Informationen und qualifizierte Einschätzungen zu Chancen und Risiken
030-288 817-0
0,00 €
Schuldenkrise
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Die Wachstumsrisiken sind höher als die -chancen

Shutdown für die Weltwirtschaft?

Der IWF hat die Aussichten für das weltweite Wachstum gesenkt. Das kommt nicht überraschend. Doch die Untertitel seiner Prognose sind beachtenswert. Und sie verheißen wenig Gutes. Marktteilnehmer müssen jetzt vor allem auf eins achten.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • In der Rezession schlagen die Schulden zurück

Ein Berg an Risiken

Mündet der Abschwung 2020 in eine Rezession, werden vor allem die hohen Schulden, die Staaten und Unternehmen sowie Verbraucher angehäuft haben, zum Problem. Auf mögliche Folgen weisen mehrere Beobachter hin. Ein Blick auf die Gefahrenpunkte.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Ungünstige Wirtschaftsdaten aus der Eurozone

Deutliche Belastungen für den Euro

Dier Wirtschaftsdaten der Eurozone zeigen abwärts. Handelsbilanz, Industrieproduktion, Einkaufsmanager-Index liefern durch die Bank eher unerfreuliche Daten. Und dann kommt noch ein weiterer Punkt hinzu, der den Eurokurs deutlich belastet
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Zinsschritt reicht nicht aus

Die Türkei vor der Zahlungskrise

In Istanbul geht die Sonne unter
In Istanbul geht die Sonne unter. Das gleiche Schicksal könnte auch die türkische Lira treffen. Copyright: Picture Alliance
Die türkische Notenbank hat den Leitzins stark angehoben. Doch das reicht nicht aus, um die Zahlungskrise für das Land abzuwenden.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Briefe
  • Die Grenze von News zu Fake News ist fließend

Grüner Propaganda-Coup

Ralf Vielhaber
Porträt des Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber
Seit Jahren erhält Griechenland massiv verbilligte Kredite aus der EU. Ein Geschenk der Gläubiger. Doch die Grünen im Bundestag verstehen es, das ins Gegenteil zu verkehren. Und zahlreiche Medien spielen mit. Ein Propaganda-Coup erster Güte, meint Fuchsbriefe-Chefredakteur Ralf Vielhaber
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Italiens irre Forderungen

Mit der neuen Regierung in Rom kehren Europas Krisensorgen zurück

Flagen von Italien und der Europäischen Union
Die italienischen Forderungen drohen den Euro zu schwächen. Copyright: Picture Alliance
Italien schockt die Eurozone mit irren Forderungen aus den Reihen der voraussichtlichen künftigen Koalitionspartner. Obwohl die Umsetzung der Forderungen so gut wie keine Chance auf Realisierung hat, haben Roms Ausfälle doch Folgen.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Euro | Schweizer Franken

Stille Normalisierung

Zuflüsse aus den Eurostaaten trieben den Franken nach oben. Durch die gute Konjunktur der Eurozone scheint eine Normalisierung des Kurses wieder greifbar.
  • Fuchs plus
  • FUCHS-Devisen
  • Venezuela bedient seine Schulden nicht mehr

Caracas muss auf den Ölpreis hoffen

Venezuela ist zahlungsunfähig. Das Land kann Anleihen nicht bedienen. Hohe Schulden hat die Regierung bei Russland und China. Im nächsten Jahr dürften weitere Anleihen nicht bedient werden. Es gibt aber einen Hoffnungsschimmer.
  • FUCHS-Briefe
  • Weltwirtschaft

Gefährliche Spannungen

Trübe Aussichten für das Weltwirtschafts-Wetter
Trübe Aussichten für das Weltwirtschafts-Wetter | © Getty
Laut BIZ waren die Unruhen an den Finanzmärkten erst die Vorboten eines Sturms, der über die gesamte Weltwirtschaft fegen könnte.
  • FUCHS-Briefe
  • Brasilien

Gefangen im Abwärtstaumel

Brasilien steckt in einer schweren Krise. Besserung ist vorerst nicht in Sicht.
  • FUCHS-Briefe
  • Griechenlands Schulden

Der IWF sucht den Exit

Der IWF will von der griechischen Schuldenbühne abtreten. Schon jetzt bereitet er den Exit vor.
  • FUCHS-Briefe
  • Schulden

„Kaputtsparen“

Die Schuldenkrise wurde mit den falschen Mitteln bekämpft. Nun geht der Schuldenfeuerwehr das "Wasser" aus.
  • FUCHS-Devisen
  • Griechische Schuldenverhandlungen

Eine Frage der Ehre

Griechenland bringt in die Schuldenverhandlungen ein zweifelhaftes Argument ein: Die eigene Ehre müsse gewahrt bleiben. Welche Ehre soll das sein?
  • FUCHS-Briefe
  • Letztes Aufgebot der Griechen-Gläubiger

30 Milliarden sind noch drin

Ende der Fahnenstange für Griechenland? Noch gibt es einen Milliardenstrohhalm für das Land.
  • FUCHS-Briefe
  • Griechenlands Schuldenverhandlungen

IWF-Ökonom zeigt Kompromisslinie

Im Gestrüpp der Griechenland-Verhandlungen übersehen die Beteiligten eine konkrete Kompromisslinie - noch.
  • FUCHS-Briefe
  • Griechenland

Akt 4 im Schuldendrama

Griechenlands Weg gleicht dem klassischen Drama
Tragödie oder Happy End? | © Getty
Das griechische Schuldendrama befindet sich im 4. Akt. Akt 5 kennt zwei Varianten: die Katastrophe und die Katharsis (Ende gut, alles gut).
  • FUCHS-Devisen
  • UK

Wie Griechenland, nur kälter

Stell dir vor, es droht eine Schuldenkrise und keiner sieht hin. Das ist die Lage in Großbritannien.
  • FUCHS-Briefe
  • Konjunktur

Europa abgehängt

In Sachen "BIP" hat die amerikanische Konjunktur die europäische abgehängt.
  • FUCHS-Devisen
  • Eurozone | Fiskalpolitik

Eine Frage des Vertrauens

Die Regeln des Stabilitätspaktes sind politisch gesetzt, also willkürlich. Sie schränken Handlungsspielräume und Wachstumsmöglichkeiten ein. Dennoch sind sie das kleinste Übel für Europa. 
Zum Seitenanfang