Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1925
Im 3. Quartal droht der große Konjunktur-Schock

Die Lage holt die Stimmung ein

Schild - abwärts. © bluedesign / Fotolia
Die Stimmungs-Indikatoren der Wirtschaft deuten allesamt nach unten - die Wirtschaft hält sich aber (noch) wacker. Sind die Deutschen also ein Volk von Pessimisten? Aktuelle Daten zeigen an, dass dieser Pessimismus gut begründet ist.

Die Konjunktur ist am Wendepunkt angelangt und wird in der zweiten Jahreshälfte in die Rezession rutschen. Nach einer Stagnation im 1. Quartal (BIP +0,2% ggü. Vorquartal) rechnen FUCHSBRIEFE aufgrund der noch soliden Auftragsbestände und des robusten Konsums auch mit einer Stagnation im 2. Quartal (Daten werden morgen, 29.07. veröffentlicht). Im 3. Quartal holt dann aber die bisher noch solide Lage die schlechte Stimmung ein. Das zeigen eine Vielzahl aktueller Prognosen und Branchenstatements gegenüber FUCHSBRIEFE.

Untermauert wird das vom Internationalen Währungsfonds (IWF). Der hat seine Wachstumserwartungen für die Welt deutlich nach unten korrigiert und für Deutschland glatt halbiert. Der IWF rechnet für 2022 nur noch mit einem Plus von 1,2%, für 2023 mit +0,8% in Deutschland. Zugleich sieht er unser Land in seinem World Economic Outlook aktuell als größten Verlierer.

Privater Konsum wird deutlich zurückgehen

Ein Blick auf eine Vielzahl aktueller Einschätzungen bestätigt das Szenario. Der GfK-Konsumklimaindex ist aktuell mit -30,9 Punkten auf einem Allzeittief angekommen. Die Konsumausgaben privater Haushalte hielten sich (noch) wacker: Sie lagen im 1. Quartal 2022 knapp 1,8% über den Werten des Vorquartals. Im 2. Quartal 2022 wird sich der Konsum vermutlich noch halbwegs stabil halten. Darauf deuten die Quartals-Zahlen der Unternehmen hin (z. B. Mercedes-Benz, Umsatz +7%). Die Deutsche Bank überraschte mit einem Milliarden-Gewinn (anderthalb mal so viel wie im Vorjahr). 

Im 3. Quartal könnte es aber einen Konsum-Schock geben. Es kündigt sich die kalte Jahreszeit an - und mit ihr die Gasrechnung. Nach der werden viele Verbraucher auf die Bremse treten müssen, ob sie wollen oder nicht. Auch die Lebensmittelinflation ist anhaltend hoch. Sie liegt aktuell bei 11,9% ggü. Vj. Neue Konsum-Steigerungen sind daher unrealistisch.

Keine harte Abbruchkante, sondern kontinuierlich abwärts

Bei den Unternehmen gibt es bereits  einen gleitenden Abwärtstrend. Das erfahren FUCHSBRIEFE u.a. im Gespräch mit dem Verband der Chemischen Industrie. Der VCI erklärt, dass es kein Preislevel geben wird, ab dem auf einmal alle Unternehmen schlagartig die Produktion einstellen. Stattdessen wird die Produktion peu à peu heruntergefahren. Anzeichen dafür sieht der Verband bereits jetzt. Noch deutlicher sind die Rückgänge in der Baubranche (FB vom 19.05.2022).

Ähnliches signalisiert eine Erhebung des DIHK. Laut einer Umfrage wollen 16% der Industrieunternehmen wegen der hohen Gaspreise ihre Produktion einstellen oder einschränken. Das wird direkt auf den eng mit der Industrie verwobenen Dienstleistungssektor durchschlagen.

Auftragseingang geht zurück

Auch beim ifo-Geschäftsklimaindex klaffen die Werte für die aktuelle Lage und für die Erwartungen weit auseinander. Seit dem Angriff Russlands auf die Ukraine Ende Februar liegen sie mit über zehn Punkten so weit auseinander wie schon lange nicht mehr. Die Lage wird recht gut bewertet, die Aussicht ziemlich negativ. Die weiterhin hohen Auftragsbestände halten das Geschäft noch aufrecht. Allerdings kommen immer weniger Aufträge hinterher und teilweise sind die hohen Auftragsbestände auch den Problemen in den Lieferketten geschuldet.

Am Arbeitsmarkt beobachtet das Institut für Arbeitsmarktforschung bereits einen moderaten Rückgang der hohen Job-Nachfrage. Das Arbeitsmarkt-Barometer notiert bei 102,1 Punkten auf hohem Niveau, ist im Juli aber um 0,9 Punkte zurückgegangen. Damit nimmt die Beschäftigung zwar zu. Allerdings wirken die Engpässe am Arbeitsmarkt immer stärker bremsend. Zudem deuten die Frühindikatoren steigende Arbeitslosenzahlen an.

Fazit: Ein Preis- und Konsumschock und damit eine Rezession im dritten Quartal deutet sich an. Die Inflation wird etwas zurückgehen, bleibt aber im Vergleich der letzten Jahre weiter hoch (FB vom 21.07.2022). Achten Sie zur besseren Einschätzung der Entwicklung besonders auf Informationen von Vertriebsmitarbeitern und Kunden.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Stiftungsvermögen 2024: Die Bayerische Vermögen GmbH in der Ausschreibung

Die Bayerische Vermögen lässt zu viele Fragen offen

Thumb Stiftungsvermögen 2024. © Collage: verlag FUCHSBRIEFE, Bild: envator elements
Die Bayerische Vermögen gibt sich selbstbewusst. „Gibt es eine Formel für erfolgreiche Geldanlage?" Nicht alle Daten seien einfach abzurufen und müssten erst einmal ins rechte Verhältnis zueinander gesetzt werden. "Diesen Mehrwert bietet unsere Premium-Vermögensverwaltung und kann daher für jeden Privatanleger geeignet sein.“ Nun ist die Stiftung Fliege kein Privatanleger und hat besondere Anfordrungen. Wir sind also gespannt, was der Vorschlag zu bieten hat.
  • Fuchs trifft Pferdchen, Der Geldtipp-Podcast, Teil 34

Unsere internationalen Aktien fürs Leben

Geldtipp-Podcast. ©SpringerNature
Nach den deutschen Dauerläufern stellen Pferdchen und Fuchs in der 34. Folge des Geldtipp-Podcasts die internationalen Aktien vor, die langfristig in ein ausgewogenes Depot gehören. Sie diskutieren, wie sich die Auswahlkriterien für ausländische und für heimische Titel unterscheiden.
  • Was sind die Fuchsbriefe? - In 2 Minuten erklärt

Fuchsbriefe Scribblevideo mehr als 213.000 Mal gesehen

© Verlag FUCHSBRIEFE
Hammer: Unser Scribble-Erklärvideo zum Fuchsbrief wurde inzwischen mehr als 200.000-mal angeschaut – genau waren es am 29. Februar 213.318 Abrufe. Hochgeladen hatten wir den gezeichneten Film vor 8 Monaten. Somit ergeben sich 26665 Abrufe pro Monat oder 889 pro Tag. Darauf sind wir stolz! Der Film wurde gezeichnet vom Team um Carsten Müller und dauert 02:21 Minuten. Worum geht es?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Siemens Energy

Starke Zahlen und Rekord-Aufträge

Siemens Energy ist auf gutem Wege. Das zeigen die jüngsten Zahlen an. Viele Unternehmensteile machen gute Umsätze und stattliche Gewinne. Das schlägt sich auch an der Börse nieder.
  • Fuchs plus
  • Plug Power

Kostensenkungsprogramm und Wasserstoff-Verkauf

Plug Power hat sich verhoben. Die Zahl der Projekte und Investitionen war zu hoch. Nun tritt das Unternehmen an verschiedenen Stellen auf die Kostenbremse. Gut ist in dem Umfeld, dass Plug mit der Produktion und dem Verkauf von Wasserstoff für seine Partner begonnen hat.
  • Fuchs plus
  • Editorial

BMW fährt auf Wasserstoff ab

BMW und Airbus verstärken ihre Bemühungen, Antriebslösungen mit Wasserstoff zu entwickeln. Der Autobauer aus Bayern setzt jetzt voll auf Wasserstoff, hat mit dem iX5 einen Pkw am Start, sieht dafür aber die aussichtsreichsten Märkte nicht in Deutschland oder Europa. Dennoch ist die Marschroute klar.
Zum Seitenanfang