Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
Recht
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Saubere Dokumentation der Nutzung der Zweitwohnung führt zum Erfolg

Strategisch wichtige Zweitwohnung sind Werbungskosten

Doppelter Wohnsitz am Arbeitsort, damit kann das Finanzamt umgehen. Aber dass eine leitende Mitarbeiterin einer Firma ihren zweiten Wohnsitz aus beruflich-strategischen Gründen in Hamburg hat und dies obwohl die Elbmetropole nicht einmal der Sitz der Firma ist, das wollte das Finanzamt nicht akzeptieren. Die Sache ging vors Finanzgericht.
  • FUCHS-Briefe
  • FUCHSBRIEFE vergeben Freikarten

Die Restrukturierung meistern

„Neue Chancen durch präventive Restrukturierung“. Darum geht es am 3. und 4. März 2020 auf einer Tagung in Frankfurt am Main. FUCHSBRIEFE haben für ihre Leser drei Freikarten ergattert.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Wer Auskunft erteilt, hat Sorgfaltspflicht

Bei Beiträgen auf Betriebsrenten keine Aufklärungspflicht des Arbeitgebers

Im System der gesetzlichen Rentenversicherung knirscht es allen Ecken und Kanten. Eine der Zeitbomben ist das ständig sinkende Rentenniveau. Die Politik hätschelt und päppelt deshalb die zusätzliche betriebliche Altersversorgung (bAV). Soll doch die zweite Säule der Altersversorgung dabei helfen, Altersarmut zu verhindern. Arbeitgeber, die auf die bAV setzen, sollten sich das aber genau überlegen und vor allem prüfen, welche Informationen sie weitergeben
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Arbeitgeber haben ein Auswahlrecht bei der Beschaffung von Sachmitteln für den Betriebsrat

Werbegeschenke auch von Betriebsräten einkassieren

Es gibt Seminaranbieter, die locken die Teilnehmer mit attraktiven Zugaben wie Tablet-PCs zu ihren teuren Seminaren. Ob Betriebsräte allerdings die Geräte behalten dürfen, ist abhängig von den Compliance-Regelungen. Der Arbeitgeber kann anordnen, dass Mitarbeiter Werbegeschenke an ihn abgeben müssen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Rückzahlungsklauseln dürfen Arbeitnehmer nicht unangemessen benachteiligen

Rückzahlungsklausel muss auf den Einzelfall abstellen

90% der Unternehmen finden das Thema Weiterbildung wichtig. Deshalb unterstützen sie ihre Arbeitnehmer und finanzieren Schulungsmaßnahmen. Im Gegenzug verlangen sie Betriebstreue, die im Arbeitsvertrag festgeschrieben ist. Aber nicht jede Klausel übersteht eine gerichtliche Überprüfung.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Einsichtsrecht eines jeden Mitglieds in alle Unterlagen des Betriebsrats

Betriebsratsarbeit: Noch nicht angekommen im digitalen Zeitalter

Wie viel Digitalisierung ist im Zusammenspiel von Personalabteilung und Betriebsrat machbar? Die Arbeitsgerichte sind da skeptisch und favorisieren Althergebrachtes, wie ein Urteil des Landesarbeitsgerichts (LAG) Hessen zeigt.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Bei unerlaubter Einfuhr alles weg? - EuGH entscheidet

Es muss nicht immer Kaviar sein

Wer Kaviar in die EU einführt, muss höllisch aufpassen. Es gelten enge Beschränkungen. Wie eng, sagt demnächst der Europäische Gerichtshof.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Händler müssen nicht für die Meinungen in Online-Rezensionen haften.

Verkäufer haften nicht für Kundenbewertungen

Zufriedene und unzufriedene Kunden schreiben alles möglich in Bewertungen und veröffentlichen dies auch. Meistens passiert auf der Online-Plattform, auf der sie das Produkt gekauft haben. Fragt sich nur, wer für die Aussagen gradestehen muss?
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Unterschiedliche Nachtschichtzuschläge in der Getränkeindustrie sind zulässig

Tarifvertrag gilt: Keine höheren Nachtschichtzuschläge

Vermeintlich ist es ja so, dass Arbeitgeber besser wegkommen, wenn für sie kein Tarifvertrag gilt. Doch wie so oft ist die Realität komplizierter. Es gibt durchaus Fälle, da ist die Tarifbindung für den Betrieb finanziell von Vorteil.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Bauunternehmer bleibt auf der Abschlussrechnung sitzen

Schwarzgeldabrede per WhatsApp

Der Umfang der Schattenwirtschaft ging zwar 2019 leicht zurück. Aber Experten schätzen, dass immer noch 319 Mrd. Euro pro Jahr in diesem Sektor landen. Dass dies für Unternehmen das am Ende des Tages fatal ausgehen kann, zeigt ein Fall aus Bochum.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Erfassung der Mehrarbeit ist Aufgabe des Arbeitgebers

Fünfzehn Überstunden sind inklusive

2017 leistete jeder Vollzeitbeschäftigte pro Woche durchschnittlich fast fünf Überstunden ohne Bezahlung. Dies ist möglich, weil in vielen Arbeitsverträgen geregelt ist, dass die Mehrarbeit mit dem Gehalt abgegolten ist. Arbeitgeber müssen dafür aber bestimmte Regeln einhalten.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Betrüger nutzen Verunsicherung wegen „neuem“ Gesetz

Fake-Rechnungen für Verpackungsregister!

Das Verpackungsgesetz ist noch nicht „angekommen“. Das machen sich Betrüger zunutze. Sie fordern Unternehmen in Schreiben auf, für einen angeblichen Eintrag im Verpackungsregister 200 Euro zu zahlen. Schlecht für den, der darauf eingeht.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Verlustmanagement für Kommanditisten

Verluste von KG und GbR werden zusammengezogen

Verluste sind nicht immer etwas Schlimmes. Man kann damit seine Steuerlast reduzieren. Aber auch diesem Ansinnen sind Grenzen gesetzt. Der Bundesfinanzhof hat diese soeben an einer KG durchexerziert.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Mülltrennung

Wer nicht hören will, muss zahlen

Müll sortieren ist für einen Roboter eine hochkomplexe Arbeit, an der allerdings auch mancher Hausbewohner scheitert. Dabei ist Müll trennen ganz einfach, nachsortieren nur teuer.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Knackpunkt Grunderwerbsteuer

BFH hilft Konzernen bei Umstrukturierung

Bundesfinanzhof in München
Die Urteile des BFH dürften bei Umstrukturierungen helfen. Copyright: Pixabay
Der Bundesfinanzhof als höchstes deutsches Steuergericht hilft Konzernen bei ihrer Umstrukturierung. Bisher war § 6a Grunderwerbsteuergesetz immer wieder ein echtes Hindernis. Obwohl der Gesetzgeber schon 2009 gehandelt hatte, stand die nachteilige Auslegung einiger Vorschriften durch die Finanzämter Umstrukturierungen im Wege.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Firmen-Werbung am Privat-Auto

Honorar ist Arbeitslohn

Firmenwerbung an Kennzeichenhaltern oder Autoaufkleber sind beliebt, preiswert und außerdem noch erfolgreich. Zahlt der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern allerdings ein Honorar dafür, ist das schnell ein Fall für die Finanzbehörde. Sie will ebenfalls kassieren, aber es gibt einen Ausweg.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Berechtigte Kritik an der Personalabteilung ist kein Kündigungsgrund

Personalabteilung muss berechtigte Kritik hinnehmen

Mitarbeiter kritisieren die Leistung der Personalabteilung manchmal heftig. Aber ist der Arbeitgeber deshalb berechtigt, mit einer fristlosen Kündigung zu reagieren?
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Schmerzensgeldanspruch wegen unzulässiger Veröffentlichung eines Mitarbeiterfotos

Recht am eigenen Bild beachten

Das Recht am eigenen Bild ist aktueller denn je. Die Zahl der im Internet verbreiteten Fotos ist rasant gewachsen. Bei der Nutzung von Fotos von Mitarbeitern in sozialen Netzwerken muss der Betrieb allerdings die Bildrecht genau beachten.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • DSGVO und das BDSG regeln auch die digitalen Zeiterfassungssysteme

Zeiterfassung per Fingerabdruck geht nur mit Einwilligung

Von allen biometrischen Verfahren hat in den vergangenen Jahren die Erkennung durch Fingerabdruck die weitaus größte Verbreitung gefunden. Kann der Fingerabdruck auch die bisher übliche Zeiterfassung im Unternehmen ersetzen?
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Arbeitgeber-Anspruch auf Rückzahlung der Honorare bei Scheinselbstständigkeit

Keine Rosinenpickerei bei Scheinselbstständigkeit

Stellt sich heraus, dass eine selbständig ausgeübte Tätigkeit in Wirklichkeit ein abhängiges Arbeitsverhältnis ist, entstehen erhebliche Zahlungs- und Rückzahlungsverpflichtungen für beide Vertragsparteien. Im konkreten Fall konnte der Arbeitgeber eine sechsstellige Summe erfolgreich geltend machen.
Zum Seitenanfang