Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
1881
Gute-Laune-Nachrichten am 02.11.2020

Mit Optimismus in den November

Der November startet in diesem Jahr nass, grau und kühl. Ein Blick auf unsere Gute-Laune-Nachrichten hellt die Lage wieder auf.
Corona und die bevorstehende US-Wahl dominieren die Nachrichten. Doch es gibt auch durchaus Stimmungsaufheller im sonst eher tristen November:
  • Die Zahl der Empfänger einer sozialen Mindestsicherung in Deutschland ist 2019 um 4,7% gesunken. 6,9 Mio. Menschen beziehen die Mindestsicherung. Das ist der tiefste Stand seit Beginn der Berechnungen 2006.
  • 2019 begannen 71.300 Menschen in Deutschland eine Ausbildung in einem Pflegeberuf. Das sind 8,2% mehr als ein Jahr zuvor und sogar +39% im Vergleich zu 2009.
  • Die Zahl der Verkehrsunfälle in Deutschland lag zwischen März und Juni 2020 um 26% tiefer als im Vorjahreszeitraum.
  • Das Statistische Bundesamt teilt mit, dass die Importpreise im September 2020 um 4,3% tiefer lagen als noch im September 2019.
  • In Frankreich stieg das Bruttoinlandsprodukt im 3. Quartal um 18,2% im Vergleich zum Vorquartal. Die Grande Nation ist damit derzeitiger Primus beim prozentualen BIP-Wachstum in der EU. Auf dem zweiten Platz folgt Spanien (+16,7%), dann Italien (+16,1%). Deutschland kommt immerhin auf einen Zuwachs von 8,2%. Das EU-BIP Gesamt wuchs um 12,1% zum Vorquartal.
  • Die Arbeitslosenquoten von vier EU-Ländern liegen im September 2020 tiefer als noch im selben Monat des Vorjahres: in Belgien (-2,5%), Frankreich (-6,2%), Italien (-2,4%), Slowenien (-0,1%).
  • In den USA sind die Gehälter im September um durchschnittlich 0,9% angestiegen.
  • Das US-Bruttoinlandsprodukt ist im 3. Quartal um 33,1% im Vergleich zum Vorquartal gestiegen.

Fazit: Zum Abschluss noch etwas Interessantes zu Halloween: Seit 2009 ist das Volumen der Kürbis-Ernte um 79% auf zuletzt 86.000 t gestiegen.

Meist gelesene Artikel
  • Fuchs plus
  • Chinas Tor zur Welt ist geschlossen

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück

Der Lockdown wirft Hongkong weit zurück. Copyright: Pexels
Seit 1997 ist Hongkong kein britisches Protektorat mehr, sondern gehört wieder zu China. Peking hält sich aber nicht an die Vereinbarungen, dem "verwestlichten" Hongkong die versprochenen Freiheiten zu lassen. Das hat den Finanzplatz bereits empfindlich getroffen. Nun stellt sich ein neues Problem als noch größeres heraus.
  • Fuchs plus
  • Starkes Entrée und bereitwillige Auskünfte

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles

Donner & Reuschel: Vorbereitung ist alles. Copyright: Verlag Fuchsbriefe
Bei Donner & Reuschel erlebt der Stiftungskunde viel Licht – und leider auch Schatten. Während der Anlagevorschlag weitestgehend ein Genuss ist, werden an anderer Stelle wertvolle Punkte durch schlechte Vorbereitung liegen gelassen.
  • Fuchs plus
  • Transporte nach China

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen

Bahn und Kombi-Verkehr als Alternative zu Schiffen. Copyright: Pexels
Nach dem starken Anstieg der Frachtpreise für Containerschiffe aus China sind der Bahn- und der Kombi-Verkehr sinnvolle Alternativen. Denn die Preise für Schiffsfracht werden wohl noch länger hoch bleiben. Auf der Strecke gibt es nur wenige Anbieter.
Neueste Artikel
  • Fuchs plus
  • Umfragen drei Monate vor der Wahl

SPD setzt sich als drittstärkste Kraft fest

Die Wahlumfragen drei Monate vor der Bundestagswahl geben wenig Anlass für Hoffnungen, die SPD könnte die 20%-Marke noch nehmen. Das Mittelfeld rückt immer enger zusammen.
  • Fuchs plus
  • Asien bei ausländischen Direktinvestitionen auf dem Vormarsch

Europa auf dem absteigenden Ast

Wachstum braucht Investitionen. Unglücklich ist es, wenn die Investitionen im eigenen Land schrumpfen, dafür aber in konkurrierenden Märkten steigen. Genau diesem Szenario sieht sich gerade Europa ausgesetzt.
  • Unions-Fraktionschef Brinkhaus schlägt Staatsreform vor

Ein Zeichen für den Wettbewerb

Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber. © Foto: Verlag Fuchsbriefe
Dass Deutschland in der Merkel-Ära wettbewerbsfähiger geworden wäre, halten manche für ein Gerücht, andere für einen Witz. Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber gehört dazu. Und wünscht sich in seinem Standpunkt Unterstützung für den Vorschlag von Unions-Fraktionschef Ralph Brinkhaus zu einer Staatsreform.
Zum Seitenanfang