Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
Finanzen & Wirtschaft
  • FUCHS-Briefe
  • Niedrige Zinsen und gute Konjunktur verleiten zu Fehlannahmen

Unternehmen unterschätzen ihre Kreditrisiken

Die deutschen Mittelständler leben in der besten aller Konjunktur- und Finanzierungswelten. Das verleitet sie teilweise zu gefährlich falschen Annahmen hinsichtlich ihrer Schuldentragfähigkeit.
  • Der Start ins Neue Jahr ist positiv

Gute-Laune-Nachrichten KW 02

Die letzten Konjunkturdaten des alten Jahres sind positiv. Die Erwartungen an das Neue Jahr sind dementsprechend optimistisch. Motor der Entwicklung bleibt der Welthandel, von dem vor allem nicht zuletzt Deutschland profitiert.
  • FUCHS-Devisen
  • Devisen-Monatsprognose Januar 2018

Der Euro ist zu stark

Sowohl in Europa als auch in den USA wie auch in Japan läuft die Konjunktur gut. Nicht nur deshalb ist die derzeitige Wechselkursbewertung des Euro zu hoch. Großbritanniens Währung leidet unter strukturellen Problemen, der Schweizer Franken ist auf einem der Notenbank (und Wirtschaft) genehmen Kurs.
  • FUCHS-Devisen
  • Wie man auf das Edelmetall wettet

Palladium auf Rekordjagd

Palladium wird, wie auch Platin, in Abgas-Katalysatoren benötigt.
Der Palladium-Preis bricht einen Rekord nach dem anderen. Die Ursache: knappes Angebot, hohe Nachfrage. Aber ein Umstellungsprozess könnte den Preistrend gefährden.
  • FUCHS-Devisen
  • Kaufen erst nach Rückgang

Der Silberpreis vor einer wichtigen Marke

Am Silbermarkt lief es zum Jahreswechsel richtig gut. Wer das Edelmetall in naher Zukunft kaufen will oder muss, sollte ein paar Hinweise beachten.
  • FUCHS-Devisen
  • Wechselkursausblick vom 5.1.2018

Kraftpaket Euro

Der Euro wirkt stark – aber nicht gegen alle Währungen gleichermaßen. Eine fällt zum Euro wie ein Stein.
  • FUCHS-Briefe
  • Die Meinung der Anderen im Januar 2018

Was steckt drin in den Devisenkursen

Die Dollar-Euro-Parität sorgt wieder einmal für Dissens unter den Instituten.
Bei der Beurteilung des künftigen Kurses EUR|Dollar gibt es einen deutlichen Dissens unter den professionellen Auguren. Die Einschätzung der Zinsen ist dafür ausnahmsweise mal nicht verantwortlich.
  • FUCHS-Briefe
  • Fachkräftemangel, Digitalisierung und Steuern

Die Probleme der deutschen Mittelständler

Deutsche Mittelständler haben Luxusprobleme. Während es operativ gut läuft, hängen die Lösungen vieler aktueller Probleme und Herausforderungen an den politischen Rahmenbedingungen.
  • FUCHS-Briefe
  • Freihandelsabkommen soll CEFTA ergänzen

Der Westbalkan rückt zusammen

Die Westbalkanstaaten wollen aus ihrem Zollabkommen ein Freihandelsabkommen machen. Seitens der EU will Bulgarien im Rahmen seiner Präsidentschaft die Pläne voranbringen und dann ein Abkommen mit der Gemeinschaft in Gang bringen.
  • FUCHS-Kapital
  • FUCHS-Depot

Eingekauft und abgesichert

Zum Jahresende hatten wir noch einmal eingekauft. Die Einkäufe befinden sich im Plus und auch die anderen Aktien stehen gut da.
  • FUCHS-Kapital
  • Währungen

Rohstoffwährungen haben Potenzial

Der Euro hat sich nach zwei Jahren aus seiner Seitwärtsphase befreit. Die Klettertour spricht für weitere Kurs-Chancen. Diese dürften jedoch nur von kurzer Dauer sein. Andere Währungen erscheinen aussichtsreicher.
  • FUCHS-Kapital
  • Rohstoffe

Stetig aufwärts

Die Nachfrage nach Rohstoffen steigt. Egal ob Industriemetalle, Öl oder Edelmetalle, die Preise der wichtigsten Rohstoffe werden ihre Klettertour fortsetzen.
  • FUCHS-Kapital
  • Anleihen

Rendite nur im Risiko

Während die US-Notenbank schrittweise die Zinsen erhöht, sind wir davon in Europa noch weit entfernt. Mit Anleihen höchster Bonität wird damit auch in diesem Jahr kein geld zu machen sein.
  • FUCHS-Kapital
  • Vermögensstrategie für 2018

Mittanzen

Das Börsenjahr startet vielversprechend. Die Prognose für 2018 zeigt, dass das nicht so bleiben muss.
  • FUCHS-Kapital
  • Aktien

Neue Hochs voraus

Die US-Notenbank wird 2018 ihre Zinsen wohl anheben und die Anleihenkäufe reduzieren. Das wird nicht spurlos an den Aktienmärkten vorbeigehen.
2018 beginnt vielversprechend. Der Dow wird von den Auswirkungen der Steuerreform getrieben, der DAX fährt in seinem Windschatten. Die Rally des Vorjahres wird fortgesetzt. Im Verlauf des Jahres dürfte es jedoch turbulenter zugehen.
  • FUCHS-Devisen
  • Währungen der MENA-Region mit Südafrika

Ägypten auf Stabilisierungskurs

Die ägyptische Wirtschaft befindet sich auf einem guten Kurs.
In der heterogenen Region MENA mit Südafrika hebt sich Ägypten positiv heraus. Das Land ist auf einem Stabilisierungskurs. Ein weiteres afrikanisches Land hätte einen solchen ebenfalls bitter nötig. Dazu besteht bald die Chance, aber sie ist mit Hindernissen gepflastert. Entsprechend reagieren die Wechselkurse.
  • FUCHS-Briefe
  • Der Aufwärtstrend verstetigt sich

Die Rohstoffpreise streben zu neuen Höhen

Angebot und Nachfrage nach Öl bleibt voraussichtlich 2018 stabil. Copyright: Picture Alliance
Die Preise für die wichtigsten Rohstoffe werden im Jahr 2018 weiter deutlich klettern. Die globale Nachfrage bleibt hoch, das Angebot kann aber nicht schnell ausgeweitet werden. Einzige Ausnahme ist Öl.
  • FUCHS-Devisen
  • Am US-Automarkt schwächelt eine wichtige Käufergruppe

Kreditmarkt USA zeigt Schwächezeichen

Quote der notleidenden Kredite bei Subprime-Kunden in Prozent vom jeweiligen Bestand Quelle Bloomberg/NY-FED
Die US-Autoindustrie war ein wichtiger Faktor, nach der Krise die US-Wirtschaft wieder anzuschieben. Das aber geschah mit Finanzierungs-Tricks, deren Kehrseite sich nun zeigt.
  • FUCHS-Devisen
  • Bei deutlich verbesserten Konjunkturaussichten

Japan wartet weiter auf die Inflation

In Japan haben sich die Konjunkturaussichten deutlich verbessert und verstetigt. Das Wachstum wird vor allem von der positiven Handelsbilanz getragen. Hier aber wird sich möglicherweise in nächster Zeit ein neuer Faktor bemerkbar machen.
  • FUCHS-Devisen
  • Die Langfristfolgen der US-Steuerreform

USA will den Handel mit Steuern steuern

Die US-Steuerreform wird europäische Unternehmen stark unter Druck setzen. Doch bei genauem Hinschauen zeigen sich die protektionistischen Ziele der Reform. Kurzfristige Erfolge könnten sich schnell in mittelfristige Nachteile verwandeln .
Zum Seitenanfang