gasverbund im Mittelmeer schweißt politische Gegner zusammen

Im Mittelmeerraum entspinnt sich eine Zusammenarbeit mehrerer Länder zur Erschließung von Gasvorkommen. Die Bedeutung dieser "Mini-OPEC" geht weit über ihr eigentliches Ziel hinaus. Denn hier entspinnt sich ein für die gesamte Region dringend benötigter Kommunikationsfden und somit ein stabilisierendes Element. Nur mit einem Land sind alle im Clinch.
  • FUCHS-Briefe
  • Pipeline nach Europa geplant

Israel wird zur Erdgas-Macht im Östlichen Mittelmeer

Israelisch-Ägyptische Erdgasförderung
Israel ist zur Erdgas-Großmacht im Mittelmeer geworden. Hier ein Kooperationsprojekt mit den Ägyptern im Leviathan-Feld. © Picture Alliance
Israel hat die letzten Hürden zur Förderung von Erdgas aus dem Mittelmeer in größerem Stil überwunden. Nun will das Land seine Förderkapazitäten ausbauen. Man hofft auf neue Mittel für die Staatskasse. Auch die Europäer sind in die Pläne eingebunden.
  • FUCHS-Briefe
  • Wie der Auslandsgeheimdienst Mossad Diversität interpretiert

Unorthodoxe Methoden bei der Personalauswahl

Auch westliche Geheimdienste tun sich schwer, fähiges Personal zu finden. Daher werden neben den klassischen Methoden der Personalauswahl neue Kriterien hinzugezogen. Ein Höchstmaß an Diversität ist etwa beim israelischen Mossad das Ziel.
  • FUCHS-Briefe
  • Hauptstadt-Notizen vom 21.02.2019

Israel landet auf dem Mond

Israel wird morgen (22.2.) von Cape Canaveral aus seine erste Mond-Mission starten. Trägerrakete des Raumfahrzeugs ist eine von Elon Musk's Space X – Konsortium entwickelten "Falcon 9"-Rakete. Gelingt das Vorhaben, wäre Israel nach Russland, den USA und China das vierte Land auf dem Mond. Die Landung von „Beresheet" ist dann für den 11. April gegen 20 Uhr geplant. Die Kosten von ca. 100 Mio. USD sind im Wesentlichen von jüdischen Spendern aus aller Welt aufgebracht worden. Die Regierung in Jerusalem hat sich finanziell nicht beteiligt. Wissenschaftliches Ziel der Mondlandung ist die Messung der Magnetfelder auf dem Erdtrabanten. Deren Auswertung liegt beim Weizmann-Institut in Israel.
  • FUCHS-Briefe
  • Hauptstadt-Notizen

Jerusalem: „Bibi“ droht die Anklage

Zum ersten Mal in der Geschichte Israels droht einem diensthabenden Ministerpräsidenten eine Anklage. Gegen Benjamin Netanjahu laufen drei Untersuchungen wegen seiner Beziehungen zu Geschäftsleuten und Medienbesitzern. Die Entscheidung liegt jetzt bei Generalstaatsanwalt Avichai Mandelblit. Zwar sagt Netanyahu, dass er nicht zurücktreten werde. Aber wenn eine Anklage erhoben wird, könnte der Oberste Gerichtshof prüfen, ob er im Amt bleiben kann – wenn seine Koalitionspartner von Sozialkonservativen, Zionisten und ultraothodoxen Parteien ihn nicht ohnehin im Stich lassen. Dennoch zeigen Umfragen, dass die Koalition von Netanyahu die Opposition in einer Wahl schlägt. Die nächste Parlamentswahl steht bis November 2019 an.
  • FUCHS-Briefe
  • US-Amerikaner drohen mit Rückzug

Gefährliche Allianzen in Nahost

US-Präsident Donald Trump hat angekündigt sich aus Syrien zurückzuziehen. Das ist mehr als ein leeres Versprechen. Neue Allianzen streben um die Vormacht in der Region. Es droht eine gefährliche Eskalation der Lage.
  • FUCHS-Devisen
  • Währungen der MENA-Region mit Südafrika

Ägypten auf Stabilisierungskurs

Ägypterns Wirtschaft stabilisiert sich
Die ägyptische Wirtschaft befindet sich auf einem guten Kurs.
In der heterogenen Region MENA mit Südafrika hebt sich Ägypten positiv heraus. Das Land ist auf einem Stabilisierungskurs. Ein weiteres afrikanisches Land hätte einen solchen ebenfalls bitter nötig. Dazu besteht bald die Chance, aber sie ist mit Hindernissen gepflastert. Entsprechend reagieren die Wechselkurse.
  • FUCHS-Briefe
  • Herausforderungen des E-Autos

Kabelloses Laden dank Induktionsstraße

E-Auto Aufladestation
Nadelöhr Ladestation: Induktionstechnik soll für weniger Ladevorgänge und mehr Reichweite sorgen. © Lucinda Merano / EyeEm / Getty.
In Israel hat vor kurzem eine Induktionsstraße ihren Praxistest erfolgreich bestanden. Nun wird die Technik eingesetzt und könnte das größte Problem der E-Mobilität lösen.
  • FUCHS-Briefe
  • Themen, die die Welt bewegen

Im Fokus der Presse: Athen, Riad, Washington

Die US-Presse debattiert über die Isolierung Israels, und in Frankreich blicken die ersten Kommentatoren auf die Zeit nach Syriza.
  • FUCHS-Briefe
  • Energie | Außenhandel

Israels Exportoffensive

Israel setzt verstärkt auf Erdgasexporte nach Südeuropa. Neben dem wirtschaftlichen Aspekt werden damit auch politische Absichten verfolgt.
  • FUCHS-Briefe
  • Außenpolitik | Israel

Tiefes Zerwürfnis mit Washington

Amerika und Israel haben sich wegen der Siedlungspolitik des israelischen Ministerpräsidenten Netanjahu überworfen. Washington droht mit Geldentzug.
  • FUCHS-Devisen
  • Israel

Zinsen runter

Die Konjunktur in Israel schwächelt – nicht nur wegen des Krieges in Gaza.
  • FUCHS-Devisen
  • USA | Asien

Alte Bekannte

Die USA möchten sich politisch und wirtschaftlich verstärkt nach Asien orientieren. Doch damit handeln sie sich unerwünschte Probleme ein.
  • FUCHS-Kapital
  • Börse

Zurückhaltung dominiert weiterhin die Märkte

Die jüngsten Wirtschaftszahlen deuten auf eine Belebung der US-Konjunktur hin. Doch die aktuellen geopolitischen Konflikte dämpfen den Optimismus an der Börse.
Zum Seitenanfang