Hier können Sie zwischen der Ansicht für Geschäftskunden und Privatkunden wechseln.
Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
Geschäftskunde
Privatkunde
0,00 €
Handelsschiffe
  • FUCHS-Briefe
  • Globaler Container-Markt ordnet sich neu

Neue Reederei-Allianzen

Neue Reederei-Allianzen haben zur Folge, dass sich der globale Container-Markt neu ordnet. Dabei scheinen neue Netzwerke zu entstehen, die stärker kontinental fokussiert sind. Das dürfte sich mittelfristig auf die Transport-Routen und -preise auswirken.
  • FUCHS-Briefe
  • Gigantische, atomgetriebene Handelsschiffe geplant

China will den Seehandel revolutionieren

Strahlenwarnzeichen im Vordergrund, im Hintergrund ein Containerschiff
Strahlenwarnzeichen im Vordergrund, im Hintergrund ein Containerschiff. © KI-generiertes Bild, erstellt mit Adobe Firefly
China hat sich entschlossen, nuklear angetriebene Handelsschiffe zu bauen. Andere Nationen haben das breits versucht und sind gescheitert. Warum China trotzdem an den Erfolg glaubt.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Günstig bewertet und hohe Dividende

MPC Container Ships arbeitet an einer umweltfreundlichen Schifffahrt

Containerschiff auf dem Meer
Containerschiff © bfk92 / Getty Images / iStock
Reedereien haben den schlechten Ruf, aufgrund ihrer mit Schweröl fahrenden Schiffe, echte Umweltsünder zu sein. Die norwegische Reederei MPC Container Ships wehrt sich dagegen und rüstet ihre Flotte radikal auf "öko" um. Gibt es neben diesen Nachhaltigkeitsbemühungen auch andere Gründe, die für die Aktie sprechen?
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Container-Reederei erhöht die Preise

Aktie der Hapag-Lloyd mit fulminantem Jahresstart

Afif
Afif © Hapag-Lloyd AG
Die Aktie der Container-Reederei Hapag-Lloyd ist der Star des jungen Börsenjahres 2024. Seit Mitte Dezember stieg der Kurs um gut 50%. Ist der Logistik-Gigant aus Hamburg nach diesem steilen Anstieg noch ein guter Kauf? FUCHS-Kapital zeigt Anlegern, wie sie mit der Aktie nun umgehen sollten.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Größte Container-Reederei der Welt erhöht die Preise

A.P. Moeller-Maersk schickt Kunden auf die lange Route

Containerschiff von Maersk
Containerschiff. © A.Carrasco Ragel / EFE / dpa / picture alliance
Die dänische Container-Reederei A.P. Moeller-Maersk streicht wegen der Angriffe im Roten Meer auf Handelsschiffe vorübergehend alle Fahrten auf der Strecke. Kunden müssen sich auf längere Fahrtzeiten einstellen - für die Kassen der Dänen ist das eine gute Nachricht.
  • FUCHS-Kapital
  • Im Fokus: Schifffahrt-Aktien

Schifffahrts-Renditen, ahoi!

Top down Ansicht auf ein beladenes Containerschiff in voller Fahrt über blauem Meer.
Top down Ansicht auf ein beladenes Containerschiff in voller Fahrt über blauem Meer. © moofushi / stock.adobe.com
Die Aktien von Reedereien verbuchen seit Jahresbeginn erhebliche Kurszuwächse. Denn angesichts von Angriffen auf Containerschiffe im Roten Meer steigen die Transportpreise erheblich an. Neben diesen geopolitischen Faktoren sieht FUCHS-Kapital aber auch noch andere Gründe, die dafür sprechen, dass 2024 ein gutes Jahr für Schifffahrts-Aktien wird.
  • FUCHS-Briefe
  • Huthi-Angriffe treiben Frachtpreise hoch

Suez-Kanal länger unsichere Route

Blick vom Bug eines Containerschiffes auf den Suezkanal
Blick vom Bug eines Containerschiffes auf den Suezkanal. © BirdImages / Getty images / iStock
Die Indizes für die Container-Preise zeigen es noch nicht an. Aber die Huthi-Angriffe auf Containerschiffe im Roten Meer treiben die Frachtpreise bereits kräftig in die Höhe. FUCHSBRIEFE zeigen, wie lange sich Unternehmen auf Unregelmäßigkeiten einstellen müssen.
  • FUCHS-Briefe
  • Brennstoffzelle soll gesamten Betrieb versorgen

Wasserstoff fürs Kreuzfahrtschiff

Symbolbild Wasserstoff
Symbolbild Wasserstoff. © picture alliance / Zoonar | Alexander Limbach
Viele Schiffe sind heute noch ökologische "Dreckschleudern", die mit Schweröl über die Meere schippern. Die Brennstoffzellen-Technologie soll das in Zukunft ändern. Ein vielversprechendes Projekt geht nun in die Erprobungsphase.
  • FUCHS-H2
  • Schlüsselchemikalie der Wasserstoff-Wirtschaft

Potenziale von grünem Ammoniak

Ammoniak oder Methan Molekül
Ammoniak oder Methan Molekül © vchalup / stock.adobe.com
Wasserstoff-Anleger sollten sich auch mit Ammoniak zu beschäftigen. Denn dieser Chemikalie kommt eine große Bedeutung zu und etliche Geschäftschancen und Geschäftsmodelle werden von Ammoniak abhängen. Das können Anleger, die über Ammoniak Bescheid wissen, für sich nutzen.
  • FUCHS-Briefe
  • Großreederei MOL mit Dekarbonisierungsprogramm

Japanische Ammoniak-Schiffe geplant

Containerschiff der japanischen MOL Reederei
Containerschiff der japanischen MOL Reederei. © Mitsui O.S.K.Lines
Der japanische Reederei-Riese MOL will bis 2028 die ersten seiner derzeit etwa 700 Schiffe CO2-neutral betreiben. Bis 2035 sollen 35% der Emissionen eingespart werden. Dazu setzt die Reederei auf einen neuen Treibstoff, der aus Wasserstoff hergestellt wird.
  • FUCHS-Briefe
  • Wasserstoff aus Methanol

Neuer Treibstoff für Schiffe

Containerschiff auf dem Meer
Containerschiff auf dem Meer. © bfk92 / Getty Images / iStock
Die Schifffahrt hat ein "nachhaltiges" Problem: Sie fährt in den allermeisten Fällen mit umweltschädlichen Treibstoffen. Das macht neue Antriebsarten erforderlich - und wird zu einem wichtigen Einsatzgebiet der Wasserstoff-Wirtschaft.
  • FUCHS-Briefe
  • China-Lockdown verursacht Logistik-Probleme

Rechtssicherheit für Kaufverträge im Lockdown

Ein Containerschiff der China Ocean Shipping Company (COSCO) wird entladen
Ein Containerschiff der China Ocean Shipping Company (COSCO) wird entladen. © Christian Charisius / dpa / picture alliance
Gibt es eine Haftungsbefreiung des Transporteurs bei Lieferverzögerung durch Lockdown in China? Und wie verhält es sich bei Kaufverträgen in Sachen Deposits? Wir sagen, was gerichtlich vom Obersten Gerichtshof unterstützt wird.
  • FUCHS-Briefe
  • Shanghai-Lockdown führt zur neuen Welle von Lieferketten-Problemen

Betreibt China verdeckte Sanktionen gegen den Westen?

Container-Hafen von Shanghai
Container-Hafen von Shanghai. © Lu Hongjie / Costfoto / picture alliance
Shanghai, der größte Container-Hafen der Welt, ist gerade im harten Lockdown. Zwar löst sich der Stau der Handelsschiffe vor Shanghai ganz langsam auf. Die Lieferketten sind aber weiterhin anhaltend gestört. Die nächste Lockdown-Welle wird auch hierzulande bald spürbar sein.
  • FUCHS-Briefe
  • Wasserstoffwirtschaft kommt schneller als erwartet

Emissionsfreie Seetransporte schon ab Mitte der 20er Jahre

Containerschiff von Maersk
Containerschiff von Maersk. © A.Carrasco Ragel / EFE / dpa / picture alliance
Der dänische Weltmarktführer der Containerschifffahrt startet ins Wasserstoffzeitalter. Schon im vorigen Jahr bestellte der Maersk-Konzern acht Containerschiffe, die mit Methanol betrieben werden können. Sie werden bis Ende 2024 ausgeliefert. In den vergangenen Tagen sicherte sich Maersk auch die nötigen Methanol-Lieferungen auf Wasserstoffbasis.
  • FUCHS-Briefe
  • Zielkonflikt Meeresschutz und Seetransport

Drei Preistreiber verteuern langfristig die Schifffahrt

Ein Containerschiff fährt Richtung Sonnenaufgang
Containerschiff. Copyright: Pexels
Die Weltmeere sind Ökosysteme von höchster Bedeutung. Von daher ist das Bemühen, sie zu erhalten, nur allzu verständlich. Doch auf der anderen Seite sind sie auch viel genutzte "Straßen" für Seetransporte. Was passiert, wenn beides - Umweltschutz und Schifffahrt - zusammenprallen?
  • Fuchs plus
  • FUCHS-H2
  • Explosives Wachstum der weltweiten H2-Wirtschaft

Grüner Wasserstoff wird der Game-Changer

Wasserstoff-Moleküle
Wasserstoff-Moleküle. Copyright: Picture Alliance
Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben - oder die Börse. Dieses Bonmot trifft vermutlich auch auf Wasserstoff-Investments zu. Denn der Markt entwächst global ganz allmählich den Baby-Schuhen. Investments sind vielfach keine ganz frühen Seed-Investments mehr. Darauf deuten die aktuellen Marktentwicklungen hin.
  • FUCHS-Briefe
  • Erstmals Container-Schiff mit klimaneutralem Flüssiggas betankt

Die Schifffahrt wird grün

Hafenpoller aus Holz mit Aufschrift 18 in Brunsbüttel
Hafenpoller aus Holz mit Aufschrift 18 in Brunsbüttel. Copyright: Pixabay
Motorisierte Container- und Kreuzfahrtschiffe haben bei Klimaschützern einen schlechten Ruf. Denn sie fahren mit umweltschädlichen Diesel-Antrieben, die mit Schweröl betrieben werden, über die Weltmeere. Doch das wird sich ändern. Brunsbüttel ist der Heimathafen einer aussichtsreichen Innovation.
  • FUCHS-Briefe
  • Seefracht immer teurer

Explosion der Container-Frachtraten

Ein Containerschiff fährt Richtung Sonnenaufgang
Explosion der Container-Frachtraten. Copyright: Pexels
Seit dem Einsetzen der Covid-Pandemie sind im Container-Seefrachtverkehr auf den Langstrecken die Frachtraten förmlich explodiert. Und diese Entwicklung hält an. Das gilt aber jeweils nur für eine Fahrtrichtung.
  • FUCHS-Briefe
  • USA wollen Seefracht-Kosten regulieren

FMC prüft Missbrauch bei Frachtraten

Ein Container-Schiff im Hafen
USA wollen Seefracht-Kosten regulieren. Copyright: Pexels
Die amerikanische Regierung sorgt sich wegen der explodierenden Seefrachtkosten. Der Anstieg ist so dynamisch, dass er als Risiko für den Konsum und die US-Wirtschaft gesehen wird. Darum werden derzeit Gegenmaßnahmen eingeleitet.
  • FUCHS-Briefe
  • Neue Transportkonzepte in der Schifffahrt

Autonome Schiffe gehen auf große Fahrt

With no human captain or onboard crew, the Mayflower Autonomous Ship (MAS) uses AI and the energy from the sun to travel further and reveal more about the ocean. Working in tandem with scientists and other autonomous vessels, MAS provides a flexible and cost-effective platform for deepening understanding of critical issues such as climate change, ocean plastic pollution and marine mammal conservation. In parallel, the development of marine autonomous systems promises to transform ocean-related industries such as shipping, oil & gas, telecommunications, security & defence, fishing & aquaculture.
Die Mayflower autonomous ship. Copyright: IBM
Erste autonome Schiffe sind derzeit in der Erprobung. Sie können die Betriebskosten stark senken. Noch interessanter sind aber neue Transportkonzepte, die dadurch möglich werden. Ein guter Teil des europäischen Straßentransports könnte dann von neuartigen Schiffen übernommen werden.
Zum Seitenanfang