Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
1972
Gute-Laune-Nachrichten vom 27. November 2023

Die Stimmung steigt

© bernie_photo / Getty Images / iStock
Egal ob in Deutschland, der Eurozone oder bei den amerikanischen Geschäftspartnern - überall registrieren die Wirtschaftsinstitute eine sich bessernde oder stabile Wirtschaftslaune. Weitere erfreuliche Nachrichten aus der Wirtschaft hat die Redaktion der FUCHSBRIEFE für Sie recherchiert.
Für viele Lichtblicke sorgen zu Beginn der Woche wieder die Gute-Laune-Nachrichten der FUCHSBRIEFE:
  • Der ifo-Geschäftsklimaindex stieg im November auf 87,3 Punkte (Oktober: 86,9). 
  • Die Exporte in Nicht-EU-Staaten lagen im Oktober 1,7% über den Werten des Septembers.

Gute Nachrichten aus den Bundesländern

  • Baden-Württemberg belegt im Vergleich aller 94 EU-Regionen den Spitzenplatz bei Forschung und Entwicklung. 2021 investierte das Ländle 5,6% des nominalen BIP in FuE.
  • Die Umsätze des bayerischen Einzelhandels (ohne Kfz) wuchsen im Oktober auf Jahresbasis preisbereinigt um 1,2%.
  • Das brandenburgische Bauhauptgewerbe registrierte im September einen nominal 42,4% höheren Auftragseingang als im Vorjahresmonat.
  • Die Stadt Hamburg hat eine Solarpflicht für die Dächer öffentlicher Gebäude beschlossen.

Erfreuliches aus aller Welt

  • Der S&P Global PMI Gesamtindex der Eurozone stieg im November von 46,5 auf 47,1 Punkte.
  • Der S&P Global PMI Gesamtindex der USA hält sich im November, entgegen der Markterwartungen, stabil über der Expansionsschwelle bei 50,7 Punkten.
  • Singapurs Bruttoinlandsprodukt wuchs im dritten Quartal um 5,6% gegenüber dem Vorquartal.
Fazit: Besonders die Stimmungs-Indizes bereiten in dieser Woche Optimismus.
Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Nachhaltigkeit beim Stiftungsvermögen: Tiefe Einblicke und Diversität in Kooperationen

Von Datenlieferanten bis Beratungsnetzwerke: Wie Vermögensmanager ihre Nachhaltigkeitsstrategien stärken

Kollage Verlag Fuchsbriefe © Bild: envato elements
Um die nachhaltige Kapitalanlage zu stärken, setzen Vermögensmanager auf die Zusammenarbeit mit externen Instituten. Eine Analyse der FUCHS | RICHTER Prüfinstanz von 25 Organisationen enthüllt nicht nur eine reiche Vielfalt an Kooperationen, sondern auch signifikante Unterschiede in der Integration dieser Partnerschaften in ihre Nachhaltigkeitsstrategien.
  • Fuchs plus
  • Neue Produktionskette für Chemiefasern

Nachhaltige Polyesterfasern für Japan

Textilien © fomkin20 / stock.adobe.com
Sieben Unternehmen haben eine neue Produktionskette für Chemiefasern aufgebaut und benötigen kein Rohöl mehr in der Produktion. Erste Kleidungsstücke aus diesen Fasern kommen zur Zeit in Japan auf den Markt.
  • Fuchs plus
  • Logistik und Nachhaltigkeit

Elektro-LKW bei Österreichischer Post

Die Österreichische Post hat erstmals zwei Elektro-Lkw im Einsatz. Transportiert werden internationale Sendungen. Damit lassen sich rund 117 Tonnen direkte CO2-Emissionen pro Jahr einsparen.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Risiko: Negative Margen durch schwankende Kurse

Währungsrisiken vermeiden

Wenn Kurse von Währungen schwanken, kann das für Unternehmen bedeuten, dass sie durch zuvor geschlossene Verträge nun Verluste machen. Offene Restzahlungen werden so allenfalls zu einem Risiko. Mit dem richtigen Management kann das vermieden werden.
  • Fuchs plus
  • Neue Wärmepumpe effizient bei unterschiedlichen Temperaturen

Wärmepumpe für die Industrie

Wärmepumpe © 2023 Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V.
Die ETH hat eine neuartige Wärmepumpe entwickelt, die verschiedene Temperaturen effizient erzeugen kann. Gerade Industriebetriebe könnten großen Nutzen davon haben.
  • Fuchs plus
  • Trendwende-Anzeichen in der Türkei

Notenbank bleibt restriktiv

Der Verfall der Türkischen Lira kennt seit Jahren kein Halten. Gegenüber dem Euro verlor die Devise des Lands am Bosporus mehr als 70% ihres Werts. Die Hoffnungen in die geldpolitische Wende wurden vorerst enttäuscht. Allerdings gewährt der Lira-Rückgang Investoren einen Abschlag auf die Vermögenswerte des Landes. Zusätzliche Chancen winken bei einem Kurswechsel der Währung.
Zum Seitenanfang