Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
Meinung
  • FUCHS-Devisen
  • Griechenland | UK

Cameron auf dem Holzweg

David Cameron
Der Premier und die EU: Hilft nur noch beten? | © Getty
Was haben Griechenland und Großbritannien gemein? Ein Problem mit den europäischen Partnern.
  • FUCHS-Devisen
  • Griechische Schuldenverhandlungen

Eine Frage der Ehre

Griechenland bringt in die Schuldenverhandlungen ein zweifelhaftes Argument ein: Die eigene Ehre müsse gewahrt bleiben. Welche Ehre soll das sein?
  • FUCHS-Briefe
  • Europas Pokerblatt ist ausgereizt

Lasst Griechenland ziehen

Die Europäischen Führungsmächte wirken in der Griechenlandfrage hilflos. Doch Athen scheint sein Schicksal selbst in die Hand nehmen zu wollen. Nur zu. Ein Kommentar von Chefredakteur Ralf Vielhaber.
  • FUCHS-Devisen
  • US-Notenbank

Fragwürdige Politik

Die Geldpolitik der US-Fed erinnert an Geschäftspraktiken im Rotlicht – Milieu.
  • FUCHS-Briefe
  • Die Griechenlandrettung aus unserer Sicht

No win für Europa

Europa rettet Griechenland. Das ist nötig, denn der Euro ist faktisch ein Haftungsverbund. Weil das nun offensichtlich wird, steht eine politische Kettenreaktion an.
  • FUCHS-Devisen
  • Geldpolitik | EZB

Wichtiges Signal

Absicht oder Fehltritt? Ein EZB Direktoriumsmitglied plaudert über die Anleihenpolitik der EZB vor ausgesuchtem Publikum. Und verleiht seine Aussagen dadurch besonderes Gewicht.
  • FUCHS-Devisen
  • UK | EU

Armer Cameron

Großbritanniens Ministerpräsident David Cameron will Reformen in der EU durchsetzen und das EU-Referendum vorziehen. Das passt nicht zusammen.
  • FUCHS-Devisen
  • Wirtschaftspolitik

Häufig überschätzt: Das Wachstum

Kreditfinanziertes Wachstum ist nicht automatisch ein Ausweis für wirtschaftliche Stärke. Es kann sogar zu einer gefährlichen Selbsttäuschung werden.
  • FUCHS-Devisen
  • Devisenmärkte

Wie man Defizite finanziert

Die USA verstehen es erneut geschickt, ihr Doppeldefizit zu finanzieren.
  • FUCHS-Devisen
  • Asien

Abkehr vom Westen

Die USA verlieren immer mehr politische Schlachten in Asien. Die Transpazifische Partnerschaft entpuppt sich als amerikanischer Wunschtraum. 
  • FUCHS-Devisen
  • Politik | Deutschland

Das „Problem Merkel“

Deutschlands Investitionsquote entspricht internationalen Standards. Dennoch vernachlässigt der Bund die Infrastruktur. Überwunden werden kann das erst nach der Ära Merkel.
  • FUCHS-Devisen
  • Währungen

Im Gravitationsfeld der EZB

Trotz der Zerreißprobe mit Griechenland übt der Euro Anziehungskraft auf seine Nachbarwährungen aus.
  • FUCHS-Devisen
  • Währungspolitik

Obamas Scheitern

Der Dollar braucht als Weltleitwährung eine jederzeit durchsetzungsfähige Weltmacht hinter sich. Diese Rolle der USA zerbröselt.
  • FUCHS-Briefe
  • Zur Situation

Der Fetisch, der keiner ist

Der Bundesregierung wird Sparsamkeit als Selbstzweck vorgeworfen. Dabei folgt die Austeritätspolitik anderen Motiven.
  • FUCHS-Devisen
  • Währungen | Pazifischer Raum

Die USA fallen zurück

Der lange Arm der USA verliert im Ausland an Reichweite. Selbst die wichtigsten Verbündeten aus Europa verweigern Gehorsam, wenn eigene Wirtschaftsinteressen dagegen stehen.
  • FUCHS-Briefe
  • Zur Situation

Dummes Ziel, irre Geldpolitik?

EZB-Entscheidung: Draghi erklärt sich
Nach der EZB-Entscheidung: Draghi erklärt sich | © Getty
Die Europäische Zentralbank begründet ihre politisch und ökonomisch problematische Geldpolitik mit ihrem Inflationsziel. Doch das ist selbst gesetzt und willkürlich gewählt. Nicht anders als die längst außer Kraft gesetzten Kriterien des Euro-Stabilitätspakts. Ein Kommentar von FUCHS Chefredakteur Ralf Vielhaber.
  • FUCHS-Briefe
  • Zur Situation

Meinungsfreiheit

Wer den Grundwert der Meinungsfreiheit predigt, sollte ihn auch konsequent leben. Den deutschen Medien gelingt das bestenfalls bedingt.
  • FUCHS-Briefe
  • Editorial

Jahr der Abkühlung

Das gesellschaftliche Klima in Deutschland wird rauer. Umverteilungsdebatten werden lauter.
  • FUCHS-Briefe
  • Zur Situation

Cui bono?

Der Rat veruscht Juncker einzuengen
Kommissionspräsident Juncker unter Druck | © Getty
Luxemburg-Leaks kommt nicht von ungefähr. Es geht vor allem gegen den neuen EU-Kommissionspräsidenten Juncker.
Zum Seitenanfang