Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
Meinung
  • FUCHS-Briefe
  • SPD fordert Nachbesserung

Von Stabilität wenig zu sehen

Chefredakteur Ralf Vielhaber
Die Wirtschaft wünscht sich sehnlichst stabile Verhältnisse in Deutschland. Die soll die Neuauflage der großen Koalition im Bund bringen. Doch das ist zu früh gefreut und zu kurz gedacht.
  • FUCHS-Briefe
  • Ideen für Europas Zukunft

Enquete Kommission in Bonn einsetzen

Chefredakteur Ralf Vielhaber
Deutschland sucht eine Antwort auf die Vorschläge des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron zur Fortentwicklung Europas. Die müssen nicht in Berlin ausgearbeitet werden. Ein Kommentar von Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber
  • FUCHS-Devisen
  • Ausblick 2018

Es läuft (zu) rund

Wenn es dem Esel zu gut geht, dann geht er auf's Eis. Diese Gefahr besteht derzeit wieder. Es läuft rund in der Weltwirtschaft und die Unternehmen haben mächtig Rückenwind bei Zinsen und immer noch auf der Währungsseite. In solchen Zeiten werden die größten Fehler gemacht.
  • FUCHS-Devisen
  • Relaunch der FUCHS-DEVISEN

Neues im neuen Jahr bei den Fuchs-Devisen

Wir unterziehen die FUCHS-DEVISEN einem Relaunch. Der Brief wird künftig noch anwendungsorientierter und fokussierter. Und es gibt einige weitere Neuerungen.
  • FUCHS-Briefe
  • Reparaturbetrieb Deutschland

Wirtschaft top, Politik floppt

Chefredakteur Ralf Vielhaber
Deutschland geht es wirtschaftlich blendend. Doch politisch gilt das Gegenteil. Der Staat ist nur bedingt funktionsfähig. Das Vertrauen in den Reparaturbetrieb schwindet mit jedem neuen Staatsversagen ein Stückchen mehr, meint Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber
  • FUCHS-Briefe
  • Lasst euch Zeit in Berlin!

Deutschland kommt erst mal gut ohne neue Regierung aus.

Ralf Vielhaber, Chefredakteur Fuchsbriefe, Copyright: Verlag
Deutschlands Öffentlichkeit wartet ungeduldig auf die Bildung einer neuen Regierung. Ein triftiger Grund für die Ungeduld ist allerdings nicht erkennbar. Im Gegenteil: Ohne Regierung entwickelt sich womöglich vieles besser als mit, kommentiert Fuchsbriefe Chefredakteur Ralf Vielhaber.
  • FUCHS-Briefe
  • UK setzt sich in Verhandlungen durch

Glückwunsch auf die Insel

Ralf Vielhaber, Chefredakteur Fuchsbriefe, Copyright: Verlag
Theresa May stand mit dem Rücken an der Wand. Sie hatte nichts in der Hand, um die EU-Kommission zum Nachgeben in den Verhandlungen zu bewegen. Trotzdem hat sie für die Insel ein Traumergebnis erzielt. Die EU steht mit ziemlich leeren Händen da.
  • FUCHS-Briefe
  • Wenn der Sonne über die Wald scheint

Entschuldigung, wir schreiben politisch nicht korrekt

Ralf Vielhaber, Chefredakteur FUCHSBRIEFE
Wie schreibt man einen politisch korrekten Fuchsbrief, ohne seine LeserInnen zu verletzen. Und 58 weitere Geschlechter noch dazu. Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber hat sich mit seinem Team dazu Gedanken gemacht. Und sie kommen zu einem überraschenden Ergebnis.
  • FUCHS-Briefe
  • Ein Parteivorsitzender, der „gar nix“ anstrebt, erinnert an den Scheinriesen Tur Tur in Jim Knopf

Martin Schulz, das Fähnchen im Berliner Wind

Ralf Vielhaber
Martin Schulz war angetreten, Kanzler der Bundesrepublik Deutschland zu werden. Dies wäre ein Albtraum geworden– für ihn selbst und für die Republik –, meint Fuchsbriefe Chefredakteur Ralf Vielhaber.
  • FUCHS-Briefe
  • Die gescheiterte Kanzlerin ist nicht mehr die Zukunft

Lindner stürzt Merkel

Ralf Vielhaber.
Die FDP hat das Ende mit Schrecken anstelle des befürchteten Schreckens ohne Ende gewählt. Sie wird den Sturm der Entrüstung überstehen. Doch so richtig bläst nun der CDU mit Merkel der Wind ins Gesicht. Das kann nicht ohne personelle Folgen bleiben, meint Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber.
  • FUCHS-Briefe
  • Unsicher ist nicht sexy

Berlins blühender Tourismus braucht Sicherheit im öffentlichen Raum

Fuchsbriefe Chefredakteur Ralf Vielhaber
Berlins Politiker sind seit jeher groß darin, sich mit Kleinigkeiten wie Unisex-Toiletten zu beschäftigen. Beim Flughafen BER konnten sie sich stets aus der Verantwortung stehlen. Doch jetzt gibt es ein wachsendes Sicherheitsproblem. Und das ist schlecht für Berlins Lebensnerv, den Tourismus. Es muss gehandelt werden, sagt FUCHSBRIEFE-Chefredakteur Ralf Vielhaber.
  • FUCHS-Briefe
  • Die Opposition erweist sich als kluge Wahl

Die beste Entscheidung von Martin Schulz

Die Wahl der SPD, in die Opposition gehen, erweist sich als kluger Schritt. Copyright: Picture Alliance
Die Entscheidung in die Opposition zu gehen, erweist sich als cleverer Zug. Die Jamaika-Koalitionäre stehen unter Druck, während die SPD die Zeit hat, um sich endlich zu positionieren. Ein Kommentar von FUCHSBRIEFE Chefredakteur Ralf Vielhaber.
  • FUCHS-Briefe
  • Gründe für schlechte Pisa-Tests

Was muss Schule können?

Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber
Dass am deutschen Schulsystem einiges krankt, haben wohl alle Eltern erfahren. Dass es bei den Ländern nicht in den besten Händen ist, dürfte auch klar sein. Doch auch Eltern und Gesellschaft tragen zu unzureichenden Lernerfolgen bei, indem sie Schule überfordern. Ein Kommentar von Fuchs-Chefredakteur Ralf Vielhaber
  • FUCHS-Briefe
  • Lass gut sein, Christian

FDP-Chef Lindner sollte sich den Finanzminister gut überlegen

Christian Lindner liebäugelt mit dem Posten des Finanzminister.
FDP Chef Christian Linder liebäugelt auch mit dem Amt des Finanzministers. Er sollte an seinen bisherigen Plänen festhalten und die Fraktion führen, meint Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber
  • FUCHS-Devisen
  • Der Heizer auf der E-Lok als Symbol Großbritanniens

Großbritannien will zurück in die Zukunft

Großbritannien hat eine sehr eigene Vorstellung von der Zukunft entwickelt. Der Heizer auf der E-Lok als Symbol für eine eigenständige britische Wirtschaft mit höheren Löhnen. Das wird Folgen für die britische Wettbewerbsposition haben.
  • FUCHS-Briefe
  • Signale an die Union

Jetzt wird es eng für Merkel!

Am Wochenende fanden zwei Wahlen statt, die nur auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben: die Landtagswahl in Niedersachsen und die Parlamentswahl in Österreich. Beides sind Signale an die Union.
  • FUCHS-Briefe
  • Mehr Service für Kunden

Fuchs launcht neue Webseite

Ab dem 11. Oktober erscheint unsere Artikelseite in neuem Design. Einen neuen Shop gibt es auch.
Mehrere Jahre lang gingen Artikelseite und Shopseite des Verlags Fuchsbriefe getrennte Wege. Jetzt haben wir beide vereint. Künftig finden unsere Kunden alles, was Sie suchen, unter fuchsbriefe.de.
  • FUCHS-Briefe
  • Nach der Bundestagswahl

Jamaica alternativlos

Picture Alliance

Die großen Parteien CDU/CSU und SPD sind die großen Wahlverlierer bei der Wahl zum 19. Bundestag. Die Kleinen könnten jubilieren. Doch sie tun es nicht. Denn die neue Herausforderung für FDP und Grüne heißt Jamaica. Die Parteivorsitzenden wissen bereits, was da auf sie zukommt. Ein Kommentar von Fuchsbriefe Chefredakteur Ralf Vielhaber.

  • FUCHS-Briefe
  • Zur Situation

Kampf um die Währungshoheit

Währung der Zukunft? Bitcoin hat offensichtlich das Zeug, staatlichen Zahlungsmitteln den Rang abzulaufen. (c) dpa
Es gibt schon merkwürdige Zufälle. Seit Jahren wird über die Abschaffung des (anonymen) Bargelds diskutiert. Und plötzlich wendet sich eine Armada der Hochfinanz gegen den Gebrauch der Bitcoins. Parallel dazu spekuliert die Bank der Zentralbanken, die BIZ in Basel, in ihrem Halbjahresbericht über Krypto-Zentralbankgeld.
  • FUCHS-Briefe
  • Familienpolitik

Neue Haltung zur Erwerbsarbeit

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie dürfte mit dem demographischen Wandel schwieriger werden. (c) picture alliance/Photoshot
Familienpolitik wird derzeit großgeschrieben. Wer Kinder hat, muss einiges leisten. Er darf sich aber auch manchen Freiraum gönnen, den es noch vor wenigen Jahren nicht gab. Dass mit dieser neuen Einstellung zur Erwerbsarbeit die demografischen Herausforderungen gemeistert werden, bezweifelt Fuchsbriefe Chefredakteur Ralf Vielhaber.
Zum Seitenanfang