Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-20
0,00 €
Leitzinsen
  • FUCHS-Devisen
  • Zentralbank greift mit massiver Zinserhöhung ein

Notoperation für die Türkische Lira

"Ich bin ein kleiner König …" Bei Recep Tayyip Erdogan scheint sich der Kinderreim tief eingeprägt zu haben (zueggeben, wir wissen nicht, ob der so in der Türkei aufgesagt wird). Präsident ist Recep Tayyip schon. Doch er versucht sich immer wieder als Sonnenkönig. Der Landeswährung bekommt das gar nicht.
  • FUCHS-Devisen
  • Der Yen braucht ein Senkungsmittel

Neue Ideen gesucht

Der Yen hat zu hohen Blutdruck. Er fiel erstmals seit 2016 wieder unter 105 Yen/Dollar. Die Bank of Japan muss schnell neue Wege finden, diesen zu senken.
  • FUCHS-Devisen
  • In den USA droht akut die zweite Corona-Welle

Der US-Dollar bleibt anfällig

Die US-Wirtschaft fährt gerade wieder an. Die Indikatoren stimmen hoffnungsfroh. Doch es lauert ein Risiko, das schnell akut werden könnte.
  • FUCHS-Devisen
  • Trump spielt mit dem Dollar

Wacklige Perspektiven

Vorteil USA: Dort funktioniert das Zusammenspiel zwischen Geld- und Fiskalpolitik reibungslos. Probleme gibt es allerdings in der Frage der richtigen Bekämpfung der Corona-Epidemie. Und dann ist da der Streit mit China, der den Wahlkampf dominiert.
  • FUCHS-Devisen
  • Wirtschaftliche Belebung im 2. Halbjahr erwartet

Tschechen-Krone mit Rückenwind

In Tschechien beobachten wir eine schwache Lohn-Preis-Spirale. Sie setzt die Geldpolitik unter Handlungsdruck. Damit lässt sich spekulieren.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 31. Oktober 2019

Risiko im Blick behalten

Die Unsicherheit an den Aktienmärkten nimmt zu — allmählich entfalten die trüben Konjunkturaussichten ihre Wirkung. Das zeigen die Marktreaktionen auf die aktuellen Meldungen aus Hong Kong. Für den vorausschauenden Anleger zeigt sich erneut: die richtige Einschätzung des Risikos wird immer wichtiger.
  • FUCHS-Devisen
  • Erneute Leitzinssenkung steht bevor

Fundamentale Trendumkehr durch die Fed

Trumps Politik wird vorallem von der US-Notenbank finanziert
Der kommende Mittwoch wird die nächste Senkung der US-Leitzinsen (Zielsatz für Fed-Funds) bringen. Copyright: Picture Alliance
In den USA dürfte die Fed am kommenden Mittwoch erneut den Leitzins senken. Damit macht sie klar: Sie vollzieht einen grundlegenden Trendwechsel. Den Dollar wird das dennoch vorerst nicht beeindrucken.
  • FUCHS-Devisen
  • Anschub durch die Notenbank

Chancen bei Hartwährungsanleihen

Brasiliens Wirtschaft schwächelt. Selbst nach dem Einbruch im letzten Jahr ist der Erholungstrend flach. Die Notenbank kann also Feuer machen. Und darauf lässt sich wetten.
  • FUCHS-Briefe
  • Währungssystem instabiler

Notenbanken steuern gegen

In einer ganzen Reihe asiatisch-pazifischer Länder haben die Notenbanken ihre Leitzinsen gesenkt. Die Geldhüter reagieren damit auf die negativen Wirkungen des schwelenden Zollkonflikts.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Kapital
  • Börseneinschätzung vom 11. Juli 2019

Powell hält Phantasie wach

Die Zinssenkungsankündigungen der Notenbanken haben die Aktienbörsen nur kurz beflügelt. Der Dow scheitert am hartnäckigen Widerstand um 27.000, der DAX fällt sogar hinter den Dow zurück. Die Aktien tun sich schwer nahe ihrer Jahreshochs, die Dynamik lässt spürbar nach. Die Börsen sind kurzfristig ausgereizt. Wir erwarten eine Sommerflaute.
  • FUCHS-Devisen
  • In aller Kürze

Norwegen: Zinserhöhung im September

Die norwegische Notenbank hat ihren Leitzins aktuell unverändert belassen (0,5%) aber ungewohnt offen die nächste Zinserhöhung für die nächste turnusmäßige Zinsentscheidung im September angekündigt. Hintergrund ist die starke Konjunktur und die anziehende Inflation.
  • FUCHS-Briefe
  • In aller Kürze

Hypotheken: Lang, länger, am längsten

Die Aussicht auf eine steigende Inflation und ein Festhalten am Leitzins von 0% wird sich auch in den Hypothekenkonditionen niederschlagen. Wer jetzt ein Baudarlehen aufnehmen will und dieses aufgrund hoher laufender Tilgungen nicht sicher binnen 10 Jahren zurückzahlen kann, sollte eine Zinsbindung von 20 Jahren (akt. Zins 2%) oder ein Volltilger-Darlehen wählen.
  • FUCHS-Devisen
  • Leitzins rauf, Anleger beruhigt

Rumäniens Zentralbank mit Mumm

Rumäniens Währungshüter haben einen notwendigen Schritt getan und den Leitzins erhöht. Das stärkt ihre Position. Und gibt Anlegern Sicherheit.
  • FUCHS-Devisen
  • Brasiliens Notenbank stoppt Zinssenkungen

Ende der Lockerungen

Zinssenkungen in Brasilien haben ein Ende
Die Brasilianische Notenbank will den Leitzins nicht weiter senken. Copyright: picture Alliance
Brasiliens Notenbank hat die Staatsfinanzen im Blick und senkt den Leitzins. Diese Senkung bildet gleichzeitig das Ende der Lockerungen. Welche Auswirkungen das nun auf den Real haben wird.
  • FUCHS-Devisen
  • Spekulation auf die Norwegische Krone

Einen in der Krone haben

Norwegens Wirtschaft wächst wieder. Und die Zeichen stehen auf fortgesetzter Erholung. Das hat Konsequenzen für die Zinsen und ermöglicht Anlagechancen.
  • FUCHS-Devisen
  • Prognose der Bank von England

Reichlich optimistisch für die britische Wirtschaft

Die Bank von England gibt eine optimistisch anmutende Prognose für die britische Wirtschaft ab. Diese stützt das Pfund in seinem Außenwert. Die aktuellen Daten sprechen dagegen.
  • FUCHS-Devisen
  • Schulden gegen Alterung

Japans immer gleiche Wirtschaftspolitik

Japans Regierung setzt die immer gleichen Mittel zur Kompensation der Alterungsproblematik der Gesellschaft ein. Mit den immer gleichen Ergebnissen. Es drängt sich das Bild auf vom Krug, der solange zum Brunnen geht, bis er bricht. Die Sollbruchstelle ist bereits vorhanden.
  • FUCHS-Briefe
  • EZB zementiert Zinsniveau

Kredite für Unternehmen bleiben preiswert

Die EZB zementiert das Kreditzinsniveau für weitere Monate. Das ist gut für die Unternehmensfinanzierung. Zugleich erhöht sie den Druck auf den bereits negativen Realzins. Das Risiko von Negativzinsen auf Privatkonten steigt außerdem.
  • FUCHS-Devisen
  • Chile | CLP

Spielraum genutzt

Trotz der Erholung der Kupferpreise bleibt Chiles Konjunktur schwach. Die schwachen Zinsperspektiven schwächen auch den Kurs des Pesos.
Zum Seitenanfang