Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
Strompreis
  • FUCHS-Briefe
  • Energiewende

Unternehmen bewerten positiver

Unternehmen bewerten über alle Branchen hinweg die Energiewende neutral. Allerdings gibt es große Unterschiede je nach Sektor. Die Bewertung ist eng mit dem Strompreis verbunden.
  • FUCHS-Briefe
  • EEG-Ausschreibungen

Strompreise sinken stärker als die Zuschüsse

Die EEG-Ausschreibungen sorgen wie geplant für sinkende Förderzusagen für die Erneuerbaren Energien. Zu einer subventionsfreien Stromerzeugung führt das nicht. Denn der Börsenstrompreis taucht unter der EEG-Umlage ab.
  • FUCHS-Briefe
  • Wenn der Strom zu billig wird

Energiemarkt: Der Staat kommt zurück

Die Erneuerbaren Energien sollen immer größere Anteile des Strombedarfs decken. Doch je mehr es davon gibt, desto unrentabler werden Investitionen. Das bringt den Staat ins Spiel.
  • FUCHS-Briefe
  • Bundesregierung verfehlt Ziele beim EEG

EEG-Umlage: Steigende Kosten bis 2023

Die Bundesregierung kann ihr Versprechen, die EEG-Umlage zu senken, nicht einlösen. Die Förderzusagen für Erneuerbare-Energie-Anlagen treiben die Kosten.
  • FUCHS-Briefe
  • Stromtrassen in Deutschland

Netzentgelte höher, aber gerechter

Der Netzausbau wird vermutlich deutlich teurer als gedacht – er könnte jedoch auch die Unterschiede bei den Netzentgelten senken.
  • FUCHS-Briefe
  • Energie | Stromkosten

Reform der Netzentgelte

Deutschland ist auf dem Weg zu einheitlichen Netzentgelten. Was das für Unternehmen bedeutet.
  • FUCHS-Briefe
  • Energiewende | Strom

Aus für Einspeisevergütung

Lobby-Organisationen bereiten schon jetzt die Neuauflage der aktuellen EEG-Novelle vor.
  • FUCHS-Devisen
  • Energie

Konzept mit Tücken

Beim Energiemix der Zukunft reden die großen Stromversorger mit, | © Getty
In den kommenden Jahren bekommt Deutschland ein Problem mit der Versorgungssicherheit. Einzelne Lobby-Gruppen werben aktiv für ihre Lösungsansätze. Was steckt dahinter?
  • FUCHS-Briefe
  • Politik | Energie

Gabriels riskante Reform

Die Kanzlerkandidatur von Superminister Sigmar Gabriel hängt nun am Strompreis.
Zum Seitenanfang