Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
9523
Volksbank Raiffeisenbank Würzburg eG: Wissenswertes TOPS 2020

Keine Struktur, keine Beratung, keine Ahnung

Die Volks und Raiffeisenbank Würzburg hat mit Private Banking nur wenig am Hut. Ihre Vorgehensweise, der Beratungsprozeß sowie die Methodik des Hauses entsprechen nicht dem Standard, den der Kunde von eine seriösen Anbieter für Vermögensanlagen heute erwarten darf. Der Hinweis, dass die Bank aufgrund ihrer Zugehörigkeit zur Raiffeisenbank sich dem Gemeinwohl verpflichtet fühlt, reicht nicht aus.

Im Prinzip lässt die VR Würzburg vieles von dem vermissen, was Private Banking ausmacht. Der Kunde wird nicht geführt, der gesamte Beratungsprozeß ist sprung- und lückenhaft, zudem wird dem Kunden nicht erklärt, für was die Bank steht, was sie vermitteln und erreichen will. So bekamen wir bei unserem Besuch keine Präsentation der Bank, unser Anliegen wurde kaum berücksichtigt und eine Nachbetreuung, die diesen Namen verdient hätte, findet ebenfalls nicht statt.

Wir wissen nur, dass die Bank sich den genossenschaftlichen Aufgaben der Volks- und Raiffeisenbanken verbunden fühlt und die Bank über ein Filialnetz von 38 Niederlassungen verfügt. Auch wer das Internet bemüht, wird enttäuscht. Zunächst findet man sich auf einer Allerweltsseite der Volksbanken wieder, wo der Kunde unter anderem Werbung für Singlereisen über sich ergehen lassen muß.

Dieser Artikel ist Teil des FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi Abonnements. Login für Abonnenten

Jetzt FUCHS-PROFESSIONAL: RATING NEWS für den Profi abonnieren und weiterlesen

  • exklusive Rating-News
  • für den Profi, der tief einsteigen will
  • ausführliche Analysen und Unternehmensporträts
12 Monate / jährlich kündbar
12 Monate / monatlich kündbar
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Durchschnittswerte sind nicht maßgeblich und nichtssagend

Gehaltsauskunft alleine belegt keine Diskriminierung

Das Entgelttransparenzgesetz (EntgTranspG) ist kein Flop, aber ein Renner ist es auch nicht. Viele Unternehmen haben eine Überprüfung ihrer Gehaltsstrukturen inzwischen vorgenommen. Von den Arbeitnehmern wird der Auskunftsanspruch dagegen nur sehr zurückhaltend genutzt. Ein Grund dafür könnte sein, dass die Gerichte Klagen nur mit spitzen Fingern anfassen.
  • Fuchs plus
  • Capitell Vermögens-Management AG | TOPS 2020: Vermögensstrategie, Portfolioqualität und Gesamtbewertung

Wichtige Standards verfehlt

Bei Capitell hat uns das Beratungsgespräch vom deutlichen Mehrwert gegenüber dem Robo Advisor überzeugt. Im Anlagevorschlag sehen wir ebenfalls manches, was das Haus definitiv besser macht als der Algorithmus, insbesondere das Thema Nachhaltigkeit. Dafür stolpern wir über manch anderen Punkt und sehen entscheidende Marktstandards nicht erfüllt, was auch dazu führt, dass wichtige Fragen bei uns offen bleiben.
  • Fuchs plus
  • Zahlungsanspruch wird zu Kredit

Pflichtteilsverzicht mit Auflagen kann steuerlich ins Auge gehen

Der Verzicht auf den Pflichtteil beim Erbe gegen Geldzahlung ist nicht so selten. Und steuerlich kein Problem. Was aber, wenn die Geldzahlung erst zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt und obendrein verzinst wird? Damit hatten sich jetzt Deutschlands oberste Finanzrichter zu beschäftigen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Oldtimer weniger gefragt

Preise im Rückwärtsgang

Die Preise für klassische Automobile bleiben im Rückwärtsgang. Nur für wenige Modelle weniger Marken wird mehr Geld bezahlt. Für Verkäufer wird der Markt darum schwieriger. Für Käufer ist es bei vielen Modellen aber noch immer zu früh zum Einsteigen.
  • Fuchs plus
  • Mega-Renditen mit Münzen

Renaissance der Sammler-Münzen

Seit Jahrtausenden sammeln Menschen Münzen. Einige Sammlermünzen sind inzwischen so selten, dass sie Millionen-Werte haben. In Deutschland erlebt der Sammlermarkt für Münzen gerade eine Renaissance. Welche Erfolgsgeheimnisse gibt es für den Aufbau einer renditeträchtigen Sammlung?
  • Fuchs plus
  • Ästhetik und Politik in der Kunst

Die Zeitgenossen im Jahr 2020

Die zeitgenössische Kunst knüpft 2020 an ihre Entwicklung im Jahr 2019 an. Einerseits rücken immer öfter politische Themen in den Vordergrund. Davon abgelöst entwickelt sich der kommerzielle Kunstmarkt mit etwas anderen Strömungen.
Zum Seitenanfang