Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
Weltwirtschaft
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • China bindet sich in das internationale Finanzsystem ein

Die zwei Seiten der Medaille

China hat sich in der Vergangenheit darum bemüht, sich verstärkt in das internationale Finanzwesen zu integrieren. Für die Wirtschaft hat das durchaus positive Effekte. Für Chinas Offizielle bedeutet das aber auch stärkere Kontrolle und Transparenz.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Negativtrend verfestigt sich – USA widerstehen noch

Die Rezessionsgefahr (für die Welt) wächst

Die vergangene Woche endete mit alarmierenden Daten aus der Wirtschaft – weltweit. Von einer vorübergehenden Abschwächung zu sprechen ist ein Euphemismus. Denn die Gründe für die abflauende Konjunktur liegen tief.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Der weltweite Rohstoffverbrauch nimmt zu

Engpässe durch hohe Nachfrage

Die OECD sagt bis 2060 eine sich fast verdoppelnde Nachfrage nach Rohstoffen voraus. Bei wenigen wird es auch zu Engpässen kommen, bei anderen Materialien ist mit zeitweisen Engpässen und damit auch mit zeitweise steigenden Preisen zu rechnen. Besonders starkes Wachstum erfährt das Recycling.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Konjunktur – starker Wachstumsrückgang

Weltweites Wirtschaftswachstum geht stärker zurück

Das weltweite Wirtschaftswachstum wird 2019 stärker zurückgehen, als bisher vorhergesagt. Das zeigt die CEO-Survey von PWC, zu der 1300 Vorstandschefs aus aller Welt befragt wurden. Besonders stark ist der Stimmungsrückgang in Europa und dem Nahen Osten...
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Die Wachstumsrisiken sind höher als die -chancen

Shutdown für die Weltwirtschaft?

Der IWF hat die Aussichten für das weltweite Wachstum gesenkt. Das kommt nicht überraschend. Doch die Untertitel seiner Prognose sind beachtenswert. Und sie verheißen wenig Gutes. Marktteilnehmer müssen jetzt vor allem auf eins achten.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Ernstzunehmende Rezessionsgefahr für USA und Europa spätestens 2020

Das R-Wort geht um

Spätestens 2020 droht akut die Rezession
Spätestens 2020 droht akut die Rezession Copyright: Pixabay
Zwar sind alle Konjunkturindikatoren rückläufig; doch noch sind die Daten für Europa und besonders die USA bei Lichte besehen im grünen Bereich. Doch immer deutlicher zeichnet sich ab, dass der laufende Abschwung im nächsten Jahr in einer Rezession mündet. Ein bedeutendes Analysehaus zeichnet aktuell sogar ein rabenschwarzes Bild.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Verschuldung auf Rekordniveau, Teuerung zieht an, Zinsen ziehen nach

Die Welt steht vor der nächsten Finanzkrise

Trader an der NY Börse realisiert seine Verluste ©PictureAlliance
Anleger, Unternehmen, Privathaushalte und Staaten müssen sich auf die nächste Finanzkrise einstellen. Denn in der Weltwirtschaft braut sich ein Gemisch aus hoher Verschuldung, Teuerung und abflauendem Wachstum zusammen, das schwer beherrschbar ist.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Konjunkturdaten bleiben weltweit positiv

Gute-Laune-Nachrichten für die Wirtschaft Mitte März 2018

Trotz des drohenden weltweiten Handelskrieges zeigt sich die Weltwirtschaft bisher unbeeindruckt. Die eingehenden Daten sind überwiegend positiv. Die Verbraucher sorgen für Impulse, die Industrie läuft auf Hochtouren.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Robuste Konjunktur erhält Nachschub

Gute-Laune-Nachrichten für die Wirtschaft in der 3. Kalenderwoche 2018

Anziehende Investitionen in Deutschland signalisieren eine weitere Festigung der Konjunktur. Sie wird getrieben von einer stabilen Entwicklung der Weltwirtschaft und des Welthandels. Auch die Eurozone entwickelt sich positiv.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Die Konjunktur entwickelt sich weltweit positiv

Wirtschaftlich ein gutes neues Jahr voraus

Weltweit sehen die Wachstumsperspektiven positiv aus. Motoren wie China oder die USA laufen mit hoher Schlagzahl. Die Wirtschaftsbasis ist vor allem in der Eurozone kräftiger geworden.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Gute-Laune-Nachrichten

Weltweit ist das Wirtschaftswachstum intakt

Die Lage der Weltwirtschaft wird positiv eingeschätzt. In der Eurozone geht es aufwärts. Auch die deutsche Konjunktur zeigt kein Anzeichen einer Eintrübung Dem goldenen Herbst folgt offenbar schönes (konjunkturelles) Winterwetter.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Emerging Markets

Die politischen Risiken dominieren

Der IWF sagt in seinem Konjunkturausblick Wachstum für Asien voraus. Eine positive Überraschung zeigt sich auch in Osteuropa.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Internationales Wachstum im Aufwind

Weltwirtschaft auf steigendem Wachstumspfad

Das Volumen des internationalen Handels wächst stärker als zuvor vom IWF kalkuliert. Zwei wichtige Staaten aber profitieren nicht so deutlich.
  • FUCHS-Briefe
  • Türkei mit Zukunftsproblemen

Wirtschaft: Nach Erdogan wird’s schwierig

Ruinen in Türkei
Trügerischer Aufschwung in der Türkei: Investoren sollten Vorsicht walten lassen. © picture alliance / All Canada Photos
Die aktuelle Verbesserung der Wirtschaftslage in der Türkei verdeckt die massiven strukturellen Probleme. Nach Erdogan werden sie kritisch.
  • FUCHS-Devisen
  • Aufschwung baut Gefahrenpotential auf

Weltwirtschaft: Konjunktur am Wendepunkt?

Die Weltwirtschaft erreicht 2017 wieder das durchschnittliche Wachstumstempo vor der Finanzkrise von 2008. Doch mit dem Aufschwung hat sich schon wieder Gefahrenpotential aufgebaut.
  • FUCHS-Briefe
  • Weltwirtschaft

Drei Graue Schwäne

Zementwerk in China
Zementwerk in China: beim Abbau von Überkapazitäten droht ein wirtschaftlicher Einbruch. © cozyta / Getty.
Der Weltwirtschaft geht es gut. Die Stimmung ist ausgelassen. Doch nicht umsonst heißt es, man soll gehen, wenn’s am schönsten ist. Ein Kommentar von Fuchsbriefe Chefredakteur Ralf Vielhaber.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Naira muss nachgeben

Nigeria: Wende geschafft?

Nigeria weist immer noch eine hohe Inflation auf. Aber das Land könnte die Rezession bewältigen.
  • FUCHS-Devisen
  • Schwaches Wachstum in Israel

Schekel bleibt stark

In Israel fällt das Wachstum mit 1,4% geringer aus als gedacht. Der Schekel bleibt dabei vorläufig stark.
  • FUCHS-Briefe
  • Die neue Seidenstraße

China gewinnt an Einfluss

China hat durch seine Wirtschaftskraft einen gewaltigen Einfluss. Das zeigt sich aktuell durch das Gipfeltreffen zur neuen Seidenstraße.
Zum Seitenanfang