Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
Finanzen & Wirtschaft
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Eigenständige Währung auf Blockchain-Basis

Die Libra hat das Zeug zum Weltgeld

Blockchain-Hardliner trauen der neuen Kryptowährung Libra nicht. Sie führen dabei v.a. zwei Argumente auf, warum Libra kein echtes Krypto-Geld sei: 1. Libra ist an andere Währungen gekoppelt und wäre damit kein eigenständiges Geld. 2. Libra wird als private Blockchain in einem Konsortium betrieben und wäre damit nicht wirklich dezentral. Beides ist Unfug.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Geldpolitik in Industrieländern verschafft neue Spielräume

Emerging Markets werden wieder attraktiv

Die Schwellenländer haben deutlich unter der Straffung der Zinspolitik insbesondere in den USA gelitten. Geld floss in den Dollar. Doch der Wind hat sich gedreht. Daraus ergeben sich Chancen für Anleger. Wir sagen, wo.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Trotz schwacher Wirtschaftsdaten

Der Yen bleibt sicherer Hafen

Japan kann sich dem Sog einer sich abkühlenden Weltwirtschaft nicht entziehen. Auch dort deuten die Daten wirtschaftlich nach unten. Den Yen lässt das kalt. Und dafür gibt es einen guten Grund.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • US-Wirtschaftsdaten fallen ernüchternd aus

Wenig Spielraum für die Fed

Die US-Wirtschaft schwächt sich deutlich ab. Noch ist man weit von einer Rezession entfernt. Aber der Trend ist eindeutig. Das präjudiziert die Notenbank.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Wochentendenzen vom 5.07.2019 bis 12.07.2019

Lagarde schwächt den Euro

Die Nominierung von Christine Lagarde hat den Euro deutlich geschwächt. Dahinter steckt die Erwartung einer anhaltend lockeren Geldpolitik für die Eurozone. Das etabliert neue Trends im Währungsgefüge.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Der Eurokurs bewegt sich kaum

Spuren im Sand

Personalpolitik beherrscht in diesen Tagen die Schlagzeilen, auch der ökonomischen Analysen. Doch für die Wechselkurse hat das kurzfristig wenig Bedeutung. Hier zählen Daten. Für den Euro ergibt das eine eigentümlich Konstellation.
  • FUCHS-Devisen
  • Politik will Probleme zunehmend mit Hilfe der Geldpolitik lösen

Die Unabhängigkeit der Notenbanken gilt nichts mehr

Mal geschieht es offensichtlich, mal etwas versteckter: Aber die Politik hat in beinahe allen größeren Staaten zum Angriff auf die Unabhängigkeit der Zentralbanken geblasen. Die Folgen sind selten sofort sichtbar. Aber sie dürften umso gravierender sein.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Billiges hält „tote“ Unternehmen am Leben

Immer mehr Zombies unterwegs

Eine Horde Untoter
picture alliance/Everett Collection
„Zombies" sind Firmen, die sich nur mit Krediten über Wasser halten, aber schon keine Gewinne mehr erwirtschaften. Sie bekommen dennoch immer weiter frisches Geld. Ihre Anzahl nimmt weltweit deutlich zu.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Jahresbericht der BIZ enthält alarmierende Zahlen

Schlechtere Schulden, erhöhte Anfälligkeit

Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht. So verhält es sich derzeit auf den internationalen Finanzmärkten. Das Kreditvolumen steigt – dank Notenbankpolitik und Nullzinsen – immer weiter. Gleichzeitig sinkt die Schuldnerbonität. Wie lange kann das gutgehen?
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Politische Zuspitzung in Nahost versus nachlassende Konjunktur

Spekulieren auf den Ölpreis – aber in welche Richtung?

Der Ölpreis ist erstaunlich hoch. Viel höher als er unter Nachfrageaspekten sein dürfte, sagt die Internationale Energieagentur. Für die augenblicklichen Preise gibt es eine einleuchtende Erklärung. Die Frage ist: Wie lange ist sie gültig?
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Angebotssituation wird im Jahresverlauf schwieriger

Kupferpreis leidet an Konjunktursorgen

Der Kupferpreis ist in den vergangenen Monaten deutlich zurückgekommen. Und die Konjunkturperspektiven belasten ihn zusätzlich. Doch ein anderer Aspekt deutet auf eine mögliche Trendumkehr.
  • FUCHS-Devisen
  • Die Meinung der Anderen im Juli 2019

Weich, weicher, Euro

Mittelfristig bleibt der Euro die schwächste Währung unter den großen Drei. Copyright: Pixabay
Der Wind hat gedreht. Die Researchabteilungen der Banken preisen die Zinspolitiken von Fed und EZB ein. Dabei kommen sie zu einer Neueinschätzung insbesondere von Euro und Dollar.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • FUCHS-Devisen- und Zinsprognose für Juli 2019

Bewegung in den Wechselkursen

Der Euro steht momentan in Bedrängnis
Der Euro konnte zum Dollar an Stärke gewinnen. Copyright: Pixabay
Das Währungsbild hat gedreht. Der von der Fed angekündigte Zinsschwenk hat den Euro zum Dollar wieder angeschoben. Doch von einer Euro-Euphorie kann keine Rede sein. Auch sein Aufwärtspotenzial ist begrenzt.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Wechselkursausblick für die Woche vom 28.06.2019 bis 5.07.2019

Schwache Hartwährungen

Dollar und Euro zeigen, dass sie nicht immun sind gegen Niedrigzinsen. Beide sind jetzt gegenüber Drittwährungen schwach. Bei einer Währung haben sich die Märkte aber bereits an dauerhafte Nullzinsen gewöhnt. Sie kann gerade andere Stärken ausspielen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • EU | Einlagensicherung

Hart, aber nicht fair

Der europäische Einlagensicherungsfonds -- und kein Ende der Debatte in Sicht. Von gerechten Beiträgen der Länder oder Risikominimierung durch faktische Bewertungen scheint kaum die Rede zu sein. Soll es diplomatisch weitergehen, muss Deutschland den Preis dafür zahlen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Energie/ Heizung – gute Geschäfte mit Wärmepumpen

Wärmepumpen: Erste Wahl für Installateure und Bauunternehmen

Wärmepumpen sind für Installateure bzw. Bauunternehmen ein gutes Geschäft. Ein Teil der Zusatzkosten wird durch Subventionen erstattet. Auch die Bewohner der damit geheizten Häuser profitieren, denn die Wärmepumpe verursacht niedrigere laufende Heizkosten als eine Gastherme....
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Weltwirtschaft – Flaute senkt Ölnachfrage

Konjunkturelles Warnsignal der IEA

Die IEA hält den Ölpreis für zu hoch. Der USA-Iran-Konflikt überdeckt derzeit ein hohes Angebot bei schwacher Nachfrage, so die IEA. Die Nachfrageschwäche ist weltweit, kaum eine Region wächst so stark, wie vorhergesagt.
  • FUCHS-Briefe
  • Energie

Schäden an der Infrastruktur durch Extremwetter

Die Europäische Umweltagentur warnt vor Schäden an der europäischen Energie-Infrastruktur durch Extremwetter und Klimawandel. Die Schäden könnten bis Ende des Jahrhunderts auf mehrere Milliarden Euro im Jahr ansteigen ....
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Facebook verhilft Kryptowährungen zum Durchbruch

Das Potenzial von Facebooks „Libra“

Facebook hat etwa ein Drittel der Weltbevölkerung als „Kunden". Der Anspruch, eine Weltwährung auf Blockchain-Basis einzurichten, ist also nicht zu hoch gegriffen. Wir erwarten den Durchbruch für das Segment der Kryptowährungen. Und noch einiges mehr ...
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Nicht nur Gold und Silber sind attraktiv

Preisrückgang bei Platin bietet Chance

Wenn man an Edelmetalle denkt, vernachlässigt man oft neben Gold und Silber den großen Dritten im Bunde: Platin. Auch dieses Edelmetall könnte wieder verstärkt in den Anleger-Fokus geraten. Ein aktueller Preisrückgang bietet sich als Einstieg an.
Zum Seitenanfang