Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
Produktivität
  • FUCHS-Briefe
  • Produktivität

Kein Wachstum ohne Deregulierung

Das Bundeskartellamt hat eine Liste herausgegeben, um Preisabsprachen besser zu erkennen
Zu viel Bürokratieaufwand in den Büros der Unternehmen, sieht das DIW als Produktivitätssteigerung- und Wachstumshemmer. © Picture Alliance
Das Produktivitätswachstum ist für eine Volkswirtschaft sehr wichtig. Es führt zu steigendem Wohlstand und ermöglich damit steigende Löhne und höhere Sozialausgaben ohne höhere Abgaben. Seit Jahren forschen Volkswirtschaftler an den Ursachen der stagnierenden Produktivität. Das DIW zeigt nun, dass die Bürokratie ein grundlegendes Problem darstellt...
  • FUCHS-Briefe
  • Billiges hält „tote“ Unternehmen am Leben

Immer mehr Zombies unterwegs

Eine Horde Untoter
picture alliance/Everett Collection
„Zombies" sind Firmen, die sich nur mit Krediten über Wasser halten, aber schon keine Gewinne mehr erwirtschaften. Sie bekommen dennoch immer weiter frisches Geld. Ihre Anzahl nimmt weltweit deutlich zu.
  • FUCHS-Briefe
  • Produktivität – schwache Entwicklung

Schwacher Euro verdeckt schleppende Produktivitätsentwicklung

Deutsche Unternehmen haben in den Jahren seit der Finanzkrise nur noch schwache Produktivitätszuwächse erzielt. Die Unternehmen bauten ihre Belegschaft auf, während sie nur wenig investierten. Sie rechneten mit starken Exportzuwächsen, die so nicht eintraten. Stattdessen wurden ihre Gewinne vom schwachen Euro gestützt. Das stellt ein großes Risiko dar....
  • FUCHS-Briefe
  • Ostdeutschland – Förderung auf Forschung und Wissenschaft konzentrieren

Förderung auf Forschung und Wissenschaft konzentrieren

Auch dreißig Jahre nach dem Mauerfall bestehen große wirtschaftliche Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland. Produktivität und Löhne liegen knapp 20% unter den Werten von Westdeutschland. Um eine weitere Angleichung zu erreichen, sollten die Fördermaßnahmen angepasst werden. Die Investitionsförderung ist nicht mehr zeitgemäß...
  • FUCHS-Briefe
  • Die Demografie als disruptiver Faktor

Wie die Mittelklasse erodiert

Die Einkommenschere ist weiter offen
Die berüchtigtigte Schere zwischen Arm und Reich geht weiter auseinander. Copyright: Getty
Die demografische Entwicklung wird am Arbeitsmarkt, bei der Einkommensverteilung, für die Konjunktur, Gesellschaft und Finanzpolitik gravierende Folgen haben. Eine Studie zeigt die möglichen Folgen und das Gewicht einzelner Veränderungen auf.
  • FUCHS-Briefe
  • Produktivität – nach schwachem Wachstum nimmt sie wieder stärker zu

Steigende Zuwächse bei der Produktivität

Das Produktivitätswachstum in Deutschland ist erlahmt. Es lag zwischen 2005 und 2015 bei nur einem Prozent jährlich – zwischen 1992 und 2004 noch bei 2% p.a. Bei genauer Betrachtung zeigt sich, dass der Rückgang nicht einheitlich verlaufen ist. Aber es gibt Hoffnung.
  • FUCHS-Briefe
  • Produktivitätsreserven in der Bauindustrie werden gehoben

Beim Bauen geht noch was

Die Realisierung von Produktivitätsreserven wird für die Bauindustrie immer wichtiger. Denn nur so kann die Industrie an ihren Kapazitätsgrenzen ihre Leistung noch erhöhen. Dazu sind auch die Bauherren wichtig. Und zumindest von staatlicher Seite gibt es positive Signale.
  • FUCHS-Briefe
  • Bauindustrie – Bauämter ändern Vergabeverfahren

Rollback bei Ausschreibungsverfahren

Die Bauämter sind überlastet. Die zunehmenden staatlichen Ausschreibungen können sie kaum bewältigen. Folge: Der Generalunternehmer kommt wieder verstärkt ins Spiel. Das hat vielfältige Auswirkungen ....
  • FUCHS-Briefe
  • Deutschland verliert an Konkurrenzfähigkeit

Steigende Lohnstückkosten

Arbeitskosten im internationalen Vergleich
Vergleich von Arbeitskosten. Quelle: IW
Das deutsche verarbeitende Gewerbe weist im internationalen Vergleich hohe Lohnstückkosten auf. Die Exportüberschüsse sind also nicht mit niedrigen Lohnabschlüssen erkauft. Vielmehr steigen die Kosten in den letzten Jahren stärker als die Produktivität...
  • FUCHS-Briefe
  • Industrie 4.0

Der digitale Zwilling steigert die Produktivität

Der digitale Zwilling ist das Modell einer Maschine, das mit aktuellen Sensordaten einer realen und laufenden Maschine gefüllt wird. Er macht Produktivitätssteigerungen in verschiedenen Bereichen möglich. Seine Daten können vielfältig genutzt werden...
  • FUCHS-Devisen
  • Die Langfristfolgen der US-Steuerreform

USA will den Handel mit Steuern steuern

Die US-Steuerreform wird europäische Unternehmen stark unter Druck setzen. Doch bei genauem Hinschauen zeigen sich die protektionistischen Ziele der Reform. Kurzfristige Erfolge könnten sich schnell in mittelfristige Nachteile verwandeln .
  • FUCHS-Briefe
  • Deutschland – wachsende Produktivität

Produktivität legt stärker zu

Die Produktivität in Deutschland nimmt seit 2012 wieder stärker zu. 2017 wird ein Produktivitätswachstum von 1% bis 1,5% erwartet. In den letzten Jahren wurde die Entwicklung der Produktivität von anderen Entwicklungen überlagert, besonders dem Arbeitsmarktaufschwung.
  • FUCHS-Briefe
  • Produktivität der Industrieländer

Mittelstand in Produktivitätsklemme

In allen Industrieländern wächst die Produktivität nur noch mit geringen Raten. Eine Untersuchung der KfW zeigt jedoch, dass die KMU hinter den Großunternehmen zurückbleiben. Dafür gibt es mehrere Ursachen….
  • FUCHS-Briefe
  • Einsparpotenziale in der Industrie

Höhere Produktivität durch künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz kann die Produktivität in vielen Unternehmensbereichen steigern. Derzeit gibt es erst vereinzelte Anwendungen von KI, aber die Technik entwickelt sich schnell.
  • FUCHS-Briefe
  • Viel Potential in der Bauwirtschaft

Neue Entwicklungen für Bauprojekte

Die zunehmende Optimierung von Planung und Abläufen beim Bauen wird die Bauwirtschaft ähnlich verändern wie die Zunahme der Modulbauweise für günstige Bauten.
  • FUCHS-Briefe
  • Kostenfaktor Krankheitstage

Unternehmen: Dem Ausfall vorbeugen

Die Anzahl der Krankheitstage in den Unternehmen nimmt zu. Dagegen können Arbeitgeber etwas tun.
  • FUCHS-Devisen
  • Blick auf die Leitwährungen

USA: Noch immer kein Grund für höhere Zinsen

Fed-Chefin Janet Yellen, hat eine Zinserhöhung in den USA im September anklingen lassen. Jetzt muss sich die Notenbank mit neuen Daten beschäftigen.
  • Volkswirtschaften in der EU

Produktivität: Steigerung durch Reformen

Die Produktivität in den größten Volkswirtschaften der Eurozone entwickelt sich unterschiedlich. Spanien gelang der Weg aus der Stagnation, Italien steht dies noch bevor.
  • FUCHS-Devisen
  • Arbeitsproduktivität

USA: Strukturelle Schwäche

Die US-Konjunktur wird überschätzt: Virulent bleibt die strukturelle Schwäche der Arbeitsproduktivität.
Zum Seitenanfang