Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
US-Arbeitsmarkt
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Jüngere Arbeitnehmer sind derzeit sehr wechselwillig

Auf der Suche nach einer Perspektive

Junge Menschen kleben Klebzettel an eine Scheibe
Junge Menschen kleben Klebzettel an eine Scheibe. © REDPIXEL / stock.adobe.com
In den USA gab es im vorigen Jahr eine riesige Kündigungswelle, die völlig unerwartet kam. Insbesondere ältere Beschäftigte haben ihre Jobs an den Nagel gehängt. In Deutschland sind dagegen vor allem junge Mitarbeiter besonders wechselwillig.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Erwartungen werden zunehmend negativ

US-Konjunktur dreht in Richtung Rezession

Automobil-Karossen mit US-Flaggen am Fenster
Automobil-Karossen mit US-Flaggen am Fenster. © Tomasz Zajda / stock.adobe.com
Die Stimmung in der US-Wirtschaft dreht sich. Immer mehr Konjunkturbeobachter sehen eine dauerhaft hohe verfestigte Inflation und erwarten als Folge eine Rezession im Jahr 2023. Eine neue Prognose der Deutschen Bank ist besonders negativ.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • US-Konjunkturschwung läuft bald aus

Lohn-Preis-Spirale dreht sich

US-Dollar Banknoten aus der Druckerpresse
US-Dollar Banknoten aus der Druckerpresse. © frender / stock.adobe.com
In den USA hat gerade die Berichtssaison begonnen. Die ersten Zahlen sind gut, aber sie sind trügerisch. Denn die Aussichten für die US-Konjunktur verschlechtern sich. Die Fed wird die Wirtschaft zügig abbremsen, aber die Löhne schießen ordentlich in die Höhe.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Gute-Laune-Nachrichten am 11. April 2022

Wirtschaftliche Lage trübt sich ein, bleibt aber gut

Ein bunter Regenschirm schützt vor Regen, darunter viele schwarze Schirme
Ein bunter Regenschirm schützt vor Regen, darunter viele schwarze Schirme. © Chinnapong / stock.adobe.com
FUCHSBRIEFE liefern Ihnen zu Wochenbeginn stets die Gute-Laune-Nachrichten, um die Stimmung zu heben. Diesmal unter anderem mit starken Zahlen aus den Alpenrepubliken, Rekordwerten im EU-Außenhandel mit Medikamenten und einer beruhigenden Meldung für Wein-Liebhaber.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Noch zwei Jahre bis zur Normalisierung

Inflation treibt Menschen zurück in den US-Arbeitsmarkt

Zwei Menschen rennen vor einer fallenden Münze davon
Zwei Menschen rennen vor einer fallenden Münze davon. © ojogabonitoo / stock.adobe.com
Auch wenn die USA die direkten Auswirkungen des Ukraine-Krieges nicht so stark spüren wie die Europäer, klettern auch in Amerika die Energiepreise auf neue Hochs. Die Inflation wird darum auch auf den Arbeitsmarkt durchschlagen. Das setzt auch in den USA eine Kettenreaktion in Gang.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Gute-Laune-Nachrichten vom 31.01.2022

Wahlbeteiligung gestiegen

Spiegelung des deutschen Bundestages auf einer Glasfassade
Spiegelung des deutschen Bundestages auf einer Glasfassade. © hanohiki / Getty Images / iStock
Jede Woche recherchieren die FUCHSBRIEFE Gute-Laune-Nachrichten aus Politik und Wirtschaft. In dieser Woche geht es unter anderem um Erfreuliches für die Demokratie, das Vermögen Italiens und die Fortschritte beim Ausbau erneuerbarer Energien in der EU.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Gute-Laune-Nachrichten vom 24.02.2022

Wirtschaft blickt mit Zuversicht auf 2022

Zahnräder symbolisieren Zusammenarbeit
Zahnräder symbolisieren Zusammenarbeit. © Studio Romantic / stock.adobe.com
Mit den Gute-Laune-Nachrichten kommen Sie bestens in die neue Woche. Dieses mal verraten wir Ihnen, wo demnächst der Sprit günstiger wird, worin Island Europameister geworden ist und mit welchem Optimismus die Elektro- und Digitalbranche in das Jahr 2022 blickt.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Gut gelaunt ins neue Jahr

Mit Schwung und Zuversicht

pfeil, rot, hinauf © Stefan Rajewski / Fotolia
Die Wirtschaft verabschiedete sich mit einer brummenden Konjunktur aus 2021. Auch das neue Jahr steht unter guten Vorzeichen. Zudem gibt es zukunftsweisende Tendenzen aus der Landwirtschaft und erfreuliche Daten aus der Forschung.
  • FUCHS-Devisen
  • Erst Vollbeschäftigung, dann Inflationsbekämpfung

Der Dollar profitiert vom US-Arbeitsmarkt

Ein Mensch schwenkt eine US-Flagge im Sonnenuntergang
Person mit US-Flagge. Copyright: Pexels
Erst die Arbeit, dann das Vergnügen – ähh, die Inflation. So geht die US-Notenbank vor. Das hat erheblichen Einfluss auf den Dollarkurs. Gerade jetzt. Besonders zum Euro.
  • FUCHS-Devisen
  • Weiterhin angespannter US-Arbeitsmarkt

Gepflegte Langeweile beim Dollar – bis Dezember

Freiheitsstatue
Weiterhin angespannter US-Arbeitsmarkt. Copyright: Pixabay
Der Dollar bewegt sich gerade bedächtig. Die Notenbank hat ihre Position klargemacht. Das verschafft den Märkte vorübergehend Ruhe. Doch im Hintergrund bauen sich Spannungen weiter auf.
  • FUCHS-Devisen
  • US-Arbeitsmarkt weiter im Aufschwung

Der Dollar befestigt seine Position

Zwei Menschen geben sich die Hand
US-Arbeitsmarkt weiter im Aufschwung. Copyright: Pexels
Die US-Notenbank hat einen zentralen Orientierungspunkt: den amerikanischen Arbeitsmarkt. Geht es dem gut, ziehen die Tauben im Zentralbankrat (Federal Reserve Board) die Köpfe ein. Die neusten Arbeitsmarktzahlen zeigen: Die Falken dürften sich schon die Krallen schärfen.
  • FUCHS-Devisen
  • Spekulation auf das Währungspaar USD|CAD

Beim Dollar ist was drin

Die US-Wirtschaft versucht die billionenschweren Biden-programme zu verdauen. Sie droht sogar zu überhitzen. Noch ist der Arbeitsmarkt nicht da, wo ihn die Notenbank haben will. Aber Woche für Woche werden die Zahlen besser. Das kann die Geldpolitik nicht ignorieren.
  • FUCHS-Devisen
  • Verspannungen am US-Arbeitsmarkt

Stabiler Dollar über den Sommer

Eine US-Flagge hängt an einem Haus einer US-Vorstadt
Stabiler Dollar über den Sommer. Copyright: Pexels
Die US-Währung hat nach den zinspolitischen Aussagen der Fed in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (MEZ) Auftrieb erhalten. Die Inflation in USA hat stark angezogen. Doch noch längst läuft noch nicht alles rund in der US-Wirtschaft. Vor allem ein Sektor bereitet noch Sorgen.
  • FUCHS-Devisen
  • Arbeitsmarkt und Streit mit China

Der Dollar auf Erholungskurs

Ein Ladenschild mit der englischen Aufschrift "Open"
Mit den Corona-Lockerungen erholt sich auch der Arbeitsmarkt. Copyright: Pexels
Die US-Notenbank Fed richtet ihre Zinspolitik stark nach der Entwicklung des Arbeitsmarkts aus. Entsprechend große Aufmerksamkeit bekommen die aktuellen Zahlen. Heute stehten nach Redaktionsschluss erneut neue Daten an.
  • FUCHS-Kapital
  • Fed bereitet Wende-Signal vor

Der moderierte Kurs-Wechsel

Ein Mensch schwenkt eine US-Flagge im Sonnenuntergang
Die US-Notenbank hat am Mittwoch wie erwartet geliefert. Copyright: Pexels
Die US-Notenbank hat am Mittwoch wie erwartet geliefert. Die Börsianer verfallen aber nicht in neue Euphorie. Denn sie lesen zwischen den Zeilen. Dort steht geschrieben, wie die Fed ihren Kurswechsel moderieren wird.
  • FUCHS-Kapital
  • Fed hat falschen Fokus

Geld-Zügel sind viel zu locker

Die US-Notenbank Fed gießt noch länger Öl ins Feuer. Das hat sie gestern (Mittwoch) auf ihrer Notenbanksitzung beschlossen. Trotz sehr guter Aussichten für die US-Konjunktur und den noch zusätzlich erwarteten Verstärkungseffekten durch das Biden-Paket im Umfang von 1,9 Bio. US-Dollar lassen die Währungshüter die Zins-Zügel schleifen.
  • Fed hat falschen Fokus - Kopie

Geld-Zügel sind viel zu locker

Die US-Notenbank Fed gießt noch länger Öl ins Feuer. Das hat sie gestern (Mittwoch) auf ihrer Notenbanksitzung beschlossen. Trotz sehr guter Aussichten für die US-Konjunktur und den noch zusätzlich erwarteten Verstärkungseffekten durch das Biden-Paket im Umfang von 1,9 Bio. US-Dollar lassen die Währungshüter die Zins-Zügel schleifen.
  • FUCHS-Devisen
  • Billionenpaket schiebt die US-Konjunktur kräftig an

Aufschwung für den Dollar

Freiheitsstatue
Das Bilionenpaket schiebt die US-Konjunktur kräftig an. Copyright: Pixabay
Die Aussichten für den Dollar sind positiv. Denn den USA steht ein ordentlicher – wenn auch Schulden getriebener – Wachstumsschub bevor. Doch im Hintergrund lauern Gefahren für die Märkte.
  • FUCHS-Devisen
  • Geteilter Arbeitsmarkt

Der Dollar hat keine Rückendeckung

Der Dollar durchbricht gerade wichtige Haltelinien. Der Abwertungsdruck nimmt eher zu als ab. Dafür gibt es eine Reihe an Gründen.
  • FUCHS-Devisen
  • Widersprüchliche Signale vom Arbeitsmarkt

Dollar bleibt unter Druck

Das Rätselraten um den post-Corona-Aufschwung in den USA wird langsam spannend. Die Zahlen vom Arbeitsmarkt fügen sich nicht der schlichten Idee, dass es irgendwann eben wieder aufwärts geht. Vielmehr haben wir zunächst den ADP-Report, demzufolge die Schaffung neuer Jobs regelrecht eingebrochen ist gefolgt von Zahlen, die auf eine günstige Entwicklung der Arbeitslosigkeit deuten.
Zum Seitenanfang