Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
762
Wechselkursausblick für die Woche vom 02.08.2019 bis 09.08.2019

Die Fed schiebt den Dollar an

Die erste Zinssenkung durch die Fed seit der Finanzkrise stärkt den Dollar zum Euro erheblich. Eine andere Währung zeigt sich gar noch schwächer.
fd190802_1

EUR|USD

1,1089

Halten

1,10 - 1,12

  • Der Euro ist stark gefallen, weil der Zinsvorsprung des Dollar nur langsam sinken wird. Die Marke von 1,11 ist aber eine starke Unterstützung.

EUR|JPY

118,60

Halten

117 – 120

  • Scharfer Einbruch auch gegen den Yen. Eine technische Gegenbewegung ist möglich, mehr aber auch nicht.

EUR|GPB

0,9150

Verkaufen

0,91 - 0,93

  • Das Pfund ist sogar noch schwächer als der Euro. Je konkreter der ungeregelte Brexit wird, desto tiefer taucht das Pfund ab.

EUR|CHF

1,0950

Verkaufen

1,08 - 1,10

  • Der Franken schaltet wieder in den Vorwärtsgang und überwindet sogar die Hürde bei 1,10. Nächster halt 1,08.

EUR|PLN

4,3127

Halten

4,28 - 4,32

  • Der Zloty fällt gegen den Euro steil zurück. Der inzwischen fast erreichte Widerstand bei 4,32 ist aber eine "harte Nuss".

EUR|CAD

1,4668

Halten

1,46 - 1,48

  • Es geht in enger Range weiter seitwärts.

EUR|AUD

1,6314

Halten

1,62 - 1,64

  • Die Rohstoff-Währung steht weiter unter Druck.
Meist gelesene Artikel
  • USA | Finanzmärkte

Es knirscht mächtig im Gebälk

Die Dollar-Lücke im Finanzsystem ist um 40% größer als zum Lehman Crash. @Picture Alliance
Der momentan spürbare Druck im Finanzsystem lässt sich nicht durch die kurzfristigen Belastungen erklären. Die Gründe bleiben diffus. Eine erneute Finanzkrise wie 2007/8 scheint möglich...
  • Fuchs plus
  • Integrität von Menschen leicht angreifbar

Gefährliche Gesichtserkennungs-App

Gesichtserkennungssoftware wird nicht nur von Behörden und Geheimdiensten gerne benutzt. Sie hat auch privat einen hohen Spaßfaktor. Insbesondere, wenn sich den erkannten Personen anderen Gesichter überstülpen lassen. Doch dann hört der Spaß auch schnell auf. Eine Software aus China landete selbst in Peking beinahe auf dem Verbotsindex.
  • Fuchs plus
  • Asiatische Staaten schließen sich zum weltweit größten Binnenmarkt zusammen

Ein neuer Maßstab für den Freihandel entsteht

Europa steigt ab zu einer Regionalmacht. Copyright: Pixabay
RCEP – hinter dieser nichtssagenden Abkürzung steckt ein gewaltiges Vorhaben. In Asien entsteht unter diesem Kürzel der größte Binnenmarkt der Welt. Am Montag wollen die 16 beteiligten Staaten die Verhandlungen beenden. Das ist gut für den Welthandel. Aber auch für Europa und den Euro?
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Schwache Wirtschaft, starke Währung in Japan

Das Yen-Paradoxon

Der Yen ist stark, obwohl die Wirtschaft schwach ist. Copyright: Pixabay
Die Mehrwertsteuererhöhung (auf 10%) setzt der japanischen Wirtschaft zu. Im 4. Quartal droht gar eine Schrumpfung des BIP. Umso erstaunlicher ist die Stärke des Yen. Er befindet sich in einer paradoxen Situation.
  • Fuchs plus
  • Bremsklotz deutsche Industrie

Eurolands Stagnation belastet die Währung

So schnell wird man vom Motor zum Bremsklotz ... Die deutsche Industrie hat derzeit wahrlich nichts zu lachen. Sie leidet unter den strukturellen Umbrüchen hin zur digitalen Wirtschaft. Das belastet den Euro. Daraus ergeben sich klare Handlungsmaxime.
  • Fuchs plus
  • Russland und Türkei bremsen die Region aus

Osteuropa hat noch Power

Die Entwicklungsbank für Osteuropa EBRD malt ein Bild mit hellen und dunklen Farben für die Regionen von Zentralasien bis Marokko. Darin ist vor allem Mittelosteuropa ein heller Fleck. Wir sagen, warum das so ist, und wie sich das für Währungsengagements nutzen lässt.
Zum Seitenanfang