Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
Betrieb
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Scrum ist Gruppenarbeit

Agi­les Ar­beiten: Dür­fen Be­triebs­rä­te mit­re­den?

Zahnräder symbolisieren Zusammenarbeit
Zusammenarbeit © Studio Romantic / stock.adobe.com
Um starre Strukturen aufzubrechen oder um schneller zu neuen Produkte und Dienstleistungen auf den Markt zu bringen, setzen Betriebe immer öfter auf agiles Arbeiten. Besonders beliebt ist die Methode Scrum. Das Arbeitsgericht (ArbG) in Bonn musste sich jetzt damit befassen, ob der Betriebsrat dabei mitentscheiden darf.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Staat will mit Zinsen bestrafen und erziehen

Finanzgerichte bestehen auf Rechnungszins 6%

Graue Wand mit Aufschrift Finanzamt
© Tobias Arhelger / stock.adobe.com
Das Bundesverfassungsgericht (BVG) hat den Zinssatz von 6% für Nachzahlungen oder Erstattung für verfassungswidrig erklärt. Es gibt aber Finanzgerichte, die dem BVG widersprechen. Der Zinssatz müsse teilweise weiter gelten, als Strafe oder Erziehungsmaßnahme. FUCHSBRIEFE nennen Ihnen die Daumenregel, womit Sie wann rechnen müssen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Serie: Blockchain im Unternehmen (133)

Die digitale Aktie kommt

Kette, bestehend aus Nullen und Einsen, Symbol für Blockchain
© ismagilov / Getty Images / iStock
Erst Fremdkapital, nun soll auch Eigenkapital von Unternehmen auf der Blockchain emittiert werden können. Das hat das Bundesfinanzministerium angekündigt. Demnach sollen Unternehmen noch in diesem Jahr in die Lage versetzt werden, digitale Aktien zu begeben.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Betrieb muss Dienstpläne vorlegen

Verdacht der Arbeitsschutzbehörde reicht

Laptop und Unterlagen mit Finanzdaten auf einem Tisch
© miztanya / stock.adobe.com
Die Gewerbeaufsichtsämter haben weitreichende Kontrollrechte. Wie weit diese Rechte reichen, musste gerade das Oberverwaltungsgericht Sachsen-Anhalt klären.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • DIHK lädt zur Diskussion ein

Investitionsschutz für den Ukraine-Aufbau

Geografische Karte Osteuropas, Ukraine ist Blau Geld eingefärbt
Ukraine. © Harvepino / Getty Images / iStock
Noch tobt der Ukraine-Krieg, aber bereits jetzt gibt es Überlegungen, wie die Ukraine wieder aufgebaut werden kann. Für Unternehmen eine relevante Frage: Wie lassen sich Risiken abmildern? Um diese Fragen zu klären, lädt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) Ende Januar zum Gespräch ein.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-H2
  • Gute Perspektiven Wasserstoff im Schwerlastverkehr

Enormes Wachstum, das gerade erst beginnt

Wasserstoff-Tankstelle und LKW
Wasserstoff-Tankstelle und LKW. © scharfsinn86 / stock.adobe.com
Wasserstoff wird als entscheidende Lösung für die Energiekrise immer wieder ins Gespräch gebracht. Die Frage ist: Wann kommt was in signifikantem Umfang im Markt an. Denn richtig sichtbar ist noch nicht viel. Wer aber den Blick über den Tellerrand hinauswirft, wird die guten Perspektiven schnell sehen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-H2
  • Interview mit Prof. Dr. Werner Tillmetz, Ex-Vorstand des Zentrums für Solar- und Wasserstoffforschung (ZSW)

"Die Veränderungen im Mobilitäts-Sektor werden dramatisch sein."

Prof. Dr. Werner Tillmetz
Prof. Dr. Werner Tillmetz.
Werner Tillmetz war Vorstand des Zentrums für Solar- und Wasserstoffforschung. FUCHS H2-Invest sprach mit ihm darüber, welche Entwicklung er für die disruptive Wasserstoff-Technologie in der Elektromobilität sieht. Dabei wurde klar: "Die Veränderungen im Mobilitätssektor werden dramatisch sein."
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Chance für innovative Unternehmen und Startups

Marktplatz für die öffentliche Beschaffung

Zwei Spielfiguren schieben grüne Puzzleteile zueinander
© AndreyPopov / Getty Images / iStock
Startups und innovative Unternehmen kommen oft schwer oder gar nicht an öffentliche Auftraggeber heran. Auf einem neuen Vergabe-Marktplatz könnte sich das ändern. Das Wirtschaftsministerium hat ihn entwickelt.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Homeoffice: Streit um Versicherungsschutz dauert an

Berufsgenossenschaften ignorieren Gesetzeslage

Laptop
Person arbeitet am Laptop. © Maryna Andriichenko / Getty Images / iStock
Mobiles Arbeiten ist gekommen, um zu bleiben. Um so ärgerlicher ist es, dass die Berufsgenossenschaften (BG) sich immer wieder weigern, einen Unfall im Homeoffice als Arbeitsunfall anzuerkennen - entgegen eindeutiger gesetzlicher Regelungen. Arbeitgeber und Arbeitnehmer sollten sich darum von den BG nicht verunsichern lassen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Viele Nebenkostenabrechnungen gewerblicher Immobilien fehlerhaft

Viel Geld bei gewerblichen Nebenkostenabrechnungen sparen

Symbolbild Geld und Immobilien
Geld und Immobilien © minicase / stock.adobe.com
Prüfen Sie die Nebenkosten für Ihre gewerblichen Immobilien. Denn viele Forderungen sind schlichtweg falsch sind. Immerhin 70% aller Abrechnungen enthalten Fehler. Die können - insbesondere über die Zeit - tausende Euro kosten. Dienstleister helfen bei der Rückforderung.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Staat hat in der Krise den Markt ausgeschaltet

Insolvenzen steigen auf Normalmaß an

Insolvenz durch Corona
Insolvenz durch Corona © Eibner-Pressefoto / Fleig / picture alliance
Die Insolvenzzahlen steigen wieder, aber das ist nicht der Beginn einer großen Insolvenzwelle. Denn in den vergangenen Jahren hat der Staat den Markt ausgeschaltet und die Insolvenzzahlen massiv verzerrt. FUCHSBRIEFE ordnen die neuesten Pleite-Zahlen ein.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Vater geht für den Sohn ins Risiko

Steuern auf Zinsen bei Privatdarlehen

Ein älterer und ein jüngerer Mann schütteln sich die Hand
Symbolbild Familienunternehmen. © [M] Yuri Arcurs / Fotolia
Ein Fall, der häufig vorkommen kann: Ein Vater gibt seinem Sohn einen Kredit. Zwar geht der Vater für seinen Sohn ins Risiko und verzichtet auf reale Gewinne, dennoch will die Finanzverwaltung Steuern kassieren. Der Fall landet vor dem Finanzgericht Münster.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Gläser für Bildschirmarbeit

Arbeitgeber muss bestimmte Brillenmodelle bezahlen

Brille liegt auf einem Laptop
Brille liegt auf einem Laptop. © REDPIXEL / stock.adobe.com
Dass der Arbeitgeber die notwendigen Arbeitsmittel bereitstellen muss, ist üblich und in der Regel kein Problem. Bei speziellen Brillen für den Job am Bildschirm kann das aber schonmal strittig sein. Der Europäische Gerichtshof hat jetzt diesen Fall entschieden.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Steuerliche Behandlung von Mieterabfindungen

Wenn der Mieter früher gehen soll

Mietvertrag mit Kugelschreiber und Schlüsseln
© Stockfotos-MG / stock.adobe.com
Um umfangreiche Renovierungsarbeiten durchführen zu können, beendete eine Vermieterin die Mietverträge vorzeitig und zahlte dafür Abfindungen. Die wollte sie steuerlich geltend machen. Das Finanzamt wollte ihr das nicht durchgehen lassen. Der Fall landete vor dem Bundesfinanzhof.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Öffentliche Aufträge systematisch finden

Die besten Datenbanken für Ausschreibungen

Modell einer Stadt auf einem Smartphone
Modell einer Stadt auf einem Smartphone. © nirutft / stock.adobe.com
Ausschreibungsdatenbanken zu durchforsten, kann einer Suche nach der Nadel im Heuhaufen bedeuten. Innerhalb der EU gibt es täglich hunderte neuer Bekanntmachungen. Wir geben Ihnen Hilfestellung, wie Sie systematisch suchen können.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • BFH öffnet Schwarzgeld-Erben eine Tür

Was tun mit geerbten Schwarzgeldkonten?

Mann steckt Geldscheine in einen schwarzen Koffer
Mann steckt Geldscheine in einen schwarzen Koffer. © motortion / stock.adobe.com
Das hat schon so manchem die Freude an einem erklecklichen Erbe verhagelt. Nach und nach stellt sich heraus, dass der Verstorbene es mit seiner Steuererklärungspflicht nicht immer so genau genommen hat. Die Hinterbliebenen fragen sich dann vor allem: Was tun? Der Bundesfinanzhof hat nun mit einer langjährigen Regelung gebrochen. Das öffnet Erben eine Tür.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Rückzahlung von Fortbildungskosten

Abbruch der Fortbildung kann für Mitarbeiter teuer werden

Miniatur-Stühle und eine Miniatur-Tafel stehen auf einer Tastatur
© Jane / stock.adobe.com
Zahlt ein Arbeitgeber teure Fortbildungen für seine Beschäftigten, ist eine Betriebsbindungsklausel durchaus üblich. Streit gab es bislang darüber, wie lange der Arbeitnehmer dem Betrieb die Treue halten muss. Jetzt hat ein Gericht Arbeitgebern zudem sehr umfassende Gestaltungsmöglichkeiten eingeräumt.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Serie: Blockchain im Unternehmen (132)

Agenturen für Token-Kredite nutzen

Blockchain
Blockchain. © fotomek / stock.adobe.com
Unternehmen steht ein neuer Weg der Finanzierung offen. Anstatt Anleihen zu begeben oder einen Kredit zu nehmen, können sie auch Token emittieren, die auf der Blockchain hinterlegt werden. Eine solche Finanzierung spart Geld, verlangt aber auch einiges Know-how. Das kann gut bei Full-Service-Agenturen eingekauft werden.
  • FUCHS-Briefe
  • Daten nicht unachtsam herausgeben

DIHK warnt vor Betrugs-Emails

Betrug
Betrug. © PashaIgnatov / Getty Images / iStock
Mit gefälschten Emails versuchen Betrüger derzeit, an die Daten von Unternehmen zu kommen. Der DIHK nennt drei Maschen, die besonders häufig gemeldet werden.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Krypto-Investoren sollten Handel genau dokumentieren

Bitcoin und Co. clever versteuern

Kryptowährungen und Recht
Kryptowährungen und Recht. (c) picture alliance / Zoonar | Robert Kneschke
Immer mehr Deutsche handeln und besitzen Kryptowährungen. Die steuerliche Behandlung der Trading-Gewinne ist vielen Anlegern aber nicht klar. Zudem gibt es dabei einige Stolperfallen zu umgehen. FUCHSBRIEFE sagen Ihnen, worauf Sie achten müssen und wie Sie bei Krypto-Geschäften Steuern sparen können.
Zum Seitenanfang